Sibirien und Kanada

Autor: Martina
22.11.2014
0 / 0

Lang lebe die Tradition: Olaf Obsommer ist wieder auf Tour mit seinem neuen Programm, Sibirien und Kanada. Am 19. November 2014 in Moers bei der Firma Lettmann zu Gast, präsentierte Olaf, wie immer in bester Kommentatorenlaune seine neuesten Filme.

Der Sibirienfilm, in dem Olaf auch noch einmal seine früheren Expeditionen in die Region in Erinnerung brachte, zeigt wieder einmal sehr eindrücklich, mit welchen Schwierigkeiten man so als Paddler zu kämpfen hat, wenn man sich an den sprichwörtlichen A.... der Welt begibt: Frischfleisch, das auf dem Boden der Kajaks zerkleinert wird, Einheimische mit Maschinenpistolen, die sich als Jäger ausgeben, Armee-Trucks, die alle paar Kilometer den Geist aufgeben und deren Fahrer alles macht außer auf die "Straße" schauen. Kilometerweise Boote tragen und natürlich immer die Gefahr, dem Wodka anheimzufallen, der dort ganz offensichtlich als Wasserersatz angesehen wird. Der Onot, den Olaf hier vorstellt, zeigt sich als Wildwasser der schwierigen Sorte, vor allem wegen seiner Ausgesetztheit. Auf der Tour konnten sie dann aber sogar eine Erstbefahrung verbuchen, wobei Egor Voskoboynikov aus Russland derjenige war, der den Wasserfall als Erster für sich verbuchte.

Es war auch unerläßlich, Einheimische mit Sprachkenntnissen dabei zu haben...

Der Stikine, den Olaf dann anschließend vorstellte, wurde von ihm bereits 2001 schon einmal gefahren. Dieses Mal hatte er aber deutlich besseres Wetter und weniger Wasser (statt geschätzten 500 Kubik wohl "nur" 300) und so verlor der Stikine etwas von seinem Schrecken - auch wenn er nach wie vor Wildwasser der schwierigsten Kategorie darstellt. Die Schlucht ist absolut beeindruckend, die Katarakte furchteinflößend und die Umtragen quasi Extremsport. Gut, wer da auch eine Hang zur Kletterei hat....

Das Rahmenprogramm konnte sich auch mal wieder sehen lassen: Nach ausgiebiger Shoppingtour im Laden ließ man sich Bier und Chili schmecken und hielt noch das eine oder andere Schwätzchen vor der Heimfahrt.

Fazit: Wie immer ein sehr gelungener Abend - könnte man öfter haben!

Voriger Artikel

1000 Tipps - Sicher Wildwasser paddeln mit Olaf Obsommer!

Nächster Artikel

Das Winterheft: KANU 8/2014 am Kiosk