Weiterentwicklung der Addison Scale

Bewertung der technischen Schwierigkeiten von WW I bis VI nach ICF
WW I
leicht
WW II
mäßig schwierig
WW III
schwierig
WW IV
sehr schwierig
WW V
äußerst schwierig
WW VI / VI.1 bis X
Extrem schwierig
Sicht
Offenes Flussbett. Freie Durchfahrten. Übersichtliche Durchfahrten; noch alles vom Boot aus erkennbar. Durchfahrten nicht mehr unbedingt vom Boot aus zu erkennen; Besichtigung meist notwendig. Eingehende Besichtigung unerlässlich. Eingehende Besichtigung unerlässlich.
Wasser
Regelmäßiger Stromzug, kleine Wellen. Unregelmäßige Wellen und Schwälle; kleine, schwache Walzen und Verschneidungen. Größere Schwälle mit hohen, unregelmäßigen Wellen; Walzen, Verschneidungen und Presswasser. Lang andauernde Schwälle mit hohen Wellen; kräftige Walzen; lange Katarakte; große Presswasser. Wuchtige, sehr lange Schwälle; sehr kräftige Walzen, sehr große Presswasser. Extremstes Wuchtwasser; extreme Schwälle, Walzen und Presswasser.
Flussbett
Kaum Hindernisse. Einfache Hindernisse im Stromzug. Einzelne Blöcke, kleine Stufen, verschiedene Hindernisse im Stromzug. Hohe Stufen; lange Katarakte und Blockstrecken. Dichte Verblockung, steile und verwinkelte Katarakte; sehr hohe, verwinkelte und rückläufige Stufen. Extrem steile, enge und verwinkelte Katarakte; extrem hohe und rückläufige Stufen mit äußerst schwierigen Ein- und Ausfahrten.
Technik
Grundschlag vorwärts und rückwärts; Bogenschlag. Grundtechnik Wurfsack; Erste Hilfe. Zieh- und Bogenschlag; Kehrwasserfahren bzw. Seilfähren. Grundtechnik Wurfsack; Erste Hilfe. Technisch verfeinerte Paddelschläge; perfektes Kehrwasserfahren. Grundtechnik Wurfsack; Erste Hilfe. Verbesserte Grundtechnik; Boofen; perfektes Kehrwasserfahren; perfektes Rollen. Erweiterte Wurfsacktechnik; Flaschenzug; Abschleppen; Erste Hilfe. Perfekte Beherrschung aller Paddeltechniken. Beherrschen aller gängigen Sicherungs- und Bergetechniken; Erste Hilfe; Kletterkenntnisse, insbes. Abseilen. Perfekte Beherrschung aller Paddeltechniken. Beherrschen aller gängigen Sicherungs- und Bergetechniken; Erste Hilfe; Kletterkenntnisse, insbes. Abseilen.
Bewertung der Gefahren von 1-6
1
ungefährlich
2
mäßig gefährlich
3
gefährlich
4
sehr gefährlich
5
äußerst gefährlich
6
Extrem gefährlich
Gefahren
Keine Gefahren. Geringe Verletzungsgefahr. vereinzelt Steine und andere Hindernisse. Gehobene Verletzungsgefahr. Verblockung und Felsrippen; längere Schwimmstrecken möglich. Hohe Verletzungsgefahr. Steckgefährliche Stufen; haltende Walzen; Unterspülungen und Siphons in größerer Entfernung von der Fahrtroute; ein Schwimmer hat Mühe, ohne Hilfe ans Ufer zu kommen. Extrem hohe Verletzungsgefahr. Sehr steckgefährliche Stufen und klemmgefährliche Schlitze; starke Rückläufe; gefährliche Unterspülungen und Siphons direkt neben der Fahrtroute; ein Schwimmer hat keine Möglichkeit, ohne Hilfe ans Ufer zu kommen. Höchste Lebensgefahr. Sehr gefährliche Unterspülungen und Siphons in der Fahrtroute; extrem steckgefährliche Wasserfälle; kaum überwindbare Rückläufe; fast keine Kehrwässer; schwimmen ist tödlich.
Zugänglichkeit und Ausgesetztheit des Geländes
A B C D E
Zugänglichkeit
Einfach zugänglich. Straße unmittelbar neben dem Fluss; leichter Abtransport eines Verletzten. Bergung mit Rettung. Exponierte Lage. Der Fluss befindet sich immer noch neben der Strasse, ist aber schwer zugänglich; Bergeseil erforderlich. Bergung mit Rettung, z.T. Bergrettung. Alpine Eintagestrips. Der Fluss fließt durch abgeschiedene Täler und Schluchten; der Zugang ist mit hohen Zeitaufwand verbunden. Bergung mit Bergrettung. Mehrtagestrips in alpinem Gelände. Retter brauchen lange, um zu den Verletzten zu gelangen oder müssen eingeflogen werden. Eine Bergung ist nur mit Hilfe von ausgebildeten Bergemannschaften, die über genaue Orts- und Erste-Hilfe-Kenntnisse verfügen, möglich. Expedition abseits jeglicher Zivilisation. Hilfe von außen ist mit größter Wahrscheinlichkeit nicht oder nur mit Unterstützung von Satellitenortung und höchstem technischen und zeitlichen Aufwand möglich. Die Mannschaft ist im Ernstfall praktisch auf sich allein gestellt.