Bierstrecke

Autor:
0 / 0
Bierstrecke:
9 km WW 3 bis 4-
Die Bierstrecke hat drei Einsatzmöglichkeiten. Bei der ersten Einstiegsstelle setzt man knapp oberhalb der Marterlwalze ein. (WW 3/4-) Nach der Eisenbahnbrücke teilt sich der Fluss in zwei Arme. Man sollte den linken Arm paddeln, da am Ende des rechten Arms ein gefährlicher Siphon (Unterspülung) in der Hauptströmung liegt. Danach ist der Einstieg für Anfänger WW 1/2. Nach zwei Kilometern kommt der Johnsbach- Steg, erster möglicher Ausstieg. Bei Hochwasser steht hier eine schöne Surfwelle. Hier kann man ebenfalls sehr gut Aus- oder Einsteigen. In der Nähe befindet sich der Gasthof zur Bachbrücke, wo man sich vor oder nach dem Paddeln noch stärken kann. Zunächst weiter WW 2, dann steigern sich im Lawinenschwall die Schwierigkeiten auf WW 3-. Bei viel Wasser findet man hier schöne Wellen zum Surfen. Zirka 100m danach befindet sich in der Mitte des Flusses bei einer Sandbank der Kerzelstein. Bis Gstatterboden folgt ruhiges Wasser mit einigen Kehrwässern zum Unterschneiden. An der Brücke Gstatterboden ist der zweite mögliche Ausstieg. Die Strecke endet mit einem Schlussschwall, wo bei Hochwasser direkt an der Einfahrt eine große Surfwelle steht. Achtung, es gibt kein Kehrwasser. Nicht so geübte Fahrer sollten sich diese Stelle allerdings besser anschauen. Danach folgt am Stausee die Beendigung der Fahrt.

 


Hansi Niederwimmer am Ennstaler Schwall

Beschreibung: Armin Auer

Vorige Beschreibung

Gesäuse

Nächste Beschreibung

Kummerbrückenstrecke

Facts

Land Österreich
Ort Einstieg Admont
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Wuchtwasser Offener Wildbach
Schwierigkeiten
(nach Addison)
III|2|A - IV-|2|B