Kanumesse 2004 in Rohrdorf

Autor: Toni
28.09.2004
0 / 0

Kanumesse 2004, Rosenheim

Am vergangenen Wochenende war es wieder einmal so weit. In und um Rosenheim sowie in Rohrdorf fanden die deutschen Kanuhändlertage statt, heuer als reine Kanumesse und nur für Fachpublikum.

Im Vorjahr noch relativ klein gestartet, konnte man heuer auf der von Horst Fürsattel und Arnd Schäftlein in bewährter Manier organisierten Messe schon eine wesentlich größere Produktvielfalt vorfinden.

Leider können wir euch zum Text nicht die kompletten Bilder von allen Ständen präsentieren, da der Autor seine Kamera schlauer Weise zu Hause vergessen hatte.


Von der V.I.P.-Lounge des zweistöckigen TyWarp Stands hatte man eine klasse Aussicht

Prijon nutzte den Bonus einer „Heimmannschaft“ und stellte die gesamte Produktpalette am eigenen Betriebsgelände vor. Im Vorzelt vor dem Shop gab es jede Menge Schnäppchen, und im Shop einige News. So wurden unter anderem die beiden Neuen in Prijons Wildwasserprogramm vorgestellt. Den WIZARD, einen klassischen Riverrunnner, gibt es derzeit nur als Gipsmodell. Gegen Mitte Oktober wird er allerdings geblasen. Eine ausführliche Story zur Entstehung dieses Bootes, an der wir teilweise mitwirken durften, gibt es bald hier auf Soulboater. Das zweite Boot hört auf den Namen CROSS und ist ein reinrassiger Creeker. Er liegt sowohl in der Länge als auch mit dem Volumen zwischen Embudo und Kompressor. Wolfgang Haupt von Prijon hat uns den ersten gefertigten CROSS mit nach Salzburg gegeben, eine Produktvorstellung und den dazu gehörigen Testbericht gibt es in Kürze hier bei uns.


Extrempaddler und Filmemacher Bernhard Mauracher mit seiner Freundin Chrstine Schneeberger

Schauplatzwechsel: Nach einem heftigen Hagelschauer präsentiert sich die Landschaft kurzfristig winterlich weiß und wir flüchten ins Sportzentrum Rohrdorf, wo die eigentliche Messe stattfindet. Gleich am Eingang befindet sich der Stand der norddeutschen Kajakschmiede Lettmann, die mit einem neuen, sehr gewagtem Farbdesign aufzeigt. Natürlich gibt es hier auch die gesamte Paddelpalette und Seejaks zu begutachten. Gegenüber der wohl größte Stand der Messe.


Der Stand von Perception - Kober-Moll aus dem Schwarzwald

Pyranha mit seinen Vertriebspartnern, die vom Sit on Top übers Seejak bis hin zu mannigfaltigem Zubehör alles anbieten. Am für uns interessanten Wildwassersektor gibt es für uns den neuen I:4 zu bewundern. Der Nachfolger des I:3 wurde von den Engländern etwas mehr in Richtung Riverrunner getrimmt. Die Kante am Unterschiff wurde verdoppelt, dadurch aber gebrochen und im Endeffekt etwas entschärft, dazu bekam der I:4 noch etwas mehr Volumen in Bug und Heck. Statt einer Prallplatte besitzt nun auch der I:4 den schon von LL bekannten Instafit Schaumkugelsack, der sich individuell anpassen lässt. Weiters lässt Wolfgang Bolg noch mit sensationellen Preisen für den Inazone aufhorchen. Gleiche Hülle aber etwas weniger Schnick Schnack innen, dafür ein Kampfpreis von zirka 700 Euro, das ist ein durchaus interessantes Konzept.


Pyranha Stand

Weiters vertreten: Kober&Moll mit ihren beiden Paddellinien, Riot, die auch nach dem Abgang von C.A. zwei neue Modelle (Riverrunner und Playboot) am Stand präsentieren können. Robson stellt seinen Amberlite-Prototypen aus dem schon erwähnten sensationell leichten Material vor. Außerdem findet man die gesamte Paddelpalette, Paddelbekleidung und natürlich auch die aktuellen Bootsmodelle. Horst Fürsattel stellt einen Teil seiner gewaltigen Produktpalette vor, besondere Erwähnung dürfen hier vielleicht die High-End-paddel von Werner finden.

