Starke Nachfrage nach Wildwasserpaddeln

Autor: Jan-Peter
21.10.2022
0 / 0

Am zweiten Oktober-Wochenende konnten sich die Gäste noch einmal beim Rafting und Kajak im Kanupark am Markkleeberger See austoben.

Nun ist die Freizeitsport-Saison 2022 beendet. Insgesamt wurde ein hoher Zuspruch verzeichnet.

Der Juli war mit 94 Prozent Auslastung der am stärksten nachgefragte Monat.

Erhöhtes Angebot und starke Nachfrage

Insgesamt wurden in diesem Jahr 18.960 aktive Gäste im Kanupark Markkleeberg begrüßt.

Das sind fast doppelt so viele wie im letzten Jahr (9.700), in dem wegen der Corona-Beschränkungen das Angebot reduziert und aufgrund der Sperrung des Markkleeberger Sees der Saisonstart um zwei Monate verschoben werden musste.

„Unsere Wildwasser- und Surf-Angebote konnten nach zwei Jahren mit beträchtlichen Einschränkungen nun wieder deutlich umfangreicher angeboten werden und haben einen sehr großen Zuspruch erfahren“, sagt der Kanupark-Leiter Christoph Kirsten.

„Aber auch uns betrifft der in vielen Branchen herrschende Personalmangel, so dass wir die möglichen Kapazitäten nicht voll ausschöpfen und zusätzliche Nachfragen nicht immer bedienen konnten. Ohne die Personalengpässe hätten die Gästezahlen erheblich höher ausfallen können.“

Rückblick: Rafting-Angebote 2022

Beim Wildwasser-Rafting, POWER-Rafting, DUO-Rafting und an den Happy Rafting-Days paddelten in dieser Saison 14.755 Gäste in den Schlauchbooten mit.

Die durchschnittliche Auslastung 2022 lag beim Wildwasser-Rafting bei 90 Prozent, an den Happy Rafting-Days bei 85 Prozent.

Wildwasser-Kajak weiter beliebt

Der sich mit der aufkommenden Coronapandemie etablierte Trend hin zu mehr individuellen Kursnachfragen im Wildwasser-Kajak-Bereich setzte sich auch im Jahr 2022 fort.

Auch hier konnte personalbedingt ein Großteil der Anfragen nicht bedient werden, was wiederum zu einer sehr hohen Auslastung der angebotenen Standard-Kurse führte.

Etwa 1.120 Kajak-Fahrer paddelten 2022 durch die Wildwasser-Kanäle des Kanuparks.

Trendsport Wellenreiten

Die Angebote des Surfspots wurden auch im sechsten Jahr mit steigendem Interesse wahrgenommen.

Neben den Anfänger-Surfkursen wiesen ebenso die Profi-Surftermine eine Auslastung von über 90 Prozent auf, obwohl die Kapazitäten im Vergleich zu den Jahren vor Corona deutlich ausgeweitet wurden.

Knapp 700 Wassersportler surften in dieser Saison auf der stehenden Welle des Kanuparks. Hinzu kommen noch 35 Abenteurer, die das Bodyboarding-Angebot nutzten.

Gruppen-Angebote sind stark gefragt

Die Nachfrage bei den Gruppen war 2022 sehr hoch.

„Sowohl bei den Schulklassen als auch bei den Unternehmen spürten wir nach den zwei Corona-Jahren einen enormen Nachholbedarf“, sagt Kirsten.

Das Schüler-Rafting-Angebot wurde von rund 2.350 Jugendlichen genutzt.

Auch hier konnten an bestimmten Tagen aufgrund der begrenzten Kapazitäten nicht alle Anfragen bedient werden.

Das Kombi-Angebot mit dem Kletterpark Markkleeberg wurde gut angenommen: Insgesamt 281 Schülerinnen und Schüler erlebten die Abenteurer Raften und Klettern an einem Tag am Markkleeberger See.

Für die Touren mit dem Drachenboot oder Mannschafts-Canadier entschieden sich etwa 400 Gäste.

Event-Rückblick

Nach zweijähriger Pause konnte vom 29. April bis 1. Mai 2022 wieder das XXL-Paddelfestival im Kanupark stattfinden, welches sich erneut als perfekter Saisonstart für aktive Paddler und Aussteller sowie als lohnendes Ausflugsziel für interessierte Besucher erwies.

Das MITGAS Schüler-Rafting fand wie gewohnt traditionell im Mai statt: 40 Teams von Schulen aus drei Bundesländern paddelten sich 2022 durch die vier Vorläufe und das Finale. Bei der 13. Auflage der beliebten Veranstaltungsreihe gingen insgesamt 240 Kinder an den Start.

Kanu-Slalom im Kanupark

Die Slalom-Kanuten trainierten in diesem Jahr an insgesamt 650 Stunden in Markkleeberg. Etwa 9.000 Boote befuhren dabei die beiden Wildwasser-Kanäle.

Bei der internen Sichtung der Junioren des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) kämpften im April rund 200 Sportlerinnen und Sportler um die besten Plätze.

Ausblick 2022 und 2023

Am Sonnabend, dem 22. Oktober 2022, findet eine „after season surfing“-Session statt.

Wer surfen kann, darf von 9 bis 11 Uhr noch einmal auf der stehenden Welle reiten.

Das Ticket für dieses zweistündige Surf-Vergnügen kostet 45 Euro pro Person.

Den Slalom-Kanuten kann noch bis Mitte Dezember vorwiegend an den Wochenenden im Kanupark beim Training zugesehen werden.

Die KANU Wildwasser-Terrasse behält ihren täglichen gastronomischen Betrieb bis zum 31. Oktober 2022 bei.

Danach wird an den Wochenenden sowie an Feiertagen jeweils ab 10 Uhr geöffnet und den Gästen ein reichhaltiges Frühstücksangebot à la carte serviert.

Ab dem Frühjahr 2023 hat die KANU Wildwasser-Terrasse wieder täglich geöffnet.

Die Kanupark-Saison 2023 soll vom 6. bis 7. Mai mit dem XXL-Paddelfestival eingeläutet werden.

Am 13. Mai ist der Saison-Start für die Freizeitsportler geplant.

Mit den Deutschen Meisterschaften vom 29. September bis zum 1. Oktober 2023 findet auch wieder ein hochkarätiger Wettkampf im Kanu-Slalom statt.

Fotos: Kanupark Markkleeberg

Voriger Artikel

WET Paddeln im Ötztal

Nächster Artikel

AKC und Familienpaddeln