Mittlerer + Unterer Esteron

Autor:
0 / 0

Mittlerer Esteron : Einstieg bei der Pont de Vascogne. Es folgt flottes WW mit kleinen Stufen und etlichen Felsen im Bachbett. ( WW III ) Danach beruhigt sich der Esteron kurz und führt durch ein relativ offenes Schotterbett. Kurz vor Roquesteron steigern sich die Schwierigkeiten wieder auf III- IV. Nach dem Ort ( bei der Brücke oder dem Campingplatz nach dem Ort weitere mögliche Einsetzpunkte) weiter WW II - III mit einigen satten Schwällen. Tiefgrünes, meist angenehm warmes Wasser führt uns weiter. Ab Vescous steigern sich die Schwierigkeiten noch einmal deutlich. Eine kleine Klamm beginnt. Auf dem großen Felsen in der Mitte anlanden und besichtigen. Die linke Rinne ist bei guten Wasserständen fahrbar (WW V). Sonst Umtragen und von links per Felsstart weiter. Die nachfolgende kurze Klamm ist gewürzt mit einigen satten Walzen. Auch die Folgestrecke bietet durchaus anspruchsvolles WW. Wird eine Bogenbrücke, die Pont de Cerise, sichtbar, sollte man rasch rechts anlanden. Es besteht hier die Möglichkeit über einen schmalen Weg die Boote über zirka 200 Höhenmeter (gut 30 Minuten) zur Straße hoch zu tragen.


Ausfahrt aus der dritten Esteronklamm, Toni im Prototyp des Blunt, pic by Anschi

Unterer Esteron : Nach der Eingangsstufe (WW V) beruhigt sich das Wasser ein wenig, die Klamm zählt zu den spektakulärsten klammen die ich kenne, durchaus auch mit den Lammeröfen zu vergleichen. Der Klammausgang ist wieder schweres WW mit Blockkatakakten, Unterspülungen und einem ziemlich fiesen Siphon. Der Ausstieg befindet sich bei der Brücke der D2209.

Viel Spaß wünscht Euch Toni

© Photos und Text by Toni & Anschi
Soulboater.com 2001

Vorige Beschreibung

Oberster und Oberer Esteron

Nächste Beschreibung

Rabioux, oberhalb von Chateauroux

Facts

Land Frankreich
Ort Einstieg Nizza
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Offener Wildbach Klamm
Schwierigkeiten
(nach Addison)
II+|2|A - V|4|C