Die Rur von Vlodrop bis Roermond bei 35 Grad

Autor: MPE alias Martina
31.07.2016
0 / 0

Wenn man sich schon einen Paddelplatz auf der Rur von Vlodrop bis Roermond reserviert hat, dann muss man da durch - auch wenn die Temperaturen mehr als 35 Grad im Schatten betragen. Souboater-Reporterin Martina setzte sich also ins Boot und zog die Tour - leider nicht eiskalt - durch...

Die Rur von Vlodrop bis Roermond ist eine schöne Wandertour ohne Schwierigkeiten und man paddelt sie an einem Mittwoch auch noch ohne jede Konkurrenz. Ich hatte ja irgendwie in Erinnerung, dass es mehrheitlich durch Wald geht, aber das war leider nicht so - und ich hatte die Sonnencrème daheim gelassen....  Die Rur fließt durch Felder und ja, ab und zu auch durch Wald, aber hauptsächlich in praller Sonne gemütlich vor sich hin.

Der Einstieg in Vlodrop ist leicht zu finden - am Ortseingang von Vlodrop gibt es direkt an der Rur einen großen Parkplatz.

Ungefähr nach 12 Kilometern kommt man nach Sint Odiliënberg, ein wirklich ausgesprochen hübsches niederländisches Dorf mit einer auffälligen Kirche, die man schon von weitem sieht:

Leider war mir da schon ein bißchen der Spaß am Paddeln vergangen, weil ich erstens schon Anzeichen eines Sonnenbrandes bemerkte und zweitens die Bremsen richtig leid hatte. Die Mistviecher fanden es ganz toll, dass ich mich zwecks Abkühlung immer mal wieder von oben bis unten abspritzte und überfielen mich in größerer Anzahl spätestens bei jeder Kuhweide - und davon gibt es auf der Strecke jede Menge.

 Die Strecke ab Sint Odiliënberg hat quasi keinerlei Strömung mehr, ist aber landschaftlich sehr schön mit ihren vielen engen Windungen und den Kuh- und Pferdeweiden. Vom Ort aus geht es noch ca. 10 Kilometer bis Roermond.

Der Ausstieg für die Strecke wird gut sichtbar auf der linken Seite mit Schildern angezeigt, dort ist auch ein Parkplatz, der in der Regel offen ist. Wenn die Schranke unten ist, kann man aber trotzdem mit 2 Autos gut dort parken.

Anschließend bietet sich an, nach Roermond hineinzulaufen und einen kleinen Stadtbummel anzuschließen - für mich war das hier die Belohnung für die Schwitzerei und das Bier sehr willkommen...  

Fazit: Trotz brütender Hitze, Bremsenattacken und Sonnenbrand (jaaa, selber schuld!) hat sich die Tour mal wieder gelohnt und ich kann sie für Paddelanfänger und Wanderpaddler nur - im wahrsten Sinne des Wortes - wärmstens empfehlen.

Wichtig auf dieser Strecke der Rur: Die Fahrt muss vorher in den Niederlanden beantragt werden, das ist kostenlos:

Antragsformular-Link:

http://www.overmaas.nl/reserveren/kanovaren/

Gefahren werden darf die Rur zwischen Vlodrop und Roermond nur in der Zeit vom 01.06.-01.10. und das auch nur entweder ab 10:00 Uhr oder ab 14:00 Uhr. Zum Nachweis, dass man die Fahrt beantragt hat, ist es sinnvoll, die Rückantwort im Boot mitzunehmen, die man per mail bekommt. Eine Pegelanfrage ist nicht nötig - wenn der Pegel nicht stimmt, bekommt man aus den Niederlanden eine Absage für die Tour. Am Einstieg gibt es eine Pegelanzeige - wenn die Anzeige in den roten Bereich kommt, ist eine Befahrung auf jeden Fall verboten (leider).

Telefonkontakt zur Genehmigungsstelle:

Waterschap: 0031/46-4205799

Voriger Artikel

Wieder mal allein auf der Murg....... und das mitten im...

Nächster Artikel

Flachwasserrodeo in Barnstorf