Siverdale bis Garve: 3,5km

Autor:
0 / 0

Park and Huck: Blackwater River, Easter Ross, Schottland

Am Fuße des 3433 Fuß hohen Ben Wyvis befinden sich die wahrscheinlich wuchtigsten und gefällereichsten Wasserfälle Schottlands. Die entsprechenden Drops sind, wenn überhaupt fahrbar, nur etwas für erfahrene Stürzer-Experten. Selbst auf den einschlägigen britischen Kanuwebseiten erfährt man stets nur Gerüchte über Befahrungen; Bilder dazu - Fehlanzeige.

Der mächtigste Fluss dieser Region nennt sich Blackwater River. Entlang der A835 von Ullapool nach Inverness ist er manchmal, trotz Waldes in seiner Entstehungsphase mit vielen Zuläufen vom Ben Wyvis und Nachbarbergen von der Straße aus zu verfolgen. Leider wird er, bzw. seine Zuflüsse anfangs in einem unschönen Reservoir namens "Loch Glascarnoch" gestaut. Dementsprechend ist die Schwierigkeitsstufe und Befahrbarkeit großteils von der Wasserabgabe dort abhängig. Kurz danach entlädt er ca. 1-2 Meilen vor Garve seine ganze Wucht in mehreren Stufen. 
Der Blackwater auf schottisch: Alltan Dubh

Die Aufnahmen entstanden im August bei mehreren Tagen Dauerregen und einem sehr niedrigen Pegel im Stausee "Loch Glascarnoch" (wahrscheinlich voller Durchfluss im Damm), Sie zeigen die Sektionen relativ chronologisch, es sind aber Aufzeichnungs-Lücken, speziell zwischen Straßenbrücke und Fußgängerbrücke 2 vorhanden. Daher keine Gewähr! Jeder Paddler ist für sich selbst verantwortlich und sollte den Fluß vor einer eventuellen Befahrung scouten.

img_1825_500

Oben: Blockhaus am Parkplatz Siverdale. Das Logo der Region hat den Staudamm von Glascarnoch zum Motiv.

img_1806_500

Bild oben: Kurz vor der Einmündung der A823 vor Garve kreuzt die A835 den Blackwater River. Direkt an der Straßenbrücke befindet sich ein Parkplatz mit angeschlossenen, gesicherten Fußwegen und Fußgängerbrücken.


Eingangsschwälle oberhalb Parkplatz Siverdale im "Strathgarve Forest"

Anfangs nur wuchtig verblockt, dann mit kleinen schrägen Stufen steigert sich der Blackwater River stetig,



um danach mit Stufe eins und der stark verblockten, hohen zweiten Stufe die Klamm unter der ersten Fußgängerbrücke und der darauf folgenden Straßenbrücke zu erreichen.


Stufe eins und zwei aus der Perspektive der Fußgängerbrücke.




Stufe 2 vor und Stufe 3 unterhalb der Fußgängerbrücke


img_1817_500

Und so sieht das ganze in Flußrichtung (Paddlerperspektive) aus:


Stufe 1,2 und 3 in der Totalen Richtung Fußgängerbrücke 1.



Steilkurve in der Klamm unter der Fußgängerbrücke


Jetzt wieder weiter aus der "Fußgängerperspektive":

15m hinter der Fußgängerbrücke ist schon die Straßenbrücke (nicht im Bild, Fotograph genau darunter, Blickrichtung flussaufwärts).
Von hier erkennt man, dass es auch einen zweiten Flußarm (Einmündung?) unter dem linken Bogen der Fußgängerbrücke gibt.


Blackwater nun als Wanderbach? - weit gefehlt!

Ab jetzt geht es für ca. 300m gemächlich weiter. Jedoch lassen Satellitenbilder erahnen, dass schon weit vor der zweiten Fußgängerbrücke weitere Klammen und heftige Fälle warten. Diese habe ich aus Zeitmangel leider nicht fotografieren können! Aber den Ausgangsfall dieser Kombination habe ich gerade noch mit dem Tele erwischt (s.u.). Meine Aufzeichnungen setzen erst wieder 300m vor der Fußgängerbrücke 2 ein. Ein Waldweg auf der anderen Seite der A835 führt zu einem Waldparkplatz direkt daneben. Der endlose Regen setzt beinahe alles unter Wasser.



Hier der Ausgangsfall der nicht erfassten Sektion. Den Satellitenbildern zufolge muss es da einiges an Engstellen und Stufen geben. Es gilt wie bei allen 5er und 6er Bächen: unbedingt komplett vorbesichtigen und betreffende Stellen sichern!


Weiter geht's mit dem nächsten Rapid. Im Hintergrund noch der Ausgangsfall der unerfassten Sektion.








Direkt von Fußgängerbrücke Nr.2 flussaufwärts herunterfotografiert: die nächste Stein-Schwelle





Fußgängerbrücke Nr. 2 von der Ostseite


Ausgangsfall von Fußgängerbrücke Nr. 2 flussabwärts von oben fotografiert. Rücklauf mittig bis ca. 3m











Ausgangsfall Fußgängerbrücke Nr. 2 vom unteren Kehrwasser aus fotografiert.


Ein letzter Schwall noch


So, geschafft! Ab jetzt ist das Tal schön flach und der Fluß macht in ca. 1-2 Meilen eine Pause, da er in Loch Garve münden wird. Das Satellitenbild zeigt in der 90 Grad Kurve beim Straßendreieck der A835 / A823 jedoch nochmal eine wildere Stelle an. Also Achtung!


Es würde mich nicht wundern, wenn der Blackwater weiter oben ebenso heftige Stellen hätte. Jedenfalls scheint er diese weiter unten zu besitzen:


P.S.: Denn von diesem hohen Wasserfall weiter unten habe ich leider erst viel später durch diese Landkarte erfahren. Meiner Recherche zufolge sind es die Rogie Falls, direkt nach Loch Garve, nur einen Katzensprung weiter! Im Grunde derselbe Fluss, nur anderer Name!

Weitere Befahrungshinweise:

http://www.ukriversguidebook.co.uk/index.php?option=com_content&view=article&id=613:scotlandnortheast-blackwater&catid=32&Itemid=118

Nachtrag am 23.1.2012: jetzt gibt es endlich Befahrungsbilder der Section auf  ukriversguidebook:  http://www.ukriversguidebook.co.uk/rivers/scotland/far-north/photos/river-blackwater

http://www.ukriversguidebook.co.uk/

Online Pegelstand Blackwater bei Garve:

http://www.sepa.org.uk/water/river_levels/river_level_data.aspx?sd=t&lc=234225

oder, wenn dieser Link nicht funktioniert

http://www.sepa.org.uk/water/river_levels/river_level_data.aspx  und dann "station name: "Garve" im Popup Menu anklicken

Allgemeines zu Schottland: 

http://www.soulboater.com/de/news/reports/article/955/


 

Fotos und Text: Uwe

erstellt am 26.08.2011

Vorige Beschreibung

Moriston Falls - bei Inver Moriston

Nächste Beschreibung

schottische Westküste - Seekajaktouren

Facts

Land Großbritannien
Ort Einstieg Inverness
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Sturzbach Wuchtwasser Klamm
Schwierigkeiten
(nach Addison)
V|4|B - VI.2|5|B