Es geht los in Hannover!

Autor: Jan-Peter
26.05.2021
0 / 0

  • „Zusammen für Artenschutz und Lebensfreude!“

    Am 25.5. wurde gemeinsam mit dem Fischereiverein Hannover e.V. und den Fachleuten von BioConsult eine Befischung zur Überprüfung des Artenspektrums in der Mühlenleine durchgeführt.

    Diese Erhebung gilt zusammen mit den schon erfolgten Untersuchungen als Referenzwert für das ökologischen Potential, welches auch nach dem Bau der Leinewelle vorhanden sein muss.

    "Es ist unser aller Wunsch, dass das Surfen keinen negativen Einfluss auf die Artenvielfalt im Gewässer hat. Dafür haben wir das Konzept aufwendig ausgearbeitet. Wenn nächstes Jahr in Hannover die Leinewelle an den Start geht, werden wir sehen, dass eine sportliche Nutzung der Leine nicht im Konflikt mit der Natur steht." 

    sagt Sebastian Stern von den Leinewellesurfern.

    Herr Pyka von den Leinefischern ergänzt:

    Die Befischung dokumentiert, welch große Artenvielfalt dieser innerstädtische Flussabschnitt aufweist. Beide, Surfer wie Angler sind auf sauberes Gewässer angewiesen. Unsere gemeinsame Aufgabe muss es sein, den Lebensraum unter der Wasseroberfläche zu schützen und zu verbessern. Damit wir in Zukunft Surfer auf der Welle beobachten können und Angler gesunde Fische aus einem intakten Fluss angeln.

     

  • Sebastian Stern (Leinewelle) und Heinz Pyka (Fischereiverein) mit einer Barbe aus der Leine

     

    Der Bau der Leinewelle wird Ende Juni beginnen.

    Für den 25.6. ist der erste Spatenstich zusammen mit dem Regionspräsidenten Hauke Jagau und dem Oberbürgermeister Belit Onay geplant.

    Die Baukosten steigen aufgrund der aktuellen Preisentwicklung im Bausektor um knapp 200.000,- Euro auf nun ca. 1,4 statt den vorher berechneten 1,2 Millionen Euro (Brutto).

    Um die Preissteigerung zu finanzieren hat der Leinewelle e.V. eine Spendenkampagne auf betterplace.org gestartet, bei der von Fans, Befürwortern und der Surfcommunity Spenden  gesammelt werden.

    Zusätzlich werden weitere Förderer und Partner gesucht.

    In kurzer Zeit wurden 20% der Baukostensteigerung durch 490 Spender der Surfcommunty über die Spendenseite eingesammelt.

    Nun hoffen wir auf die vielen positiven Menschen dieser Stadtgesellschaft ein Teil des Projektes zu werden.

    Zusammen werden wir die Leinewelle zu einem erfolgreichen Abschluss bringen.

    Leinewellen-Urgestein Heiko Heybey ist voller Zuversicht:

    In Hannover gibt es viele, die den Wert der Leinewelle – auch für das Lebensgefühl der Stadt – zu schätzen wissen. Wir sind zuversichtlich, dass genügend Menschen bereit sind, mit einer kleinen oder großen Spende Teil des Projekts zu werden.

     

  • Heinz Pyka (Fischereiverein), Sebastian Stern (Leinewelle) und Hans Werner Seifert (Fischereiverein)

    Voriger Artikel

    Mother Russia am 19. Mai 2021

    Nächster Artikel

    Freizeitsport im Kanupark erst ab 2. Juli möglich