Ein Katamaran aus Wildwasserkajaks

Autor: Detlef Haase
23.03.2019
0 / 0

 - Ein Katamaran aus Wildwasserkajaks - Der Basteltipp für wasserarme Zeiten

kat1_500

 - Der Ausbau von Paddelbooten zu Segelschiffen ist ein uralter Gedanke und hat seinen Reiz bei der Überlegung, wie wenig Hilfsmittel man wohl benötigt, um auf einer Tour oder als Ruhetagsspektakel  segeln zu können.. Das absolute Minimum scheint zu sein: Segel, Seile und Axt. Da aber die Axt an den eher zivilisierten Seen der Umgebung nicht so gern gesehen ist, musste erst mal der Keller bluten zur Premiere:

kat2_500

Die Konstruktion ruht auf Querträgern, festgezurrt an den Bootskörpern und untereinander kreuzweise verspannt, um Parallelverschiebungen zu unterbinden.
Darüber liegen Längsträger, an denen sich das Schwert zum Trimmen des Geradeauslaufs verschieben lässt.

kat3_500

Mit vier Wanten, über die Mastspitze gekreuzt, ließen sich die Boote wenigstens etwas gegen ein Verscheren stabilisieren. Allerdings hat uns der ordentliche Wind am Emmerstausee ebenso ordentliche Sorgen bereitet, wie die Frage, ob wir demnächst vom Schlachtschiff MS LIPPERLAND, dem überdimensionierten Sahnedampfer, in den Grund gebohrt würden.

kat4_500

Nach einigem Trimmen in Form von Schwertnachhintenschieben sind wir aber auf stabilem Kurs, und ohne weitere Flatterpanik in den Windböen, dem Geschwindigkeitsrausch verfallen.

kat5_500

Auch auf sich gestellt, ist ein zweiarmiger Mensch mit der Bedienung  noch nicht überfordert.

kat6_500

Peinliche Momente ergaben sich durch eine  abrutschende  Spritzdecke in voller Fahrt und bei gleichzeitiger Erkenntnis, dass kein Auftriebskörper im Boot ist. Eine aktuellere Spritzdecke am anderen Boot war hier eindeutig im Vorteil.
Und so ging´s zufrieden nach Hause.

kat7_500

Voriger Artikel

Der Löwe wird erneut gezähmt - Kajak-Expeditidition nach...

Nächster Artikel

Tacen: Sandiline Rodeo am 5.Mai 2007