Da gibt’s was in die Ohren!

Autor: Max Münchow
02.03.2015
1 / 0

Da gibt’s was in die Ohren!      

Viele die schon länger im Freestyle Boot sitzen oder auch Wildwasser fahren kennen die Probleme mit den Ohren. Ständige Entzündungen und Schmerzen sind nicht nur nervig, sondern können auch schwerwiegendere Folgen haben.

Diffuse Exostose oder auch Surfer`s Ohr ist ein Phänomen bei dem aufgrund von kaltem und/oder dreckigem Wasser das Ohr oft gereizt oder entzündet ist, dadurch wird ein erhöhtes Knochenwachstum rund um den Gehörgang ausgelöst. Durch diese Verengung steigt allerdings die Gefahr von Entzündungen erneut und kann erhebliche Folgen für das Gehör nach sich ziehen.

Bei mir sind im Laufe der Jahre meine Gehörgänge um ca. 60% zugewachsen, daher kommt Paddeln (vor allem Freestyle) ohne Ohrstöpsel für mich nicht mehr in Frage. Nach diversem Ausprobieren von verschiedenen Stöpseln (Tannenbäume, Schaumstoffstöpsel oder so komische Silikon Dinger) bin ich letztlich bei angepasstem Gehörschutz gelandet.

Das erste Paar ließ ich mir anfertigen, was allerdings mit rund 120€ echt ein teures Vergnügen war.

Das Ergebnis war super, nur leider verliert man die Dinger dann doch irgendwann.

Daher bin ich dann auf die Individuellen Ohrstöpsel von ThreeWaves gestoßen. Diese kommen als „Rohmasse“ inklusive bebilderter Herstellungsanleitung und Transport-Dose und lassen sich von jedem selber anfertigen. Bei einem Preis von ca. 25€ lässt sich gar nicht lange überlegen, immerhin geht’s um das eigene Gehör.

Die „Gehörstöpsel kommen als 2 Komponenten Masse (Blau und Weiß), diese teilt man in jeweils zwei gleich große Stücke. Nun wird die blaue Masse mit der weißen gemischt (gut durchkneten) und im Ohr angepasst. Der Herstellungsprozess wird Schritt für Schritt in der beigelegten, bebilderten Anleitung ausführlich beschrieben. Hier ist ein Spiegel hilfreich oder aber eine andere Person zum Helfen. Das Anpassen ist aber wirklich einfach und schnell gemacht.

threeWaves-Ohrstoepsel-2-Komponenten-schritt1threeWaves-Ohrstoepsel-Komponenten-mischen-schritt2threeWaves-Ohrstoepsel-Ohrabformung-silikonmasse-schritt3stoepsel-im-ohr_schritt4

Habe die ThreeWaves Stöpsel viel im Wiesenwehr , aber auch bei mehr Druck in Plattling und in diversen anderen Wellen und Walzen getestet und hatte danach keine Probleme mehr.

Der ThreeWaves-Gehörschutz ist auf jeden Fall für jeden zu empfehlen, der viel im Wasser unterwegs ist und eignet sich natürlich auch perfekt für alle anderen Wassersportarten wie SUP, Surfen, Kiteboarden etc. Entzündungen und Spätfolgen bleiben damit aus und der Preis ist einfach unschlagbar.

Bezugsquellen und weitere Infos unter www.threewaves.de

Voriger Artikel

50 Jahre Lettmann

Nächster Artikel

18. Kajakfilmfestival auf Tour