Prijons neuer Creeker macht paddelsüchtig

Autor: Jan-Peter
29.05.2018
0 / 0

Handelt Prjon jetzt mit Drogen?

Der Name "Cocaine" könnte auf den ersten Blick den Eindruck vermitteln, dass die Prijons sich einen neuen Markt in der Paddelszene öffnen wollen und bei den Wildwasserpaddlern künftig nicht nur geblasenes Material an den Mann oder die Frau bringen möchten.

In den sozialen Medien wurde dieses Thema natürlich sofort heiss diskutiert und Prijon reagierte in Rekordzeit mit diesem Statement:

"Wir distanzieren uns von jeglicher Art von Drogen. Denn Paddeln mit dem Kajak "Cocaine" macht paddelsüchtig und ist nicht schädlich für den Körper!"

Nach den ersten veröffentlichten Bildern handelt es sich beim "Cocaine" um den direkten Nachfolger der Schwerwasserboote "Pure" und "Cali", der sich insbesondere von den Teilnehmern von Extremrennen wie "adidas Sickline" , "King of the Alps" und auch dem "Green Race" als schnelles und vor allem nahezu unzerstörbares Raceboat Freunde machen sollte.

Prijon schreibt dazu:

"Seine Gesamtlänge von 275cm und die lange Wasserlinie ermöglichen eine hohe Grundgeschwindigkeit, der flache Boden bietet hervorragende Wendigkeit und Agilität wenn es drauf an kommt. Damit ist er auf die Bedürfnisse von Paddlern, die schnell im Wildwasser unterwegs sein möchten, und auf die Anforderungen von Boatercross Startern abgestimmt."

Die technischen Daten:

MATERIAL HTP
LÄNGE 275 cm
BREITE 65 cm
GEWICHT 21 kg
VOLUMEN 305 L
COCKPIT 86 x 51 cm
PADDLERGEWICHT 65 - 95 kg

Weitere Infos gibt es auf der Website von Prijon

Voriger Artikel

Die Leinewelle nimmt weiter Gestalt an

Nächster Artikel

Der Allier