Weltelite des Wildwassersports trifft sich im Ötztal

Autor: Planet Talk
11.06.2011
0 / 0

 sickline2010qualifieing108_667

Weltelite des Wildwassersports trifft sich zur 5. adidas Sickline Extreme Kayak WM im Ötztal

Zum fünften Mal in Folge findet auf der legendären Wellerbrückenstrecke im österreichischen Ötztal die adidas Sickline Extreme Kayak World Championship statt.

Zwischen dem 29. September und 2. Oktober treffen sich die 150 weltbesten Wildwasserpaddler in Tirol, um beim Rennen auf der Ötztal Ache den Extremweltmeister 2011 zu küren.

sickline2010qualifieing026_500

Mit einer unglaublichen Zeit von nur 58,85 Sekunden sicherte sich der 23jährige Neuseeländer Sam Sutton im vergangenen Jahr nicht nur die Goldmedaille sondern stellte auch gleich einen neuen Streckenrekord auf. Sutton war auch der einzige von 15 Finalisten, der die 1-Minuten-Schallmauer im Superfinale durchbrach. Während 2009 nur hundertstel Sekunden zwischen Platz 1 und 2 lagen, sicherte sich Sutton den WM-Titel mit einem komfortablen Vorsprung von 2,14 Sekunden vor Michele Ramazza aus Italien (1:00.99) und Lukas Kalkbrenner aus Deutschland (1:01.13).

sickline2010qualifieing162_667

Auch in diesem Jahr steht der als »Wellerbrücke« bezeichnete Abschnitt des Gletscherflusses Ötztaler Ache - eine Extremstrecke, die den Ruf hat, die Eiger-Nordwand des Wildwassers zu sein - im Mittelpunkt des Renngeschehens.

sickline2010qualifieing112_500

Insgesamt werden nur 150 Starter zur WM zugelassen. Die Top 25 des letzten Jahres haben ihren Startplatz sicher, die übrigen 125 Startplätze werden nach dem Prinzip „First Come, First Serve“ an Kajaker, die Wildwasser Stufe 5 beherrschen,  vergeben.

sickline2010qualifieing091_500_01

Bisher haben sich schon rund 90 Extrempaddler aus 20 Nationen angemeldet, darunter Athleten aus ganz Europa, Australien, Neuseeland, Argentinien, Brasilien, den USA, Kanada und Russland.

„Wir freuen uns, dass die adidas Sickline WM auch 2011 Kajaker aus der ganzen Welt ins Ötztal zieht”, sagt Tourismusdirektor Oliver Schwarz.

 „Bei Insidern ist das Ötztal schon seit Jahren als eines der schönsten Kajakreviere Europas bekannt. Mit seinen Gletscherflüssen bietet das Ötztal von Mai bis Oktober Wildwasser in allen Facetten und je nach Wasserstand der Rofener, Venter und Ötztaler Ache finden hier Kajaksportler aller Leistungsklassen ihre persönliche Herausforderung. Und das nutzen jedes Jahr mehr Teilnehmer, die schon ein bis zwei Wochen vor der Sickline WM in unserem Alpental trainieren.“

sickline2010finale033_500

„Mit der adidas Sickline WM wollten wir einen Event für die Szene schaffen und ich freue mich, dass die Veranstaltung sowohl von der Weltelite im Kajaksport als auch von den internationalen Medien so gut angenommen wird“, freut sich Axel Burkhardt, Global Sports Marketing Manager bei adidas für Olympic Sports, Cycling & Outdoor. „Letztes Jahr wurde die adidas Sickline WM in 11 Ländern live im Fernsehen übertragen.“

sickline2010qualifieing043_500_01


Nur die besten kommen weiter

Die 280 Meter lange Wellerbrückenstrecke ist massives Wildwasser der Stufe 5, das heißt sowohl technisch schwierig als auch gefährlich. Fehler haben Konsequenzen. Aus diesem Grund wird das Starterfeld in zwei Qualifikationsrunden auf einem leichteren Teilabschnitt von 150 auf 45 ausgesiebt, da nur die besten am WM Rennen teilnehmen.

sickline2010qualifieing079_500

Die Top 3 des Vorjahres sind automatisch für das Finale an der Wellerbrücke gesetzt. Die 48 Finalisten treten in einem ‚Head-to-Head’ Format gegeneinander an. Das heißt der schnellste der Qualifikation ‚duelliert’ sich mit Platz 48, der zweitschnellste mit Platz 47 und so weiter. Der jeweils schnellere Kajaker eines Laufs kommt in die nächste Runde zusammen mit zwei ‚Lucky Losern’, den zwei Zeitschnellsten der ausgeschieden Athleten.

