Snowkayak – ein neuer Trendsport?

Autor: Jan-Peter
21.12.2018
0 / 0

Snowkayak – ein neuer Trendsport?

 - Vor mittlerweile mehr als 40 Jahren ging es los: Im Winter setzten sich übermütige Paddler, denen mangels gut isolierender Kälteschutzkleidung das Bootfahren im Wildwasser bei Minustemperaturen einfach zu kalt war, trotzdem in ihre Kajaks.

Allerdings nicht im eisigen Wildbach sondern auf dem „Gipfel“ vertrauter Rodelberge. Und los ging die Fahrt: Die vier Meter langen Polyesterbomber waren kaum zu steuern und die übrigen Pistennutzer stoben schreiend auseinander, wenn so ein bemannter Torpedo ohne Ziel den Berg hinabdonnerte. 

Mit der Einführung kurzer Kajaks 1980 wurden auch die Skipisten besser beherrschbar und Hans Memminger machte mit seinem Film „Topolinaden“, der auf Deutschlandtour in vielen Städten gezeigt wurde, den neuen Sport auf gefrorenem Wasser schon fast salonfähig.

bild017_500_05

Es gab viele Nachahmer, die mit Schleppliften im Boot sitzend die Pisten hoch und anschliessend in Schussfahrt wieder herunterbretterten.

Die Gaudi bei allen Beteiligten, sowohl Schneepaddlern als auch Zuschauern, war immens und erstaunlicherweise wurde kaum von Unfällen berichtet.

snowdome2_2009016_500

Ein gutes Vierteljahrhundert später hat sich der „Sport“ grundlegend gewandelt:

Waren es früher Rundbodenkajaks, die mehr oder weniger unkontrolliert und schwer steuerbar über den verharschten Schnee schlitterten, hat sich heutzutage einiges beim Material und auch den Fahrtechniken getan:

snowdome2_2009006_500

Moderne kurze Flachbodenkajaks mit ausgeprägter Kante im Unterschiff lassen sich nach einiger Übung durchaus kontrolliert auch über steile Abfahrten mit dem Paddel ins Tal lenken.

snowdome2_2009049_500

Voraussetzung ist aber, dass der Schnee nicht völlig vereist ist, sondern mit etwas „Powder“ versehen dem Snowkayaker die Möglichkeit gibt, mit Paddeleinsatz und gleichzeitiger Gewichtsverlagerung auf die Kanten das Boot in die gewünschte Richtung zu steuern. Am schönsten ist natürlich das Carven im Tiefschnee fernab von präparierten Pisten... .

Mit den geeigneten Booten kamen auch die Wettbewerbe:

So wurde 2008 im österreichischen Lienz bereits zum fünften Mal dieWeltmeisterschaft im Snowkayak durchgeführt, um die 150 Starter lieferten sich packende Rennen auf einer eigens für die WM beschneiten Piste mit Steilkurven und Kicker genannten Sprunghügeln.

47a78517cd94a2_05460717_500_01

Veranstalter Thomas Zimmermann sieht aber deutlich den schmalen Grad zwischen „langweiliger“ Anfängerpiste, auf der keiner so recht in Stimmung kommt und riskanter Downhillstrecke, bei der den Akteuren bei Fahrfehlern lebensgefährliche Verletzungen drohen.

47a785180d9257_45367440_500_02

Trotzdem oder gerade deshalb ist Snowkayaking für die Medien so interessant, dass von diesem Trendsport auf vielen Fernsehkanälen zu guter Sendezeit berichtet wird, wie zuletzt wieder als Livebericht zu dem neuen Actionsportformat Prosieben Wintergames.

280309ky05_01

Doch Snowkayak ist nicht nur ein Outdoorsport, auch in den vielen in letzter Zeit im Flachland gebauten Skihallen lässt es sich vorzüglich mit dem Kajak talwärts sausen.

snowkayak2009080_500

So ist es nicht verwunderlich, dass im Frühjahr 2007 im niederländischen Landgraaf in der dortigen „Snow-World“ die ersten Indoor-Weltmeisterschaften stattfanden.

Eine kreativ gestaltete Rennstrecke mit Steilkurven und abschliessendem Sprung über einen hohen Kicker in einen wassergefüllten Pool liessen Zuschauer wie auch Snowkayaker ihren Spass haben. Auch das Medieninteresse war enorm.

 

snowkayak2009083_500

Abschliessend stellt sich immer noch die Frage:

Ist Snowkayak eine neue ernstzunehmende Sportart oder nur ein kurzlebiger Trend in einer funorientierten Spassgesellschaft?

Die Antwort darauf  kann nur geben, wer es selbst einmal ausprobiert hat...

Voriger Artikel

Big Dog Kayaks - Testfahrer gesucht

Nächster Artikel

Be a Hero - die neue GoPro Helmkamera