Wozu einen Cowtail?

Autor: Horst Fürsattel
15.07.2004
0 / 0

Wozu braucht man einen Cowtail ?

Von Sicherheitspapst Horst "HF" Fürsattel

°hf Teleskop-Cowtail und Bungee-Cowtail sind Multi-Talente beim Rettungseinsatz:

  • Als Schleppleine für einen kraftlosen Schwimmer vom Boot aus
  • Als Verbindung zum Brustgurt der eigenen Schwimmweste bei einem Steck- oder Klemmunfall,
  • oder zum schnellen Selbst-Einklinken in ein Seil beim Einsatz als Rettungsspringer,
  • als Ankerpunkt beim Flaschenzug und vieles mehr.

Der Teleskop-Cowtail liegt ganz eng am Körper und ist im Notfall sofort zur Stelle.

Der Bungee-Cowtail ist schnell verstaut und eignet sich daher auch für den häufigen Gebrauch in der Schulung.


Einsatz-Beispiele

Wenn man sich schnell an ein Wurfsack-Seil einhängen will, dann spart ein Cowtail wertvolle Zeit: Der Cowtail stellt die Verbindung zwischen Rettungsgurt und Seil her.

Der letzte Meter zum Fluss ist oft steil, nass oder glatt. Doch gerade dieser Bereich ist entscheidend bei Rettung und Hilfeleistung. Hier ist der Cowtail eine blitzschnelle Sicherung für den Kameraden.

Wer mit dem Wurfsack Posten stehen muss, der kann sich mit dem Cowtail auch selbst sichern, so dass er nicht ins Wasser gezogen werden kann, wenn starker Zug am Seil auftritt.

Bei einer Rettung kommt es oft auf jeden Meter Seil an. Mit dem T-Cowtail ist leicht ein sicherer Ankerpunkt gebaut, ein Block oder ein Baum genügen.

Um einen Cowtail an einer Schwimmweste zu befestigen, benötigt man unbedingt eine spezielle Öse mit Notauslösung.
Nie den Cowtail in eine feste Schlaufe oder Öse einhängen!

Niemand kann gleichzeitig paddeln und etwas festhalten. Deshalb bietet man einem Schwimmer die Spitze oder das Heck an, damit er sich festhalten kann und fährt mit ihm ans Ufer. Wenn der Schwimmer aber keine Kraft mehr hat um sich festzuhalten, dann ist eine Schleppleine oft die einzige Möglichkeit, ihn schnell ans Ufer zu bekommen und sein Leben zu retten.



Technische Detail-Info zum °hf-Bungee-Cowtail

Ein Blick auf den abgebildeten, alten Bungee-Cowtail zeigt, dass diese Produkte in der Praxis oft stärker beansprucht werden als allgemein angenommen:

  • Der Bungee wurde mit einigen hundert Kilogramm belastet, sonst hätte der Ring sich nicht verformt.
  • Das Gurtband ist durch langen Gebrauch und UV-Einwirkung ausgeblichen und hat an Festigkeit verloren.
  • Das Gurtband ist durch die ungünstige Belastung am Ring bereits eingerissen.

Der abgebildete Bungee ist alt, aber er hat gehalten. Bei manchen Produkten, die sich derzeit im Umlauf befinden, kann man da nicht so sicher sein!

Der Hersteller hat vor vielen Jahren gute Arbeit geleistet: Hochwertiges Polyamid-Gurtband, ausreichend dimensionierte Nähte und Edelstahl-Ring mit solider Schweißnaht, sonst wäre der Bungee längst kaputt gegangen.
Trotzdem war es jetzt höchste Zeit, den alten Bungee mit einem neuen zu ersetzen.

Am Beispiel des alten Bungee zeigt sich:

  • Cowtails werden von Paddlern weitaus stärker belastet als allgemein angenommen wird
  • Bestes Gurtmaterial und fachmännische Nähte bieten mehr Sicherheit
  • Material und Schweißnaht des Rings sind wichtiger als man denkt
  • Je nach Gebrauch sollte auch dieses Ausrüstungsteil regelmäßig kontrolliert und bei Alterung oder Beschädigung ersetzt werden.
D-Ring oder Rundring?
Produkte anderer Hersteller haben statt einem Rundring einen D-Ring am Cowtail, auch bei Schwimmwesten ist manchmal ein D-Ring am Brustgurt.

