Bericht ueber das erste Oker Rodeo 2000

Autor: Jan-Peter
10.05.2001
0 / 0
NORTHERN RODEO CLASSICS I: Das Okerrodeo 2000

Wetter gut, Stimmung saugut, Wasserstand wie immer gleich, was will man mehr für das erste Rodeo auf der Oker, gleichzeitig Startrodeo der NORTHERN RODEO CLASSICS 2000. 23 Starter rutschten die Eingangsrinne hinab, um in der Kraftwerkswalze ihr Repertoire an Moves zu zeigen. Dabei hatten es die Judges diesmal bei der Bewertung ziemlich einfach. Bei den NRC wurde ein neues Bewertungsschema eingeführt, das einfache Punktberechnungen ohne aufwändige Computerprogramme und Laptops zuläßt:

Jeder Move, egal welcher Schwierigkeit, zählt einen Punkt. Multipliziert wird die Anzahl der Moves mit der Menge an verschiedenen unterschiedlichen Moves.

Dadurch mußte eine Vielzahl an unterschiedlichsten Moves gefahren werden, dies möglichst oft, aber zeitlich auf 2 Läufe von je 30 Sekunden Dauer begrenzt. Und es funktionierte. Die Moves, die am meisten statistisch gesehen vorkamen, waren Mystery-Move (mit Szenenapplaus bei vollständigem Abtauchen), Blasts, Blastwheels und natürlich Cart- und Splitwheels ohne Ende. Das alles mit lauter Beschallung durch eine transportable Großraumdisco und mit vielen Zuschauern, sowohl Touris als auch Kayakern.

Abends ging es weiter mit Barbeque auf dem Campingplatz, WW-Hardcorevideos aus Norwegen von Nils Kagel ("Warum fährt Tao Berman eigentlich immer nur so kleine Stufen bei Niedrigwasser??", war die öfters gestellte Frage) und einer nächtlichen Befahrung des lokalen Steilbaches ohne Wasser.

Dabei schaffte es ein Member of WWCO (das sind die Jungs von der WILDWASSER CONNECTION OSTFRIESLAND), mit Full Speed (schätzungsweise 40 Sachen!?!) im Topo sitzend einen Baum zu treffen, was ihm einen kaputten Fuß und als Belohnung einen Gratisaufenthalt im Goslarer Krankenhaus bescherte. Dies war aber nicht der Hauptgewinn des Rodeos, sondern es gab einige nette Preise vom Rodeosponsor KAVU, die im Rahmen einer Tombola verlost wurden.

Die kompletten Ergebnislisten gibt es hier.

1.(1) Mike Lochny, Perception Mr. Clean
2 .(3) Ansgar Linder, Blisstick Blitz
3.(4) Andre Grube, Eskimo Zwo
4.(2) Nils Kagel, Pyranha Prozone 235
4.(7) Christian Schell, Eskimo Zwo
5.(6) Jan-Peter Reichardt, Lettmann Rage (Soulboater.com Werkspilot)
6.(9) Björn Schlüschen, Eskimo Zwo
7.(5) Henning Liebeck, Dagger Ultrafuge
8.(7) Sven Perschmann, Prijon Machine
9.(4) Viktor Klaus, Prijon Machine
10. Michael Küselmann, Pyranha Inazone 230
11. Jan Narten, Perception Mr. Clean
11. Hanjörg Narten, Inazone 230
12. Tobias Altvater, Inazone 220
12. Henning Wolf, Wavesport Forplay
13. Kai Holste, Eskimo Zwo
14. Klaus Koch, Pyranha Prozone 235
15. Jan Surmann, Eskimo Zwo
16. Gerrit Puchhäuser, Rainbow Voodoo
17. Sven Ismer, Perception Method Air
17. Ralf Gowers, Perception 3D
18. Johannes Dreischalöck, Eskimo Zwo
19. Christoph Dormann, Pyranha Inazone 230

4 Leute sind irgendwie von der Liste verschollen, naja so ist halt die Statistik...

Der nächste Event der NORTHERN RODEO CLASSICS ist das Luherodeo am 2.September 2000. Infos dazu bei Jan-Peter. Aus technischen und Naturschutzgründen ist eine Voranmeldung zu diesem Rodeo unbedingt erforderlich, wer ohne hinfährt, darf nur zuschauen.

 

Jan-Peter, Soulboater.com 08/2000

Nächster Artikel

Dagger Outlaw Fahrbericht von Toni