Tube6 eine neue Surfwelle fuer Muenchen?

Autor: Markus Gruber
26.05.2003
0 / 0

Tube6 - Die perfekte Welle für den Rodeo- und Surfsport  

Tube6 hat in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München eine neue innovative Technologie zur Erzeugung stehender Wellen in Fließgewässern gefunden. Diese ermöglicht unter Einbeziehung der komplexen wasserbaulichen und ökologischen Anforderungen eine konkrete Realisierung einer perfekten stehenden Welle im Fluss!

Standort München:
Als idealer Standort für die Tube6 Surfwelle ist München in der Diskussion. Die Welle richtet sich an die Surfer und Paddler in München und soll zudem einem breiten Publikum ermöglichen, die Faszination des Sports zu erleben. Tube6 deckt sich dabei mit den Zielen der Stadt im Rahmen des Trendsportkonzepts.



Surfer auf einer natürlichen Welle - Tube6 Welle in der Test-Simulation   Tube6 schafft die für den Surf- und Rodeosport optimalen Bedingungen. Die variable und beliebig einstellbare Wellenerzeugung bietet das breite Spektrum von der Weißwasserwalze zum "Wheelen" bis hin zur glatten, steilen Welle zum "Carven" und "Surfen". So lassen sich die Übergangsformen der Welle von der Weißwasserwalze zur Tube stufenlos und beliebig bei verschiedenen Abflußmengen über die gesamte Saison erzeugen.



Verschiedene Einstellungen der variablen Welle ermöglichen unterschiedliche Wellenformen - von der glatten Green-Wave bis zur Tube Die wichtigsten Eigenschaften der tube6-Entwicklung:

  • Erzeugung einer stationär brechenden Welle in Fließgewässern.
  • Variable Einbaukörper ermöglichen die Steuerung der Höhe und Form der Welle. Einem breiten Publikum vom Anfänger bis zum fortgeschrittenen Surfer können ideal angepasste Bedingungen geboten werden.
  • Die Wellenerzeugung ist für ein breites Abflussspektrum gesichert.
  • Die Welle kann völlig abgeschaltet werden. Dies gewährleistet die ökologische Durchgängigkeit und die Hochwasserneutralität der Anlage.
  • Die bedarfsorientierte Erzeugung der Welle schließt Sicherheits- und Haftungsprobleme außerhalb der Betriebszeiten aus. Das Areal muss nicht aufwändig abgesichert werden.
  • Die Welle entsteht aus der natürlichen Wasserkraft des Gefälles, ohne Energieverbrauch.
  • Die Fliesstiefe und -geschwindigkeit des Wassers entsprechen exakt den Bedingungen am Meer und ermöglichen die Benutzung von herkömmlichen Surfbrettern mit Finnen und garantieren "weiches" Stürzen in sichere Wassertiefe.



von der Weißwasserwalze bis zur hohl brechenden Welle

Die ersten Tests der Versuchswelle mit dem Miniplayboat von Eric Jackson und weitere Info's sind auf http://www.tube6.de zu sehen!

Text & Bilder by Tube6,
Markus Gruber

http://www.tube6.de

Voriger Artikel

Bilderbericht vom Lyon-Riverfestival 2003

Nächster Artikel

Neue Boote von Robson aus dem Bayerwald