Winter im Gesäuse

Autor: Jan-Peter
23.11.2020
0 / 0

In Coronazeiten ist Wildwasserpaddeln doch etwas anders als früher:

Neben den auferlegten AHA Beschränkungen ist auf dem Bach noch weitgehend alles wie früher.

Nur die Abstandsregeln einzuhalten ist eklatant wichtig und könnte in kleinen Kehrwassern an die Grenzen des Erlaubten stossen.

Franz Puckl von der Kajak-Kanuschule Kitzalp ist aber ein alter Routinier, der sich auf alles schnell einstellen kann.

Entweder ist er auf schweren aber bekannten Wildwassern allein unterwegs oder in der Gruppe mit grossem Abstand.

Das von den Behörden auferlegte Social Distancing lebt er als Kajaklehrer vorbildhaft vor.

Denn wenn er eins vermeiden möchte:

Daß Wildwasserfahren aufgrund einiger Ignoranten, die sich nicht an die Coronaregeln halten, verboten wird!

Doch lassen wir Franz einfach selbst zu Wort kommen, kurz und prägnant schildert er seine Tour durch den Gesäuseeingang und anschliessend die Kummerbrückenstrecke.

Erstes Winter Kajak Feeling Samstag : Gesäuse

Minus Grade ... super Wasser ... social distance paddling ...

Erstbefahrungen für Matthias, alles super!

Bilder: Angela Ellmer und Franz Puckl

Voriger Artikel

14. Saison im Kanupark Markkleeberg beendet

Nächster Artikel

Durch die Koppenschlucht im Winter