Dagger Outlaw Fahrbericht von Toni

Autor: Toni
05.07.2001
0 / 0

Dagger - Outlaw

Dagger Outlaw

Laut Herstellerangaben sollen diese beiden neuen Schiffe aus der High-Noon Serie leichtere Flatspins, Wheels und Blunts ermöglichen. Zudem sollen sie sehr gute Fahreigenschaften und Sicherheit bieten. Dagger Designer beschreiben es so: "Scharfe Kanten Playboats mit der Möglichkeit und dem Komfort die schwersten Abschnitte auf einem Bach zu befahren und die besten Moves bestmöglichst hinzuzaubern."

Verfügbar sind die Boote seit August 2000 .

hier nun ein paar weiter Bilder des neuen Outlaw. Auf dem Bild zu sehen, Toni's Schiff.

Das Unterschiff des Outlaw

und hier ist nun Toni's Meinung über den neuen Outlaw: Toni ist nämlich der Erste in Europa, der so ein Teil sein Eigen nennt!

...dann bin ich mit meinem Outlaw ab an den Aubach. Gleich einmal die Stürzerqualitäten austesten. Es gibt nur ein Wort : PERFEKT ! Beim Kehrwasser fahren hat er mich anfangs etwas überrascht, er hängt relativ lang an der Kante, man muß das Boot relativ brutal aufkanten und kräftig über die eddyline ziehen, dann parkt er allerdings auf den Millimeter ein. Boofen funktioniert überraschend gut, auch wenn das Boot sicher nicht zu den schnellsten gehört! Unterschneiden läßt er sich ausgezeichnet, er steht auch herrlich ruhig, und läßt sich angenehm stabilisieren. Samstag war ich dann mit dem Wolf an der Lammer, herrlich wuchtig, da satte Regenfälle in der Nacht nieder gegangen sind. Auch hier das gleiche Bild: Perfektes Verhalten, kein bißchen unruhig oder gar kippelig, ausgewogen, aber man muß ihn durchaus kräftig fahren. Gestern dann die Saalach: Verschneidungen, Pilze, Unterströmungen machen richtig Spaß, der outlaw springt auf jede noch so kleine Welle auf, surft wie ein Gott, bohrt durch einen angenehmen scoop fast nicht ein, wenn man die spitze allerdings reindrückt, dann steigt er sofort auf, cool!

Toni

Voriger Artikel

Bericht ueber das erste Oker Rodeo 2000

Nächster Artikel

Stikine Film - Herbsttour 2003