Obere Breitach

Autor:
0 / 0
Obere Breitach

Die Anfahrt zur Breitach erfolgt mit dem PKW in ca. 90 Minuten von Ulm über die A7 (Memmingen-Kempten), Sonthofen, Obersdorf ins Klein Walsertal. Eine gute Parkmöglichkeit befindet sich direkt vor der Grenze auf einem öffentlichen Parkplatz (Walserschanze). Es gibt mehrere Einstiege. Den wohl beliebtesten erreicht man über die Zufahrtsstraße zum Campingplatz von Riezlern (sehr schmale Straße, bitte langsam fahren), die man bis zum Ende fährt. Hier ist das Autoabstellen allerdings problematisch. Das Umsetzen mit dem Rad bietet sich deshalb an.

Auf der ganzen Strecke muß immer wieder mit Baumhindernissen gerechnet werden, die sehr unerwartet auftauchen.
Eine oder mehrere Bäume, die zum Umtragen zwingen, sind eigentlich immer zu erwarten. Teilweise wird der Fluß von Wanderpfaden begleitet. Bei Unfällen ist eine Bergung bzw. das Heraustragen trotzdem recht schwierig. Während des Tages sind aufgrund der Schneeschmelze starke Wasserstandschwankungen möglich. Bei Hochwasser sollten nur erfahrene Paddler, die die Breitach schon kennen, fahren.

Bei Mittelwasser kann bei Kilometer 10,5 an einer Holzbrücke eingesetzt werden . Die ersten Kilometer eignen sich zum Einfahren und zur Wassergewöhnung. Sehr schön ist nach etwa 400 m ein Mobile aus Schlachtermessern und Ochsengerippe. Die hohe Straßenbrücke der Bundesstraße bei Kilometer 12,0 fällt meist nicht auf. Bei Kilometer 12,5 befindet sich am Klärwerk Riezlern ein weiterer beliebter Einstieg. Man erreicht ihn, wenn man in Riezlern nach dem Casino rechts abbiegt und Richtung Schule/Klärwerk fährt.

Bei Kilometer 13,0 beginnt der Bauhauskatarakt, der sich bedingt auf Sicht fahren läßt, wenn man kleine Kehrwässer mag. An der S-Brücke (Riezlern-Schwende) bei Kilometer 13,5 besteht ebenfalls eine Einstiegsmöglichkeit. Durch Zufluß des Schwarzwasserbaches kommt einiges Wasser dazu. Besonders nach Regenfällen schwillt er unerwartet schnell an. Ab hier ist die Breitach auch bei Niedrigwasser befahrbar. Sie ist dann jedoch recht steinig und technisch.

Die Schwendeschlucht bei Kilometer 14,0 ist das schönste Stück der Breitach. Zu Beginn liegt eine 1 m-Stufe, die mittig bis leicht rechts befahrbar ist. Ganz links wird es unangenehm rückläufig. Danach folgen bis zum Fischerloch (1 m-Stufe) zwei kurze Schwälle. Im Anschluss an das Waldhaus bei Kilometer 17,5 warten schöne Schwälle mit Spielwalzen (alles ziemlich flach). Bei Kilometer 18,5 liegt momentan ein Baum quer. Nach ca. 100 m folgen noch weitere Bäume (Stand vom 17.04.05).

Bei Kilometer 19,0 stehen links die Reste eines Brückenpfeilers (in einer langen Linkskurve). Hier oder nach der Linkskurve kann am linken Ufer ausgesetzt werden. Spätestens, wenn man einen Eisensteg sieht, sollte man sich einen Ausstieg suchen. Bis zu den ersten unfahrbaren Stellen der Breitachklamm ist es zwar noch ein gutes Stückchen, aber der Weg aus der Klamm ist dann nur noch schwer erreichbar. Vom Ausstieg läuft man flussabwärts bis zum erwähnten Eisensteg. Von dort müssen die Boote noch ca. 10 – 15 Minuten getragen werden.



Kurzbeschreibung

Einstieg: Holzbrücke bei km 10,5, bei NW an der Brücke Riezlern-Schwende.
Ausstieg: vor dem Eisensteg am Klammeingang, km 19.
Pegel: am Ende der Breitachklamm
NW: 110 cm - 120 cm
MW: 130 - 140 cm
HW: ab 150 cm
Schwierigkeiten: WW III bis IV- /3/A

Beschreibung: Jürgen Scharfenberg www.kanuladen.info

Bilder bei ca. 135 cm (Dank an Stefan Dartsch!)

Vorige Beschreibung

Klamm

Nächste Beschreibung

Möll komplett

Facts

Land Deutschland
Bundesland Bayern
Ort Einstieg Holzbrücke Riezlern-Schwende
Ort Ausstieg Eingang Breitachklamm
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Offener Wildbach
Niederwasser 110
Mittelwasser 130
Hochwasser 150
Schwierigkeiten
(nach Addison)
III|3|A - IV-|3|A