sickline2010qualifieing001_500_01

Auch die Top 26 treten wieder im Dual-Modus gegeneinander an. Die 13 Athleten, die sich in dieser Runde durchsetzen, kämpfen mit zwei weiteren ‚Lucky Losern’ um Edelmetall.

sickline2010qualifieing260_500

Das hochkarätige Feld der Top 15 umfasst in der Regel Wildwasser, Slalom und Freestyle Weltmeister sowie Sieger prestigereicher Extremkajakrennen. Jeder der Top 15 hat genau einen Versuch, sich einen Platz auf dem Podium zu sichern.

sickline2010finale205_500

Der Athlet mit der langsamsten Zeit aus dem vorangegangen Lauf startet als erster. Er nimmt im ‚Hotseat’-Whirlpool, dem Thron des Zeitschnellsten, Platz bis seine Zeit unterboten wird.

sickline2010finale277_500

Um den begehrten Weltmeistergürtel zu ergattern müssen die Finalisten einen sehr sauberen, technisch akkuraten und perfekten Lauf hinlegen.

Safety first

An der Wellerbrücke wartet die Ötzaler Ache mit einer der weltweit schwierigsten Wildwasserpassagen auf - perfekte Voraussetzungen also, um dort die besten Extremkajaker der Welt zu küren.

sickline2010qualifieing206_500

Aus Sicherheitsgründen ist die Wellerbrückenstrecke von den Behörden jedoch das ganze Jahr über gesperrt und wird nur für den Zeitraum der adidas Sickline Extreme Kayak World Championship geöffnet.

sickline2010finale064_500

Um die bestmögliche Absicherung der Athleten zu gewährleisten, arbeiten Wasserrettung, Bergrettung und Österreichisches Rotes Kreuz Hand in Hand mit dem veranstaltungseigenen hf Safety Team - zehn Kajakexperten, von denen einige selbst Legenden des Kajaksports sind.

sickline2010qualifieing210_500

Die Strecke ist buchstäblich überschwemmt mit hochqualifizierten Sicherheitsposten, die innovative Rettungsmittel, wie eine redundante Seilbahn, einsetzen und die Wellerbrücke – zumindest ein Wochenende lang – in die sicherste Wildwasserstrecke der Welt verwandeln.

Rundum-Service für Athleten

Bei der adidas Sickline WM geht es nicht nur um das Rennen. Die Organisatoren bieten ein buntes Rahmenprogramm und viel Service für Athleten.

Im adidas Reload Center dürfen sich die Teilnehmer das ganze Wochenende kostenlos von Physiotherapeuten behandeln lassen.

Beim hf Safety Briefing können Athleten und Kajakfans ihre Kenntnisse in Sachen „Bergung eines verunglückten Kajakers im Wasser mit Reanimation“ auffrischen.

Kajakfilmer Olaf Obsommer und andere Kajaklegenden präsentieren bei der Big-O Movie Night ihre aktuellen Filme.

sickline2010_party022_500_01

Wagemutige dürfen sich beim Zipfelbob Big Air in der AREA 47, einem europaweit einzigartigen Outdoor-Park am Eingang des Ötztals, auf einer riesigen Freestyle Wasserrampe austoben.

sickline2010_party077_500_01

Und für alle, die nie genug kriegen, rocken Live Acts und DJs bei der legendären Sickline Champions Party bis zum Morgengrauen.

sickline2010qualifieing290_500

Seit dem 1. März können sich Extrempaddler aus aller Welt für die adidas Sickline Extreme Kayak World Championship 2011 auf der Homepage www.adidas-sickline.com online registrieren.

 area47025_500

Die Startgebühr beträgt 129,- Euro und beinhaltet neben dem Startgeld ein adidas Sickline Event-T-Shirt, Zugang zum adidas Reload Center, drei Abendessen (Donnerstag/ Freitag/ Samstag), zweimal Lunch an der Strecke (Freitag/ Samstag) sowie einen umfangreichen Unfallversicherungsschutz für das Wochenende.

Für eine Teilnahme muss man mindestens 18 Jahre alt sein und Wildwasser der Stufe 5 beherrschen.

Voriger Artikel

Das neue Kajak-Magazin ist da

Nächster Artikel

Oldschool on the Oker