5. Snowkayak-WM im Februar 2008 in Lienz

Autor: Niki Grissmann
11.12.2007
0 / 0

 - Snowkayak ist ein neuer Trendsport, der immer mehr Anhänger findet und damit auch immer populärer unter Skifahrern, Snowboardern und natürlich Kajakfahrern wird. Soulboater.com wird in diesem Winter ausführlich von dieser neuen Sportart und ihrem Umfeld berichten. Wir nehmen zu dem Thema natürlich auch gern Berichte und Erfahrungen von unseren Usern und Lesern entgegen. Wer also Tipps und Berichte zur Snowkayaking-Szene, gut geeigneten Pisten und Abfahrten im Tiefschnee oder auch Veranstaltungen hat, immer her damit, wir veröffentlichen sie gern.

Anfang Februar 2008 findet in Lienz zum wiederholten Mal die Weltmeisterschaft in dieser Funsportart statt, im folgenden Artikel findet ihr viele Infos zu diesem aussergewöhnlichen Wettbewerb im Schnee:

 030207wv01_500

Wok WM ist out, Boardercross ist alt, Snowkajak hingegen der neue Trend am Funsport - Himmel! Zum fünften Mal findet in diesem Jahr der Außergewöhnlichste Wintersportevent des Jahres, inmitten der Lienzer Dolomiten (Osttirol/Austria), statt. Heuer wird der Parcours erstmals auf einer verschärften Strecke am Hochstein (Moosalm), auf einem Teilstück der Red Bull Dolomitenmann MTB-Downhill Strecke, aufgebaut. Nach langer Suche stellt die Moosalm genau die richtige Location für diesen atemberaubenden Event dar. Dort kämpfen dann am 2.2.2007 jeweils 4 Paddler pro Lauf mit ihren Kajaks, wie beim Snowboardcross, um den Aufstieg in die nächste Runde und um den Titel des „SNOWKAJAKWELTMEISTERS“. So jagen die waghalsigen Sommersportler, Profis wie Amateure, ausgerüstet mit Kajak und Paddel, über einen dafür designten Parcours, gespickt mit dramatischen Sprüngen, mächtigen Steilkurven und vielen anderen aufregenden Hindernissen, um den offiziellen WM-Titel zu gewinnen.

030207wv05_500

Dieser weltweit einmalige „Boatercross“ wird auch in diesem Jahr für einige spektakuläre Ausritte, und so für eine einmalige Zuschauerunterhaltung sorgen. Gekämpft wird dabei nicht nur mit der trickreichen Strecke, sondern auch gegen abgebrühte Rider, die keine Mühen scheuen, den Gegner noch kurz vor dem Ziel auszubremsen. So kommt es natürlich zu kleinen Behinderungen und Ausbremsversuchen, denn wer will sich nicht mit dem Titel „Snowkajakweltmeister“ schmücken dürfen?

030207wv06

Bei den Routiniers sind die Vorbereitungen verschieden – vom Asketen bis hin zum Partylöwen - jeder hat seine individuelle Vorbereitung und seine eigene Taktik, um sich den begehrten WM-Titel zu krallen. Gesichtet wurden auch schon Kanuten, welche mit Schiwachs und anderen Utensilien ihr Kajak pimpen wollten, um so den ein oder anderen Vorteil gegenüber der Konkurrenz herausholen wollen. Neben Amateuren und Rookies im Snowkajak werden heuer auch aktuelle Weltcupfahrer im Rodeo und Regattabereich mit am Start sein und alles geben um den Weltmeistertitel mit nach Hause nehmen zu können

030207wv08_500

Grundsätzlich kann jeder, egal ob blutiger Anfänger, Fortgeschrittener oder Profikanute, am Rennen teilnehmen. Eine Portion Mut, Durchsetzungswille sowie ein gewisses Gleichgewichtsgefühl sind aber neben dem vorgeschrieben Helm und einer Schwimmweste, die als Rückenprotektor fungiert, sicher von Vorteil. Das Nichtvorhandensein an Ausrüstung kann insofern nicht als Ausrede verwendet werden, da Boote und Paddel direkt vor Ort von wagemutigen Snowkajakrookies kostenlos ausgeborgt werden können. Als kleiner Insidertipp entpuppt sich die Mitnahme eines kleinen Polsters, damit das Steißbein bei den bis zu fünf Meter weiten Sprüngen nicht zu sehr in Mitleidenschaft gezogen wird.

030207wv12_500

Doch Achtung, die Teilnehmerzahl für diesen außergewöhnlichen Event ist auf 120 Starter begrenzt und schon im letzten Jahr konnten einige Kurzentschlossene keinen Startplatz mehr ergattern. Also sollte man sich früh genug unter www.snowkajak.com für diesen außergewöhnlichen Event anmelden. Für musikalische Unterhaltung von einem tollen DJ-Line-Up, fachkundige Moderatoren, Getränken und Verpflegung für Zuseher und Teilnehmer wird natürlich vor Ort gesorgt.

030207wv14_500

Besichtigt und getestet kann die Strecke vor Beginn des offiziellen Rennens werden. Weiters gibt es die Chance auf einen Probelauf, wobei man sich schon mal an das neue Sportgerät gewöhnen kann und vielleicht erkennt der eine oder andere so auch schon seine Ideallinie…

Voriger Artikel

Kostenlose Online-Plattform für Nachwuchspaddler auf...

Nächster Artikel

Snowkayak-Speedriding: Go Big, go Air!