Freestylekajaks

Autor: Jan-Peter
21.09.2012
0 / 0

Im Segment der Freestylekayaks gibt es einen eindeutigen Trend bei den Bootsformen: kürzer, breiter, höher und vor allem leichter.

Insbesondere laminierte Carbonkajaks wiegen nur noch wenige Kilogramm im Gegensatz zur PE-Serienproduktion, die immer noch deutlich über 10 kg auf die Waage bringen.

 

paddleexpo2012018_500

 Der Pyranha Jed Carbon ist mit 9,5 kg schon recht leicht

paddleexpo2012019_500

 paddleexpo2012020_500

 während die Serienversion in PE schon den zweistelligen Gewichtsbereicht erreicht
paddleexpo2012021_667

 Aus dem von Martin Koll zur Freestyle-WM geshapten Wettkampfboot wurde jetzt von Robson der "Vollkorn" abgeleitet:

paddleexpo2012025_667

 paddleexpo2012026_500

  paddleexpo2012027_500

 Auch die italienischen EXOten versuchen sich an kurzen Spielbooten:

paddleexpo2012049_667

 paddleexpo2012050_500

  paddleexpo2012051_500

 paddleexpo2012052_667

Max Benetton zeichnet für den "Spot" verantwortlich, auch ein Leichtgewicht in Carbon-Verbund Bauweise

  paddleexpo2012065_500

 paddleexpo2012066_667

  paddleexpo2012067_500

 Von Titan gab es Wettkampfmodelle

 paddleexpo2012068_500

  paddleexpo2012070_500

  paddleexpo2012071_500

als auch die neue Serienproduktion in PE zu sehen

 paddleexpo2012072_500

während der LL Freeride den meisten schon bekannt sein dürfte

paddleexpo2012010_500

Voriger Artikel

PADDLEexpo 2012: Creekboote

Nächster Artikel

Deutscher Wildwasser Contest am 29.09.2012 in Hildesheim