8. XXL-Paddelfestival läutet Saison im Kanupark ein

Autor: Jan-Peter
07.05.2022
0 / 0

Mit dem XXL-Paddelfestival startete der Kanupark Markkleeberg am vergangenen Wochenende in seine diesjährige Freizeitsaison:

Die achte Auflage des Events bot an drei Tagen ein vielfältiges Programm für aktive Paddler und interessierte Gäste.

„Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause konnte nun endlich das XXL-Paddelfestival wieder bei uns stattfinden“, sagt der Kanupark-Leiter Christoph Kirsten.

„Der Zuspruch seitens der aktiven Kanuten war zwar etwas verhaltener als in den Jahren zuvor – aber alle, die hier waren, konnten einen perfekten Start in die Paddelsaison erleben.“

Dies bestätigt Isa Winter-Brand, die für den Deutschen Kanu-Verband (DKV) für die Gesamtleitung der Veranstaltung verantwortlich ist:

„Beim XXL-Paddelfestival blickten wir an diesem Wochenende in ausschließlich lachende und strahlende Gesichter! Alle Freizeitsportler, ob Wildwasser-Enthusiasten, SUP-Fans oder Touring-Paddler, fanden ein ansprechendes Angebot vor und vergnügten sich in der Sportstätte. Die Vereine hatten viel Spaß beim Punktesammeln bei der DKV-Club-Challenge und nahmen wertvolle Preise mit nach Hause. Beim SUP-Rennen auf dem Markkleeberger See maßen Amateure ambitioniert ihre Kräfte. So ist auch der DKV mit dem Ergebnis zufrieden.“

Von Freitag bis Sonntag tobten sich an insgesamt 26 Wasserstunden über 220 Kanuten in den beiden Wildwasserkanälen aus.

Auch die auf dem Zahmwasser stattfindenden Angebote wurden sehr gut angenommen: So nutzten etwa 240 Paddler die Gelegenheit und testeten verschiedene Boote sowie weiteres Kanu-Material bei ihren Fahrten auf dem Markkleeberger See.

Auf der Expo informierten insgesamt 20 Aussteller und Partner rund um den Kanusport, stellten ihre Produkte vor und sorgten für ein umfangreiches Paddelvergnügen.

Neben Herstellern von Booten und Kanu-Equipment waren auch Händler vor Ort, wie beispielsweise Michael Herold vom Bootshaus Wachau:

„Wir sind schon seit Anfang an beim XXL-Paddelfestival mit dabei. Dieses Event ist für uns so eine Art ‚Hausmesse‘ und eine gute Gelegenheit, verschiedene Produkte zu präsentieren.“

Der Hingucker am Wochenende war ein „Matroschka-Kajak“, das in sechs Teile zerlegt, die einzelnen Elemente ineinandergesteckt und so zu einem 25 Kilogramm schweren Rucksack umfunktioniert werden kann.

Ebenfalls seit der Erstauflage beim XXL-Paddelfestival dabei ist die Prijon GmbH aus Rosenheim.

Max Pernreiter vom Vertrieb und Marketing des Kanu-Herstellers:

„Wir sind sehr froh, dass das XXL-Paddelfestival wieder stattfinden konnte. Für Paddler ist es eine hervorragende Möglichkeit, sämtliche Boote testen zu können. Dass hier sowohl das Wildwasserpaddeln als auch das Tourenfahren stattfindet, zeichnet das Festival aus. Zudem ist es für Besucher ideal, um mit dem Kanusport in Berührung zu kommen.“

Für Jan Kellner von PALM Equipment ist das XXL-Paddelfestival eine der besten Publikumsveranstaltungen:

„In diesem Jahr waren es zwar weniger Besucher als sonst, aber es kamen ausschließlich echte Interessenten an unseren Stand. Das heißt, wir treffen hier zu hundert Prozent auf unsere Zielgruppe – das Event ist sehr, sehr gut!“

Das Unternehmen engagierte sich erneut als Namenspate des Nachwuchsrennens „PALM Junior Trophy“, das am Sonntag stattfand.

Auch Ulrich Böttcher von Rebel Kayaks war sehr zufrieden mit der Resonanz:

„Wir sind mit unseren Hochsee-Kajaks das erste Mal auf dem XXL-Paddelfestival und finden es super, denn die Besucher sind sehr interessiert. Wir werden auch 2023 wieder dabei sein und wollen dann auch Workshops oder Kurse anbieten.“

Seine Premiere beim XXL-Paddelfestival erlebte auch Andreas Saurle von SUP Scout. Der Betreiber eines Portals für Spots und Touren im Stand-up-Paddling zeigte sich begeistert:

„Der Kanupark ist eine grandiose Location und hier herrscht eine tolle Stimmung! Das Schönste ist, dass man so einfach mit anderen Paddlern ins Gespräch kommt und gemeinsam seinem Hobby frönen kann.“

Das Wochenende über nutzten etwa 2.000 Besucher das schöne Wetter und kamen auf die Wildwasseranlage am Markkleeberger See, um das Flair des Kanusports zu erleben.

Besonders beliebt war am Sonntag das „Holzspielmobil“ mit seinen vielfältigen Mitmachangeboten für die ganze Familie.

Verbesserungsbedarf sieht Isa Winter-Brand für die nächsten Ausgaben des XXL-Paddelfestivals:

„In den kommenden Jahren sollte wieder ein zusätzliches und abwechslungsreiches Catering rund um den Kanal den Besuchern das Verweilen und Zuschauen versüßen. Leider ist 2022 dieses Angebot den Auswirkungen der Pandemie zum Opfer gefallen.“

Nachdem sich am vergangenen Wochenende die erfahrenen Kanuten im Markkleeberger Wildwasser austoben konnten, dürfen ab dem heutigen Sonnabend, dem 7. Mai, auch die Freizeitsportler ohne Vorkenntnisse an die Paddel:

Offizieller Rafting-Start ist um 11 Uhr. Die diesjährige Kanupark-Saison geht bis zum 8. Oktober.

Angeboten werden Wildwasser-Rafting, DUO-Rafting, POWER-Rafting, Wildwasser-Kajak, Hydrospeed, Wellensurfen und Bodyboarden.

Informationen zu den verschiedenen Erlebnissen und die jeweiligen Termine sind unter www.kanupark-markkleeberg.com zu finden.

Hier kann auch online gebucht werden.

Danke an Falk Bruder für die Zurverfügungstellung der beiden Fotos!

Voriger Artikel

Wasserspaß für alle im Kanupark Markkleeberg

Nächster Artikel

Eindrücke vom Bau der Leinewelle