PEAK TO CREEK: Wellerbrücke komplett als neue Wettkampfstrecke

Autor: Jan-Peter
14.05.2014
0 / 0

Das Multisport-Rennen uvex Peak to Creek war in diesem Jahr spannender denn je.

Für alle, die es noch nicht aus den Vorjahren kennen, hier eine kurze Beschreibung der Veranstaltung:

uvex Peak to Creek ist ein Staffelrennen, bei dem internationale Athleten in den Disziplinen Skibergsteigen, Ski, Mountainbike, Berglauf, Klettern, Rennrad, Kajak und Rafting gegeneinander antreten. Das Event fand vom 02. Mai bis 03. Mai 2014 im Tiroler Ötztal statt und führte die Athleten am Renntag auf einer 90km langen Strecke von der Spitze des Rettenbacher Gletschers über insgesamt 7,067 Höhenmeter bis hinunter zur Ötztaler Ache.

Regen und Kälte verlangten den 42 Topathleten aus sieben Disziplinen alles ab. Eingeteilt in sechs Teams galt es, die Disziplinen Skibergsteigen, Ski, Mountainbike, Berglauf, Klettern, Rennrad, und Kajak zu absolvieren, bevor beim Rafting das gesamte Team noch einmal alle Kräfte mobilisierte und sich in die tosenden Fluten der Ötztaler Ache stürzte.

Im Rahmen des Multisport-Events wurde am Samstag vor einer Woche im Wildwasser der Ötztaler Ache außerdem der Kampf um den „Creek Master“ im Kajaking ausgetragen.

Im hochklassig besetzten Rennen über die „komplette Wellerbrücken-Strecke“ im Ötztal, die zu einer der drei schwersten Wildwasser-Passagen in Europa zählt, gingen Athleten aus vier verschiedenen Nationen an den Start. Letztendlich sicherte sich der Neuseeländer Sam Sutton mit einer Zeit von 9:32:15 Minuten den Titel „Creek Master“. Dicht gefolgt wurde er vom Schweizer Sven Lämmler (9:32:35), dem deutschen Max Siech (9:49:41), dem Lokalmatador Bernhard Steidl (10:32:83) und Severin Häberling (10:45:51), der aus der Schweiz angereist kam.

Die technische Strecke zählt mit einer Länge von 1,75km, einer Höhendifferenz von 80 Promille und fünf Stufen mit einer Höhe von mindestens 2,5m zu den anspruchsvollsten Kajak-Abschnitten weltweit und darf nur bei optimalem Wasserstand befahren werden. Über 20 Kubikmeter Wasser pro Sekunde donnert in Richtung Area 47 - zurecht wird die Strecke also mit einem Schwierigkeitsgrad von WW V+ bewertet.

Unter der Regie von Kajak-Legende Schorschi Schauf wurde gemeinsam mit dem Race-Komitee beschlossen, dass trotz extremer Witterungsbedingungen erstmals in der Geschichte von uvex Peak to Creek die gesamte Wellerbrücken-Strecke befahren wird.

Ein Line-Up internationaler Top-Kajak-Athleten machte das herausfordernde Rennen in der tosenden Ache erst möglich. Bei einer Wassertemperatur von rund 5° Grad stellte der Schweizer Sven Lämmler für das Team Allstars 1 als Erster sein Können unter Beweis.

Beim Rafting stiegen die Teams dann gemeinsam ins Boot und standen in der reißenden Ötztaler Ache ihren Mann - am Sieg von Team Allstars 1 war jedoch nicht mehr zu rütteln.

Übersicht der uvex Peak to Creek Ergebnisse:

Allstars 1                                                                                                                   05:05:50

Alexander Fasser (AUT), Axel Naglich (AUT), Daniel Federspiel (AUT), Markus Kröll (AUT), Hansjörg Auer (AUT), Thomas Rohregger (AUT), Sven Lämmler (SUI)

Allstars 2                                                                                                                   05:07:36

Thomas Martini (ITA), Frank Wörndl (GER), Wolfgang Eysholdt (GER), Helmut Schiessel (GER), Martin Schidlowski (GER), Jan Ullrich (GER), Max Siech (GER)

Ötztal Team                                                                                                              05:27:39

Armin Neurauter (AUT), Florian Scheiber (AUT), Clemens Scheiber (AUT), Johannes Schöpf (AUT), Lukas Ennemoser (AUT), Urban Gstrein (AUT), Bernhard Steidl (AUT)

Allstars 3                                                                                                                  05:29:04

Ivo Zuliani (ITA), Dominik Paris (ITA), Tadej Valjavec (SLO), Thomas Niederegger (ITA), Stew Watson (GBR), Antonio Corradini (ITA), Sam Sutton (NZL)

uvex Team                                                                                                               06:09:28

Marc Hochstaffl (AUT), Sebastian Hannemann (GER), Fabian Gleitsmann (GER), Tarquin Cooper (GBR), Mario Lechner (AUT), Steffen Wesemann (SUI), Severin Häberling (SUI)

Ladies Team                                                                                                         06:26:46

Alba De Silvestro (ITA), Tine Huber (AUT), Barbara Bacher (AUT), Karin Karkhof (GER), Karrie Gregson (AUS), Doris Posch (AUT), Anne Hübner (GER)

Auch die redbull.com/adventure Filmnacht sowie das KTM E-Motocross Promi-Rennen am Vorabend des Events in der Area 47 waren ein voller Erfolg. Eine gelungene Auswahl an Filmen, wie der Mountainbike-Freeride-Film „Where the Trail ends“, sorgte für beste Unterhaltung beim Publikum. Auch während des KTM-Promi-Rennens, bei dem sich die uvex Peak to Creek Athleten wacker schlugen, herrschte eine super Stimmung.

Weitere Infos sowie eine Übersicht aller Teams gibt es auf www.peaktocreek.at.

Voriger Artikel

Das nächtliche Wildwasserrennen beim Paddelfestival XXL

Nächster Artikel

Kajak Festival der Vboyz vom 23. bis 25. Mai in Schladming