Schlossabschnitt, Gissen und Lido

Autor:
0 / 0

Ahr - Schlossabschnitt

- Die Ahr beeindruckt durch ihre hohe Fliessgeschwindigkeit, sowie die Kontinuität der Schwierigkeit, es gibt keine leichte, aber auch keine besonders schwere Stelle, dafür enorme große Löcher und äußerst wenig Kehrwasser. Die Abfahrt dieses Teilstückes garantiert, dass euch Adrenalin ins Hirn schießt.

Nach dem Einstieg gibt’s eine Einpaddelstrecke, in der der dritte Schwierigkeitsgrad nie überschritten wird. Nach der Brücke (Staatsstrasse Ahrntal) sieht man zur Rechten einen auffälligen Raftausstieg. Ab nun beginnt die Schwierigkeit kontinuierlich zu steigen. Plötzlich, nach einer Kurve steigt das Gefälle enorm an und 1 km schweres Wildwasser steht bevor.

ahr4_500

Ausstieg: Genau unterhalb vom auffälligem Schloss in Sand, kurz nach der Brücke am Dorfausgang, befindet sich links ein weiterer Rafteinstieg. Dies ist der empfohlene Kajakausstieg. Unterhalb dieses Ausstiegs befindet sich eine künstliche Rutsche die zwar machbar ist (bei viel Wasser links, bei wenig rechts), aber im Kanu nicht ratsam ist.

ahr1_500

Sicherung: Dieser Teil der Ahr wird auf der linken Seite von der Staatsstrasse und auf
der rechten Seite von einem Fußweg begleitet. Wegen der hohen Fliessgeschwindigkeit und der Form der Steine (scharfkantig), ist dennoch ein "Schwimmer" unbedingt zu vermeiden.

ahr3_500

Einstieg: Man folge der Hauptstrasse des Ahrtales von Sand in Richtung Luttach.
Einstiegsmöglichkeit 1 ist am Parkplatz der Skistation Speikboden. Einstiegsmöglichkeit 2 ist ein paar hundert Meter weiter Fluss aufwärts, wo sich seit kurzem eine 1a Spielwelle befindet (benötigt viel Wasser).

Schwierigkeit: IV-V Länge 2km
Befahrbarkeit: Ende Mai bis Ende Juli

ahr2_500

Ahr - Gissen

Das ist der leichte Teil der Ahr, für jedermann/frau. Man findet schöne Wellen und große Kehrwasser. Eine Spielwelle kurz vor Ende der Strecke bietet eine selten gute Abwechslung (braucht viel Wasser).

Einstieg: An der Staatstrasse ins Ahrntal findet sich bald nach Luttach eine Steigung. An ihrem Ende ist ein kleiner Parkplatz (es gibt einen Forstweg bis zum Einstieg, allerdings sind die Schranken oft geschlossen). Hier befinden sich einige unfahrbare Wehre, hören diese auf, beginnt die Kajakstrecke.
Ausstieg: Zwischen Luttach und Sand befindet sich nach der ersten Brücke (der Staatsstrasse) rechtsseitig ein auffälliger Raftausstieg.
Länge: 7km

Schwierigkeit II-III
Befahrbarkeit: Ende Mai bis Ende Juli

Ahr - Lido

Einstieg
Am nördlichen Dorfausgang von Sand in Taufers befindet sich links der Rafteinstieg für diesen Abschnitt. Wer die Anfangsrutsche nicht machen will (die Rutsche ist nicht empfehlenswert, (links bei viel Wasser, rechts bei wenig), muss rechts sofort nach der Rutsche über die Uferverbauung hinunter kraxeln.
Zweiter möglicher Einstieg ist hinter dem Lido (Bad) von Sand. Das Bad befindet sich ganz in der Nähe des Zusammenflusses von Rein und Ahr im Industriegebiet (südliche Talkesselseite).

Wählt man den Einstieg im Dorf, so findet man am Anfang "lustiges" Wildwasser mit Wellen, wenigen Kehrwassern und mäßiger Schwierigkeit (III+).
Richtung Lido wird der Fluss zunehmend ruhiger, ab dem Lido ist die Schwierigkeit minimal (II-).
Dieser Abschnitt lohnt sich allerdings, da man in einem Auenschutzgebiet fährt. (Achtung: Durchfahrt ist erlaubt, nicht aber das Betreten des Ufers!!!).

Ausstieg: Industriezone Mühlen in Taufers.
Schwierigkeit (III+) II-
Befahrbarkeit: Mai bis August


Beschreibung und Fotos: Hannes Pareggery
Alle Fotos vom Schlossabschnitt

Vorige Beschreibung

Oberlienz

Nächste Beschreibung

Pericnik-Wasserfall bis Mojstrana

Facts

Land Italien
Ort Einstieg Sand
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Wuchtwasser Offener Wildbach
Schwierigkeiten
(nach Addison)
II|2|A - V|4|B