Erfahrungen mit dem AT 2 Flexi

Autor: Max Münchow
13.09.2010
0 / 0

Das AT 2 Flexi


 - Seit fast einem Jahr besitze ich ein AT 2 Flexi. Im folgenden Bericht werde ich meine derzeitigen Eindrücke schildern.

at2flexi_750

Erster Eindruck: Das Paddel sieht super aus und ist sehr leicht. Der ovale Schaft ist für viele Paddler erstmal ungewohnt, aber die Meisten wollen das Paddel nach einem kurzem Test nicht wieder hergeben (und so warte ich dann schon mal länger, bis ich das Paddel wiederhabe).

img_3510nice_500

Bauweise: AT fertigt Schaft und Blatt in einem und verklebt die Paddel in der Mitte des Schafts (wie beispielsweise Lettmann).

Vorteil dieser Bauweise ist, dass der Schaft bis über die Mitte des Blattes hinausgeht und so für mehr Stabilität sorgt. Besonders deutlich zu sehen ist das bei dem AT Eddy:

at10_eddy

Auch die Schwachstelle, die beim Kleben von Blatt und Schaft auftritt, verschwindet somit. Das Blatt selber ist ein Schaumkern-Blatt, umgeben mit Dynell.
Dynell ist ein sehr hartes, Kevlar-ähnliches Material, das bei meinem Paddel auch nach einem Jahr Freestyle und Wildwasser keinerlei Abnutzung zeigt.
Der Schaft ist, wie der Name schon sagt, flexibel, was an die Flexibilität von Holz erinnern soll.

img_2791_500

Eindruck beim Paddeln: Die Flexibilität des Schaftes ist deutlich spürbar, aber so gering, dass das Paddel nicht schwammig oder schlecht zu kontrollieren ist. Der Druck des Blattes ist sowohl beim Ziehschlag und auch beim Drücken angenehm und ausreichend. Auch im Wildwasser hat sich das Paddel durch gute Kontrollierbarkeit bewährt und durch den flexiblen Schaft werden harte Schläge abgedämpft.

img_3391_500

Fazit: Vor allem für „Viel-Paddler“ und Leute, die leichte Probleme mit Ellenbogen oder Schulter haben, ist das Paddel sehr zu empfehlen. Ein Preis von 499€ (UVP) mag abschreckend sein, jedoch plant AT für Ende des Jahres eine lebenslange Garantie bei normaler Benutzung. Wer also ordentlich mit seinem Paddel umgeht kauft sich damit ein Paddel für‘s Leben.

Text und Bilder: Max Münchow

Voriger Artikel

Big-Air Contest in Hamm

Nächster Artikel

Heidepark Boatercross im Monaco für Wildwasserfahrer