Blue Heart beim Lofer-Rodeo:

Autor: Jan-Peter
08.09.2018
0 / 0

Das Lofer-Rodeo steht nächstes Wochenende nicht nur im Zeichen des Whitewater-Racings, auch das Aprés-Kajak wird nicht zu kurz kommen:

Open-Air Filmvorführung in Lofer

Am 14. September 2018 wird die Dokumentation Blue Heart im Rahmen des Lofer-Rodeo 2018 in einer Open-Air-Vorführung direkt am Ufer der Saalach in Lofer zu sehen sein.

Patagonias neuester Dokumentarfilm berichtet über den Kampf zum Schutz Europas letzter natürlicher Flussläufe und soll die internationale Gemeinschaft mit dem Hinweis auf eine potenzielle Umweltkatastrophe wachrütteln.

Der Film wird als Kernelement der Save the Blue Heart of Europe-Kampagne auf der ganzen Welt gezeigt werden.

Beginn ab etwa 20:30 Uhr an der Slalomstrecke in Lofer.

Der Eintritt ist frei, bitte beachtet auch die Info zum Lofer-Rodeo 2018.

Blue Heart - Infos zum Film

Die Balkanhalbinsel zwischen Slowenien und Albanien ist die Heimat der letzten natürlichen Flussläufe in Europa. Mehr als 3.000 Wasserkraftprojekte sind geplant und drohen, die Kultur und Umwelt dieser in Vergessenheit geratenen Region zu zerstören. Falls die örtliche Opposition trotz ihres heftigen Widerstands erfolglos bleibt, werden 20.000 Kilometer unberührter, sprudelnder Bäche, tobender Nebenflüsse und schnell fließender, verflochtener Ströme der letzten staudammfreien Wasserläufe des Kontinents durch tausende von Staudämmen und Wasserumleitungen für immer geschädigt werden, und das in einer Zeit, in der in vielen Ländern der entwickelten Welt Staudämme stillgelegt und zurückgebaut werden.

Lokale Aktivisten, die an den Ufern dieser Flüsse leben, und europäische NGOs wie RiverWatch und EuroNatur kämpfen gegen Regierungskorruption und ausländische Investoren.

Blue Heart dokumentiert den Kampf zum Schutz der albanischen Vjosa, dem längsten staudammfreien Fluss in Europa, die Bemühungen zum Schutz des gefährdeten Balkanluchses in Mazedonien und berichtet über den monatelangen Kampf der Frauen in Kruščica, Bosnien und Herzegowina, die Tag und Nacht protestieren, um die einzige Trinkwasserquelle ihrer Gemeinde zu schützen.

„Bei der Flut geplanter Staudämme und Wasserumleitungen auf dem Balkan stehen wir vor einer drohenden irreversiblen Umweltzerstörung, während viel zu viele Leute in Europa und auf der ganzen Welt nicht wissen, was da gerade passiert“

stellt Ryan  Gellert fest, General Manager EMEA,

Patagonia: „Mit diesem Film möchten wir die internationale Gemeinschaft aufrütteln und sie auf den Kampf der Leute vor Ort für den Schutz der letzten frei fließenden Flüsse aufmerksam machen. Und wir wollen der Öffentlichkeit erklären, warum die Energiegewinnung mit Staudämmen eine veraltete und vor allem umweltschädliche Technologie ist.“

Der von Patagonia in Kooperation mit NGOs vom Balkan und aus ganz Europa initiierte Dokumentarfilm, unter der Regie von Britton Caillouette (Farm League) und mit der Musik von Andrew Bird, markiert einen eindrucksvollen Moment im Rahmen der Bemühungen, die Welt auf die Save the Blue Heart of Europe-Kampagne aufmerksam zu machen.

Im Rahmen dieser groß angelegten Kampagne und insbesondere mit diesem Film fordert Patagonia die Menschen auf, aktiv zu werden und eine Online-Petition zu unterstützen, um Druck auf ausländische Entwickler und Banken auszuüben, die Staudammprojekte finanzieren, sogar solche, die in Schutzgebieten errichtet werden sollen.

Blue Heart wird bereits seit dem 28. April 2018 weltweit präsentiert.

Die Weltpremiere des Films fand am Idbar- Staudamm in Bosnien und Herzegowina statt, anschließend gab es schon Vorführungen auf der gesamten Balkanhalbinsel und in größeren Städten auf der ganzen Welt.

Der Film ist mittlerweile auch auf iTunes erhältlich.

Voriger Artikel

Wildwassercontest in Hildesheim

Nächster Artikel

Lofer-Rodeo 2018 & Tag der Saalach