Snow-Kite-Kayaking - ein neuer Funsport für den Winter

Autor: Uwe Haller
27.12.2019
0 / 0

SNOW KITE KAYAKING - ein neuer Funsport ist geboren:

uwe_snow2_500

Oft habe ich mit Darko und Jan-Peter fachgesimpelt, in wie weit Kiten mit dem Kayak sinnvoll ist und Laune macht.

Als ich im Januar 2004 vom Windsurfboard aufs Kiteboard umstieg und kurz darauf auch mit Buggykiten, ATB-Kiten und im Winter Snowkiten begann, da wies ich immer darauf hin, wie schwer es sei im Kayaksitz mit Bar oder Handles in der Hand zu Kanten und Höhe zu halten, da nicht die ganze Körperdrehung eingesetzt werden kann, geschweige denn die Knie zur Dämpfung eingesetzt werden können (Jumps).

Doch Kitekayaking gab es schon längst. So bewiesen die Legaignoux Brüder (Erfinder und Patenthalter der Tubekites und der Bowkites), dass im Kajak Zweier, Hintermann verantwortlich für Boots-Lenkung und Vordermann verantwortlich für Drachenlenkung auch Höhe gelaufen werden kann. Das eindrucksvollste Video, das ich kenne ist von Naish mit einem Ausleger Kanu und einem eigens angefertigtem 50!!_Quadratmeter großen Tubekite in der Brandung vor Maui Hawaii.

Aber auch im Einer funktioniert dies, sofern das Gerät mit ausreichend Finnentiefe verfügt. Schließlich weiß jeder, der mal mit dem Park’nplayboat die Wakeanlage durchfahren hat, dass man auch damit zu den Wendebojen herauscarven kann, wenn man das Bouncen auf der Kante unter Kontrolle hält (was ich zugegebenermaßen nie schaffte).

Aber die Verbindung Snowkiten mit Snowkayaking die hat mich immer gereizt.

uwe_snow6_500

Heute hab ich das ganze bei 5-6 Beaufort auf ziemlich vereistem Schnee (Harsch wäre viel zu gnädig) ausprobieren können. Wir waren Snowkiten auf der schwäbischen Alb und angesichts der Windstärke und meinem gestrigen Absturz aus großer Höhe bei Überpower packte ich nach ersten Tests den 12er Tube schnell wieder ein und fuhr den Tag über komfortabel mit der kleinen Matte. Dann, als der Wind 3 Knoten weniger hatte zog ich mir die Skistiefel aus, Turnschuhe an und zwängte mich in den Süllrand meines „Salzwasser“-Alien

Schnell merkt man, dass der gute alte Alien, obwohl größer als die neueren Spielboote wenig Komfort bietet. Schuhe passen nicht rein, also Rückengurt entfernt. Immer nicht reingepasst, was wohl an der Dicke meines Overalls, der Snowkite-Protektoren, des Hüft-Trapezes und des noch nicht abtrainierten Winterspecks lag.

Irgendwann steckte ich in dem Teil wie ein Lego-Baustein auf dem andern fest.

Ein paar Sinuskurven geflogen und ab geht’s. Die Gleitreibung bei diesen Schneeverhältnissen war sehr extrem, so daß an Höhelaufen nicht zu denken war, aber bei Tiefschnee ist Höhe halten vermutlich machbar.

uwe_snow3_500

uwe_snow4_500

uwe_snow5_500

Aber Spaß macht die Sache tierisch! Und das Höhelaufen zu Fuß war nicht tragisch. Immerhin muß man beim Snowkayaking ja auch hinterher wieder auf den Berg laufen J.

Bleibt nur noch die Frage, heißt dieser neue Funsport nun Snowkayakkiting oder Snowkitekayaking?

Uwe

Voriger Artikel

Schwimmwesten - Produktvorstellung und Tests

Nächster Artikel

Six years ago: Show Kayaking in Badlantic Ahrensburg