Paddeltest - Das Prijon Thunder im Praxis-Test

Autor: J-P & Toni
26.06.2006
0 / 0

Das Prijon Thunder im Praxis-Test

- Mit dem WW-Paddel „Thunder“ geht Prijon einen neuen Weg im  Aufbau des Paddelblatts. Der zentrale Kern, der normalerweise als Fortführung des Schaftes mittig bis in das Blatt integriert ist, fällt bei diesem Paddel weg. Als Ersatz dafür ist das Paddelblatt doppelt profiliert, wodurch es im Materialaufbau insgesamt homogener als herkömmliche Paddel ist. Durch diese Konstruktion lassen sich unterschiedliche Dehn- und Bruchraten weitgehend vermeiden, das Blatt wird insgesamt deutlich stabiler.

thunder01_500
 
Im Praxistest neigt das Paddel durch das Doppelprofil mit den integrierten Ablaufrinnen sowie durch die ausgeprägte Löffelform deutlich weniger zum Flattern als herkömmliche vom Shape vergleichbare Paddel. Dies gilt sowohl bei schnellen Schlagkombinationen wie sie im Rodeo üblich sind, als auch bei kräftigen Vorwärtsschlägen. Wir waren mit dem Paddel auf der Welle genauso, wie im Wildwasser, haben es jedoch zusätzlich auch am See unter die Lupe genommen, um zu sehen, wie es auf stehendem Wasser reagiert. Wir waren ehrlich überrascht, wie kontrolliert und ruhig das Paddel zu führen ist.

thunder02_500
 
Das Paddel lässt sich aufgrund des verhältnismäßig geringen Gewichts von zirka 1100 Gramm in der schwereren Glasversion ( nur sensationelle 920g in Carbon ) schnell beschleunigen und wegen seiner asymmetrischen Form auch dicht am Boot führen.

thunder03_500

thunder04_500
 
Wir haben beide Paddelversionen jetzt seit gut zwei Monaten im Einsatz, das Carbonpaddel wurde auch bei einem Anfängerkurs von verschiedenen Leuten intensiv genützt – Spuren sind so gut wie keine zu sehen, obwohl sicher nicht zimperlich damit umgegangen wurde. Das zeugt von der gewohnt tollen Materialwahl.

thunder05_500

Prijon verlässt mit dem Shape des Thunder den bisherigen Pfad der Herstellung von Paddelblättern und begibt sich in neues Terrain, was aber durchaus auch eine Vorreiterrolle für andere Hersteller sein könnte und möglicherweise einen neuen Trend im Paddelbau markiert.

thunder1_500
JP mit dem Thunder Glas

thunder2_500

Da auch der Preis wirklich heiß ist, stellt das Paddel eine ehrliche Alternative zu manch einem extrem teuren Edellöffel dar, zumal auch die Optik, gerade die der Carbonausführung, wirklich edel ist!

Unsere Empfehlung: Unbedingt testen !!!

THUNDER Carbon
Gewicht ca. 920 g | Art.-Nr. 322000 | € 199,-
THUNDER Glas
Gewicht ca. 1100 g | Art.-Nr. 321000 | € 177,-

Weitere Infos: http://www.prijon.com

Bericht und Fotos:  Jan-Peter & Toni,  ©soulboater.com 2006

Voriger Artikel

Lyon River Festival 2006

Nächster Artikel

Reviertipp Val di Sole - Trentino, Norditalien