<
Frühstück mit dem deutschen Rodeostar Nico Langner

Die Jungs von TyWarp haben heuer nicht nur ihren Ruf als innovative Paddelhersteller verteidigt, sie haben auch den Soulboater-Preis für Standbau ergattern können. Zweistöckig, mit einer Aussichtsplattform und mit kühlem Bier, da konnte ja die Jury fast nicht anders. Weiters gab es auch noch Bekleidung zu begutachten, sowohl für „darunter“ als auch für „danach“. TyWarp besticht hier durch schnörkelloses und dezentes Design, so lässt sich das Outdoorgewand auch im normalen Alltag durchaus einsetzen.


Holger Schröder aka Jägermeister und Hardy Wendt von TyWarp


Bernhard zeigt sich überrascht von den vielen neuen TyWarp Modellen


TyWarp Paddel und Paddelklamotten

Auffallend in diesem Jahr auch, dass einige neue, kleine Firmen mit interessanten Produkten vertreten waren, von denen man in den kommenden Jahren sicherlich noch einiges wird hören können.


Bernhard bei Kees van Kuipers, Spider Paddles & Bliss-Stick Kayaks Europe


Ein Blick von der TyWarp V.I.P.-Lounge Richtung Palm & °hf

Im ersten Stock der Halle konnte man Jackson Kayaks bewundern. Diese verblüffen durch sehr geringes Gewicht. Die Hersteller haben hier versucht, alles weg zu lassen, was man nicht unbedingt in einem Kajak benötigt, haben einen anderen Materialmix gewählt, und dadurch auch die Gewichtsreduktion erreicht. Außerdem merkt man, dass E.J. Papa ist, gibt es doch von Jackson Kayaks auch ein absolut vollwertiges Kinderboot für Kids um 10 Jahre.


Eskimo Kajaks mit neuem Logo-Design

Die Besitzverhältnisse bei Eskimo haben sich geändert, die weiteren Infos hierzu folgen morgen.

Nebenan der Stand von DragoRossi. Extravagantes Styling, jede Menge scharfe Kanten, abnehmbare Heckspoiler, C.A. konnte sich bei den formverliebten Italienern so richtig austoben. Wie sich das auf den ersten Griff relativ weiche Material am Bach verhält, das wird sich wohl erst im Laufe des kommenden Jahres herausstellen. Tatsache auch, dass es C.A. wieder einmal gelungen ist eine innovative Selbstmordhilfe in Boote einzubauen, denn die mittig vor dem Sitz montierten und nach links und rechts ausklappbaren Schenkelstützen bieten zwar bombenfesten Halt im Boot, bei einem Notausstieg, und der ist auch bei einem Rodeoboot ab und an nötig (Paddelverlust, oder Bruch….) , möchte ich diese Flügel nicht im Weg haben.


Michael Issel von Robson vor dem neuen Armerlite Prodigy

Mit Gumotex und Grabner war auch die Fraktion der Gummibootbauer vertreten, Camaro präsentierte sich als Top-Neoprenhersteller, Sweet, H2B waren genau so vertreten wie SystemX, die sämtliche LL-Boote an ihrem Stand hatten.


SystemX Kayaks UK mit Liquidlogic

Alles in allem eine sicherlich sehr interessante und sehenswerte Messe, die dem Fachpublikum jede Menge einblicke und Perspektiven für das kommende Jahr zu bieten hatte.


Die neuen Dagger - nun auch mit einem speziellen Design für Playspots im Irak und Afghanistan ;-)


Dagger Crazy 88

Wir hatten heuer leider nur am Freitag Nachmittag Zeit, und konnten so das großen Rahmenprogramm nicht nützen, um noch mit dem einen oder anderen Fachmann zu quatschen, dies wird aber sicherlich noch nachgeholt.


Rough Stuff


Happy-2b Helmets aus den Niederlanden

Das war`s mit einem kurzen Bericht von den Rosenheimer Messetagen.

Toni, soulboater.com
Ein herzliches Dankeschön für die Fotos geht an Holger von TyWarp und ins schöne Zillertal

Voriger Artikel

Buch Rettet unsere Fluesse

Nächster Artikel

Der neue Prijon CROSS