Deutsches Team bereitet sich auf die Freestyle-WM vor

Autor: Sandra Sebelin
26.08.2015
0 / 0



Ende August beginnt die ICF Freestyle World Championships in Ottawa/Ontario in Kanada.

Daniel Riedmüller zeigt im Kajak einen Blunt. Er startet bei der WM auch im Kanadier (C1)

7 Tage Wettkämpfe, 25 Nationen mit 184 Kajakfahrern. Fünfzehn Deutsche Nationalteam Mitglieder bereiten sich seit Wochen vor und trainieren am Ottawa River auf der Garburator Welle.

Emma Schuck ist die Deutsche Medallienhoffnung bei den Juniorinnen.

Aktuell findet das Nationentraining statt um Wellentricks wie "Blunt" oder "Helix" einzuüben.

Marvin Gauglitz visualisiert seinen nächsten Lauf.

Besonders die Schnelligkeit der Welle stellt an die Deutschen Fahrer Ansprüche, in Deutschland gibt es keine vergleichbare Welle zum trainieren.

Max Münchow geht 'air' bei seinem RechtsBlunt.

Schwankende  Pegelstände sind zudem eine weitere Herausforderung. Das internationale Starterfeld ist stark und Favoriten aus Kanada und den USA zeigen bereits jetzt im Training weltklasse Läufe innerhalb von 45 Sekunden.

Philipp Vorbohle nimmt Geschwindigkeit auf für den nächsten Move.

In den Kategorien Herren, Damen, Junioren, C1, OC und Squirt werden die Deutschen Kajaker kämpfen um gute Ergebnisse zu erreichen. Deutsche Favoriten sind Emma Schuck und Raphael Scheu.

Sandra Sebelin beim Ansatz zum BackBlunt.

Raphael Scheu mit einen schönen PanAm.


Das Organisationskomitee stellt auch bei dieser WM wieder viel auf. Neben den Wettkämpfen finden täglich Rahmenveranstaltungen statt. Tribünen am Wasser begrüßen Zuschauer aus allen Teilen Kanadas und ein Videostream auf der Internetseite https://www.worldfreestylekayakchampionships.com ermöglicht auch von zu Hause aus mit zufiebern.

 

Das Deutsche Freestyle-WM-Team: von links: Thomas Hinkel, Philipp Vorbohle, Max Münchow, Marvin Gauglitz, Daniel Riedmüller, Jonas Unterberg
unten, von links: Philipp Michel, Raphael Scheu, Fabian Lenz, Sandra Sebelin, Andrea Kaspers, Lisa Hasselwander, Emma Schuck, Johanna Denke
es fehlt: Philipp Hitzigrath

Wir freuen uns auf einen guten Ablauf und viele Erfolge bei den ICF Freestyle World Championships.

Video vom Deutschen Team:
https://vimeo.com/136927160

Voriger Artikel

Testfahrt in Hohenlimburg

Nächster Artikel

Das war die Kajak Freestyle WM 2015 Ottawa