Erneut mehr Nutzer auf der Wildwasseranlage

Autor: Jan-Peter
26.10.2019
0 / 0

Am ersten Oktober-Wochenende waren für dieses Jahr die letzten Schlauchboote im Kanal des Kanuparks unterwegs. Die mittlerweile schon 13. Saison ist damit beendet. 2019 wurden auf der Wildwasseranlage insgesamt 24.085 Freizeitsportler begrüßt (2018: 23.090).

„Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr knapp 1.000 Gäste mehr als im Vorjahr bei uns begrüßen konnten“, sagt der Kanupark-Leiter Christoph Kirsten.

„Den größten Anteil der insgesamt 24.085 Nutzer machten in dieser Saison die 18.660 Personen aus, die beim Wildwasser-Rafting, POWER-Rafting, DUO-Rafting und an den Happy Rafting-Days mitpaddelten. Hier verzeichnen wir 700 Besucher mehr als 2018.“

Um 22 Prozent gestiegen ist die Nutzerzahl beim Schüler-Rafting:

Insgesamt 3.120 Schülerinnen und Schüler stürzten sich 2019 in die wilden Fluten des Kanuparks (2018: 2.550).

Ein großer Teil davon startete bei der Veranstaltungsreihe MITGAS Schüler-Rafting, welche in diesem Jahr bereits zum elften Mal stattfand.

Wiederholt konnten auch bei den Surf-Angeboten mehr Nutzer als im letzten Jahr verzeichnet werden:

Beim Wellensurfen und Profi-Surfen tobten sich 530 Personen auf der stehenden Welle aus.

„Das ist ein Plus von 26 Prozent“, sagt Kirsten.

„Während sich bei den Profi-Surfern eine wachsende lokale Szene andeutet, dehnt sich das Einzugsgebiet der Surf-Anfänger langsam auf ganz Sachsen aus.“

Etwas zurück gingen die Nutzerzahlen beim Bodyboarding (2019: 40, 2018: 75) und bei den Kajak-Angeboten (2019: 1.700, 2018: 2.050). Das Schnupper-Rafting und Hydrospeed wurden nur von einem sehr kleinen Personenkreis genutzt.

Die durchschnittliche Auslastung der 2019 im Kanupark angebotenen Wildwasser-Zeiten lag bei 87 Prozent (2018: 85 Prozent), wobei der August mit 96 Prozent der am stärksten nachgefragte Monat war (2018: 97 Prozent).

Neben den Wildwasser-Angeboten hatte der Kanupark auch Touren mit einem Drachenboot und einem Mannschafts-Canadier im Programm. Diese wurden von 650 Personen absolviert.

Auch in seiner 13. Saison war der Kanupark nicht nur beliebter Freizeitanbieter, sondern auch ein wichtiger Anlaufpunkt für den Leistungssport:

Etwa 650 Stunden lang trainierten die Slalom-Kanuten auf der Anlage, in dieser Zeit fuhren ungefähr 9.150 Boote den Kanal hinab.

Bei den diesjährigen Kanu-Slalom-Wettkämpfen starteten insgesamt etwa 750 Athletinnen und Athleten.

Sportlicher Höhepunkt 2019 war der ICF Canoe Slalom World Cup Markkleeberg im Spätsommer.

Für Ausflugsgäste und Touristen war der Kanupark auch in diesem Jahr ein beliebtes Ausflugsziel: Auf dem Gelände des Wildwasseranlage konnten etwa 450.000 Gäste begrüßt werden.

Neben der Saisoneröffnung mit dem XXL-Paddelfestival und den Kanu-Slalom-Wettkämpfen war das 13. Pappbootrennen der Höhepunkt im Veranstaltungskalender des Kanuparks und wiederholt ein Zuschauer-Magnet:

Etwa 7.500 Gäste besuchten dieses Kult-Event 2019.

Voriger Artikel

Playspot an der Fulda geplant

Nächster Artikel

Lippstädter Boatercross findet statt!