Freizeitsport im Kanupark erst ab 2. Juli möglich

Autor: Jan-Peter
31.05.2021
0 / 0

Terminverschiebung um einen Monat leider unumgänglich

Der Beginn der Saison im Kanupark Markkleeberg muss leider ein weiteres Mal verschoben werden: Es soll jetzt am 2. Juli 2021 für die breite Masse der Freizeitwildwasserfahrer losgehen.

„Auch wir sind von der Verlängerung der Sperrung des Markkleeberger Sees betroffen“,

sagt der Kanupark-Leiter Christoph Kirsten.

„Mit der Entscheidung, den Saisonbeginn auf den 2. Juli zu verschieben, folgt die Stadt Markkleeberg der Empfehlung der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Leipzig, den Freizeitsport nicht vor Freigabe des Markkleeberger Sees zu starten.“

Grund für die Sperrung des Markkleeberger Sees sind notwendige Sicherungsmaßnahmen, die derzeit am Verbindungskanal zum Störmthaler See durchgeführt werden.

Diese Nutzungsuntersagung betrifft auch den Störmthaler See sowie den Kanal zwischen beiden Gewässern und soll voraussichtlich bis Ende Juni gelten.

Weiterführende Informationen sowie ein FAQ können Interessierte unter  www.markkleeberger-see.de finden.

Frühbucher werden informiert

Buchungen für die 15. Kanupark-Saison sind aber schon jetzt unter www.kanupark-markkleeberg.com möglich.

Gruppen und Einzelpaddler, die schon Termine im Juni reserviert haben, werden direkt vom Kanupark kontaktiert und über das weitere Vorgehen informiert.

Wettkampfgeschehen nicht betroffen

Auf den Leistungssport hat die aktuelle Nutzungsuntersagung des Markkleeberger Sees keinen Einfluss:

Die Slalom-Kanuten können weiterhin ihr Training im Kanupark absolvieren.

Auch der ICF Kanu-Slalom Weltcup soll wie geplant vom 18. bis 20. Juni 2021 in Markkleeberg stattfinden.

Wer noch nie auf der künstlichen Wildwasserstrecke im Süden Leipzigs gepaddelt ist findet hier eine Beschreibung.

Voriger Artikel

Es geht los in Hannover!

Nächster Artikel

Leinewelle wird von sehr Vielen unterstützt