PADDLEexpo 2012 Schlussbericht

Autor: PM PADDLEexpo
15.10.2012
0 / 0

Schlussbericht über die PADDLEexpo 2012 - Die Internationalität ist weiter gestiegen

 - Zu ihrer 10. Auflage trat die bisherige Kanumesse mit integrierter SUP-EXPO vom 18. bis 20. September 2012 auf dem Nürnberger Messegelände erstmals als PADDLEexpo auf. Diese der wachsenden Internationalität der Messe geschuldete Umbenennung wurde von den Ergebnissen der PADDLEexpo 2012 voll bestätigt.

paddleexpo2012099_500

Internationale Marken steigern Marktanteil

Der Anteil internationaler Marken und Aussteller stieg weiter auf inzwischen 86%.

Deutsche Marken und Aussteller liegen mit 14% hinter den USA (25%) und dem United Kingdom (15%) auf Rang drei.

Ein ähnliches Bild zeigt auch die Besucherseite: Ursprünglich einmal als nationale Veranstaltung gestartet, liegt der Anteil ausländischer Gäste bei der PADDLEexpo inzwischen bei deutlich über 50%

Insgesamt nutzten 173 Aussteller (+1%) aus 26 Ländern diesen Marktplatz der internationalen Paddelsport-Branche, um auf 7.000 qm Nettoausstellungsfläche die neuesten Produkte und Trends rund um Kajaks und Kanadier, Stand-up-Paddling, Falt- und Luftboote sowie Zubehör und Ausrüstung zu präsentieren.

Die Messe, die sich als internationaler Branchen- und Szenetreff etabliert hat, lockte dieses Mal 1.464 Fachbesucher aus 47 Ländern an.

paddleexpo2012042_500

Moderate Wachstumssteigerungen im Kanu- und Kajakbereich

Insgesamt ist der Kanu- und Kajakmarkt ein stabiler Wachstumsmarkt mit moderaten Steigerungen, wie die Hersteller auf der Messe mit zumeist sehr zufriedenen Ergebnissen für 2012 berichteten.

Das Wachstum verteilt sich dabei über alle Bootstypen. Kein Wunder also, dass viele Hersteller ein komplettes Programm vom Einsteiger- bis zum Profiboot, vom Kinder- bis zum Familienmodell bereit halten.

Gut entwickelt haben sich zuletzt insbesondere Wanderkajaks. Auch beim Thema Angelboote ist eine überdurchschnittliche Zunahme auf allerdings niedrigem Niveau zu beobachten.

Verdeutlicht hat die PADDLEexpo, dass sich die Märkte verstärkt auf preisaggressive Angebote aus China einstellen müssen. Das beste Mittel dagegen sei Qualität, Service und eine überzeugende Performance, sind sich die meisten Anbieter bewusst.

Die Ausstellungsfläche ist zuletzt schneller gewachsen als die Zahl der Besucher, wobei die internationale Beteiligung auf beiden Seiten spürbar zugenommen hat.

paddleexpo2012053_500_01

SUP boomt

Eine Vielzahl neuer Aussteller kommt aus dem SUP-Bereich. Das spiegelt das rasante Wachstum dieses Teilmarktes eindrucksvoll wider. Einige SUP-Aussteller zeigten sich dabei mit dem Besuch potenzieller Neukunden an ihren Ständen nicht zufrieden.

Dabei verzeichnen nicht nur die führenden Märkte USA, Australien oder Südeuropa attraktive Zuwächse. Auch der deutsche SUP-Markt konnte 2012 weiter kräftig zulegen.

Branchenexperten gehen von einer Verdopplung des Board-Absatzes auf rund 6.000 Bretter aus. Und es gibt ein Thema, dass als eindeutiger Trend das Wachstum noch beschleunigen dürfte: Inflatables – also aufblasbare SUP-Boards, die dank großer technologischer Fortschritte höchsten Paddelspaß bieten.  

paddleexpo2012046_500

Neuer Trend: Aufblasbare Boards und Boote

Nicht nur in den Großstädten liegt der Anteil der Single-Haushalte bei häufig über 50% mit entsprechend kleinen Wohnungen, die kaum Platz für ein großes SUP-Board bieten. Da passen die Inflatabels perfekt in die Zeit – platzsparend zu verstauen und problemlos im Rucksack zu transportieren. Dieses Thema verspricht noch viel Wachstum.

Ähnliches gilt für die aufblasbaren Kajaks und Kanadier. Nicht umsonst berichtet Luftboot-Spezialist Wolfgang Grabner von zweistelligen Umsatzzuwächsen für 2012 und das bereits im vierten Jahr hintereinander. Veranstaltungen mit Händlern, bei denen Konsumenten die Boote testen können, sind nach Grabners Aussagen eine wichtige Entscheidungshilfe für den Kauf eines Luftbooes. Ganz ähnliche Erfahrungen machen die SUP-Firmen mit Schnupperangeboten und Kursen. Woche für Woche kämen so bei einzelnen Händlern jeweils rund 50 Menschen mit SUP in Kontakt.

paddleexpo2012058_500_01

PADDLEexpo ist Motor der Wassersportbranche

Mit der PADDLEexpo gelingt es, diesen eher leisen Nischenmarkt mit großer wirtschaftlicher Bedeutung u.a. auch für den Tourismus für drei Tage in den Fokus zu rücken. Ein bisschen feiert sich die Branche während der drei Tage in Nürnberg natürlich auch selbst.

Gleichzeitig schafft die Messe aber auch ein Interesse bei den Medien für diesen Sport, der ein sehr breites Spektrum bietet: vom olympischen Leistungssport über Expeditionen, Naturerlebnisse, Freizeitspaß, spektakuläres Wildwasser oder sanftes Wanderpaddeln bis zum Extrem-, Fun- und Trendsport.

Die PADDLEexpo bestätigte einmal mehr ihre Rolle als Motor der Branche und internationaler Treffpunkt für Einkäufer, Hersteller, Importeure, Großhändler, Medien und Organisationen rund um den Paddelsport.

Die nächste PADDLEexpo findet vom 2 bis zum 4. Oktober 2013 wiederum in Nürnberg statt.

Voriger Artikel

Weihnachtsgeschenktipp: DVDs von und mit Steve Fisher

Nächster Artikel

Lifestyle-Schmuck für Paddler