Aus Alt mach Neu

Autor: Martina
31.08.2014
0 / 0

Holibu, die wohl beliebteste Trainingsstrecke in NRW ist ja leider für diese Saison ausgefallen - wegen eines größeren Umbaus. Eine Anfrage bei Ralph Kriegel vom örtlichen Kanuverein hat aber zumindest ergeben, dass die Zukunft dieser Strecke auch für Anfänger, Freestyler und Wildwasserfreunde nicht so düster aussieht, wie man denken sollte. Wenn man die Beschreibung hört:" Erhöhung der Fließgeschwindigkeit, Wettkampfstrecke" etc., dann hatte man schon den Eindruck, dass Holibu nach dem Umbau Slalomwettkämpfern und Profis vorbehalten sein sollte. Zum Glück ist das laut Ralph Kriegel nicht der Fall. Zwar wird die Strömungsgeschwindigkeit tatsächlich zunehmen und die Kehrwässer auch kleiner werden, die Strecke soll aber immer noch auch für Anfänger taugen und für Freestyler ist am Ende der Strecke sogar ein neuer Playspot geplant - soweit dafür am Ende noch genügend Gefälle übrigbleibt. Grund für die Kreation einer Spielstelle an dieser Stelle: Slalomfahrer und Freestyler sollen sich weniger in die Quere kommen als bisher. Hier der Plan, den uns Herr Kriegel zur Verfügung gestellt hat:

Hoffen wir also mal, dass wir in Zukunft vielleicht sogar noch mehr Grund dafür haben, nach Hagen-Hohenlimburg zu fahren...  

Voriger Artikel

Interview mit Andreas Pfeiffer alias AJ

Nächster Artikel

Lofer Rodeo 2014