Sickline WM 2013 - Interview mit Angela Prendin

Autor: Martina
08.12.2013
0 / 0

- Und wieder ist es Zeit für das Sonntagabend-Interview. Auf Platz 7 landete Angela Prendin aus Italien bei der Sickline WM 2013 und beantwortete soulboater-Reporterin Martina ein paar Fragen:

758_sickline_wm_2013_prendin_angela_ita_9_fileminimizer_500

Es haben ja nur wenige Frauen aus der ganzen Welt an der Sickline WM teilgenommen. Warum ist das so, Deiner Meinung nach?

Vielleicht, weil die Wellerbrücke schon ein bißchen gruselig ist und Du Deiner Möglichkeiten schon sehr sicher sein mußt wenn Du für Dich entschieden hast, sie zu fahren. Es ist wirklich sehr wichtig dass Du Dir sicher bist, dass Du das paddeln kannst oder dass Du in der Lage bist, auftauchende Probleme bei der Befahrung zu bewältigen.

792_sickline_wm_2013_prendin_angela_ita_9_bearbeitet1_fileminimizer_500

Du bist am Ende auf Platz 7 gelandet. War das eine Enttäuschung für Dich oder geht das in Ordnung?

Ich denke, das geht ok. Ich habe eine Menge falscher Linien erwischt und daher kamen meine Fehler. Es war das erste Mal, dass ich in einem Rennen des Schwierigkeitsgrades 4-5 mitgefahren bin, und so war das für mich eine gute Erfahrung für's nächste Jahr.

Was für einen Eindruck hattest Du von der Wellerbrücke?

Ich war gleichzeitig ein bißchen eingeschüchtert und fasziniert.

790_sickline_wm_2013_prendin_angela_ita_9_bearbeitet1_fileminimizer_500

Weswegen wolltest Du ausgerechnet dieses Rennen mitfahren? Wie kamst Du darauf?

Ich war vor zwei Jahren als Zuschauerin beim Rennen und fand es super. Und ich dachte, dass die Leute, die sowas paddeln ein bißchen verrückt sein müssen. Ich konnte einfach keine guten Linien entdecken. Und in diesem Jahr versprach ich einem Freund von mir, dass ich vielleicht irgendwann auch mal versuchen würde, die Wellerbrücke zu fahren. Ich wollte wirklich mal wissen, wie das ist, das zu paddeln.

432_sickline_wm_2013_prendin_angela_luisa_ita_9_bearbeitet1_fileminimizer1_500

Magst Du die Sickline WM als Veranstaltung?

Ja, ich finde dass das ein großartiges Rennen ist, eine super Atmosphäre und tolle Leute.

Wann hast Du mit dem Paddeln angefangen?

Ich war 11 Jahre alt, als ich das erste Mal paddeln wollte. Das war für mich die Gelegenheit, meine Stadt mal aus einer anderen Perspektive zu sehen.

Welche Form des Paddelns magst Du am liebsten? Freestyle, Slalom, Wildwasser, andere?

Ich mag es wirklich sehr gerne mit meinem Slalomboot zu paddeln, aber im Moment entdecke ich diese neue Welt des Wildwasserpaddelns und das ist wirklich nicht übel.

Wo paddelst Du normalerweise, welches ist Dein "home-spot"?

Ich komme aus einer "Flachwasserstadt" aber ich kann sagen, dass Valstagna (VI) mein "Wild"-Wasser-Homespot ist.

Was bist Du von Beruf?

Ich bin Natur- und Umweltführerin

Welche Hobbies hast Du außer dem Paddeln?

Ich fahre Ski, gehe Klettern und hiken. Ich möchte so oft es geht draußen sein.

Kleine persönliche Frage: Welche Schuhe benutzt Du beim Paddeln?

Ich habe die Salomon one (mir fällt im Moment der Name eines Wildwasserschuhs nicht ein).. ;o))

Hast Du ein persönliches Motto beim Paddeln?

Ja: Enjoy and take it easy!

794_sickline_wm_2013_prendin_angela_ita_9_fileminimizer_500

Wirst Du nächstes Jahr wieder an der Sickline WM teilnehmen?

Aber sicher!!

Vielen Dank für das Interview, Angela, wäre super, wenn wir uns nächstes Jahr wieder in Ötz treffen!

431_sickline_wm_2013_prendin_angela_luisa_ita_9_bearbeitet1_fileminimizer3_500

Bericht und Fotos: Martina & Hannes

Voriger Artikel

Kajak-Magazin 01/2014 ab 06.12.2013 im Handel

Nächster Artikel

Weihnachtsgeschenkidee: KANU-Kalender 2014