Der D-Ring macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Aber bei praktischen Einsatz stellt man fest, dass sich der D-Ring unter Zug dreht. Dann liegt das Gurtband nicht mehr schön glatt an der geraden Seite an, sondern zwickt sich in der Ecke fest und behindert die Funktion der Notauslösung.
Deshalb gibt es beim °hf-Cowtail einen großen Rundring: Der kann sich drehen wie er will, er liegt immer richtig.

Der ausrangierte Bungee (erstes Bild) zeigt, dass auch 4mm Edelstahl sehr stabil ist. Aber 6mm Rundmaterial schneidet weniger ins Gurtband und läuft bei einer Notauslösung besser am Gurt entlang.
Deshalb sind die °hf-Bungee serienmäßig aus 6mm Material.

Material
Der Ring des °hf-Bungee ist aus dickem Edelstahl. Der glänzt zwar nicht so schön wie irgendein vernickelter Billigdraht, ist aber zäh und rostet nicht.

Einen besonders preisgünstigen D-Ring zeigt das Bild – über die Festigkeit dieser Bauweise braucht man nicht lange reden.

Gefahr !!!

Für eine Gürtelschnalle mag diese Technik gut genug sein - am °hf Bungee-Cowtail ist eine bessere Lösung!


Gurtband
Die Kletterer erkennen sofort, woher das Gurtband der °hf-Bungee Cowtails kommt: Es ist Schlauchband von Edelrid, einer renommierten, deutschen Seilerei.
Dieses Schlauchband ist besonders weich und flexibel, beständig gegen Verschleiß und UV-Strahlung, hat eine hohe Zugfestigkeit und Kantenfestigkeit.
Alle diese Eigenschaften sind auch beim Bungee wichtig, das sieht man am ausgemusterten Bungee oben. Deshalb sparen wir auch nicht am Gurtband.

Naht
Beim °hf-Bungee-Cowtail tragen 3 Bartack-Automaten-Riegel die Last, ein vierter Riegel fixiert das innenliegende Gummiband während der Produktion.

Ähnliche Nähte werden auch eingesetzt wenn Express-Schlingen für den Klettersport hergestellt werden. Sie sind dauerhaft und zuverlässig.

Spezialgummi – Sonderanfertigung

Segelsport-Gummilitzen, Expandergummis, Hosengummis – keine handelsübliche Ware ist richtig.
Unsere Bungee's sollen beim Transport möglichst kurz sein und sich beim Gebrauch auf maximale Länge dehnen lassen. Das Streck-Potential des Schlauchbandes muss voll ausgenutzt werden.
Das gewünschte Gummiband herzustellen ist kein Hexenwerk, man muss nur den richtigen Lieferanten kennen: Bei Jumbo-Gummi war unser Problem schnell gelöst, dort stellt man jetzt unser Gummiband für die °hf-Bungee her.
Das Band beim °hf-Bungee ist gerafft 48 cm lang und dehnt sich unter Zug auf 134 cm, das bedeutet mehr als Faktor 2,7 - davon sind Konkurrenzprodukte meilenweit entfernt!


Im Notfall zählt Qualität – mangelhafte Ausrüstung wird dann zum Sicherheitsrisiko. Achten Sie deshalb beim Bungee-Cowtail auf:

  • Solide Nähte
  • Großer Edelstahl-Rundring
  • Korrekte Schweißnaht
  • Kantenfestigkeit beim Schlauchband
  • Und prüfen sie die Dehnung: > 2,7 beim °hf Bungee
Mag sein, dass Kanusport-Ausrüstung beim unerfahrenen Betrachter auf den ersten Blick sehr ähnlich wirkt. Doch am Beispiel des Bungee-Cowtails zeigt sich, dass es doch wesentliche Unterschiede gibt.
Auch wenn hier nicht alle Details verraten werden, °hf-Produkte überzeugen durch Funktion und Qualität!

Horst hat auf seiner Webseite www.paddle-people.com unter der Rubrik "Magazin" viele weitere nützliche Infos rund um die ganzen Produkte!

Danke an HF für diesen Beitrag!!!

Alle Bilder & Text © Horst Fürsattel, Paddle-People.com

Soulboater 2004

Voriger Artikel

Bootstransport mit dem Auto

Nächster Artikel

Sicherheit: Wurfsacktechnik

Kommentare