Mit Olli Braunbär im Piemont

Autor: Christoph Burkhardt
05.06.2009
0 / 0

Prominenter Paddler übernimmt Schirmherrschaft für Bärenauswilderungsprojekt

 - Ein Jahr nach der ersten Begegnung mit dem, als Paddler getarnten Braunbären aus dem, zu dem Zeitpunkt noch geheim gehaltenen deutsch-österreichischen Auswilderungsprojekt an Loisach und Brandy (wir berichteten in Soulboater am 18.05.2008, ) galt es nun, diesem Projekt mit geeigneten PR-Strategien und Sponsoren zu einer breit angelegten Akzeptanz in der Paddleröffentlichkeit zu verhelfen. Schließlich musste davon ausgegangen werden, dass es bei regelmäßigen Begegnungen zwischen Paddler und Bär zu erheblichen, zumindest einseitigen Berührungsängsten kommen würde.

So brach ich an Himmelfahrt dieses Jahres mit Olli Braunbär erneut in die Alpen auf, in der Hoffnung, das PR-Projekt dort ankurbeln zu können.

sesia09_71_500
 

Erste scheue Versuche, nach der Ankunft am Bach den Bären mit Hilfe eines Creekers der Marke Dagger (unlängst wurde der Wasserfall-Weltrekord mit diesem Modell gleicher Farbe von Tylor Bear gebrochen) an die Szene heranzuführen …

 sesia09_34_500


… führten zu waghalsigen Fluchtmanövern der anwesenden Paddler

 sesia09_57_500


Andere, durchaus attraktive Paddel-Spots mit besten Wasserständen waren plötzlich wie ausgestorben

 sesia09_35_500


Enttäuscht zogen wir weiter.

 sesia09_70_500


Unser Weg führte uns schließlich ins Piemont. Dort sollten bei sommerlichen Temperaturen und aufgrund der großen Schneemassen des vergangenen Winters die Wasserstände besonders hoch sein. So konnte wir hoffen, die mutigeren unter den Paddlern an zu treffen und vielleicht mehr Erfolg bei unserem ehrgeizigen Integrationsprojekt zu haben.

Oh Glückes Geschick! Am Morgen auf dem Zeltplatz von Campertogno trafen wir den bekannten Extrempaddler Matze Brustmann beim Cappuccino, der sich sofort als sehr neugierig und kontaktfreudig erwies.

sesia09_29_500
 

Und da wo Matze ist, da konnte auch Olli Braunbärs Namensvetter nicht weit sein. Kurze Zeit später tauchte auch Olli Graubär äh … Olli Grau auf und gesellte sich zur Frühstücksrunde.

 sesia09_30_500


Schnell waren beide ins Thema eingeweiht und ein erster Werbevertrag mit der Firma SWEET ausgehandelt.

Es wird sogar gemunkelt, dass Olli Grau und seine Lebensgefährtin Ingrid über eine Adoption des freundlichen Braunbären nachdenken, was ja in Promikreisen zurzeit sehr en vogue ist und dem Auswilderungsprojekt sicherlich zugute käme.

sesia09_31_500
 

Aber bis es dazu kommt, wird wahrscheinlich noch einiges Wasser die Sesia und ihre traumhaften Seitenbäche hinunterrauschen und mit einer Schirmherrschaft des prominenten Paddel-Coaches ist der Paddelbärenwelt sicherlich auch vorerst sehr gedient.

Sehr zufrieden mit dem Ergebnis machten wir uns wieder auf den Heimweg.

Text und Photos: Christoph Burkhardt

Voriger Artikel

adidas-Sickline 2009 - Der Countdown hat begonnen

Nächster Artikel

Fliegende Kajaks in Hamm