Grimsbru bis Tangen

Autor:
0 / 0

Die Schlucht der mittleren Folla

 - Die Folla ist ein ursprünglicher Wildfluss in der nördlichen Hedmark. Man ist hier im Sommer schon so weit im Norden, dass die Mittsommernacht deutlich zu merken ist. Die Nächte bleiben dann so hell, dass man auch zu nachtschlafener Zeit um 1 Uhr noch gut ohne Kerze oder Lampe im Campingstuhl draussen sitzend ein Buch lesen kann. Eine abendliche Paddeltour mit Beginn nach 22 Uhr bei Tageslicht ist also gut möglich, was das tägliche Paddelprogramm deutlich erweitern kann, wenn es Kondition und Kräfte zulassen.

Die mittlere Folla eignet sich super für so eine abendliche Genusstour:

bild030_500_07

Nach dem Abendessen auf einem der am Fluss gelegenen wilden Stellplätze oder auch auf dem Campingplatz in Grimsbru setzt man entweder im ruhig im Kiesbett dahinplätschernden Fluss an der Brücke von Grimsbru oder gute 10 Kilometer unterhalb direkt am Schluchteingang ein.

bild031_500_05

Dazu trägt man sein Boot von einem Fahrweg aus das hohe und steile Ufer hinunter und bootet am noch flachen Ufer ein.

bild039_500_05

bild040_500_05

Gleich darauf macht die Folla eine Linkskurve und über längere und steiler werdende Schwälle teilweise über kleinere Grundgesteinsriegel nimmt das Gefälle zu und es geht in die Schlucht hinein.

bild041_500_10

Alles ist auf Sicht zu fahren, zu vergleichen von Breite und Charakteristik ist die Folla in diesem Teil am ehesten mit der Sanna im Bereich des „Schiefen Ecks“.

bild042_500_08

Wer allerdings schwimmt und Teile seines Materials verliert, hat einen ziemlich schwierigen Weg aus der Schlucht hinauf zur linksufrig verlaufenden Strasse vor sich.

bild043_500_08

Eine Stelle verdient allerdings unbedingte Beachtung und bei der Erstfahrt auch Besichtigung:

bild044_500_04

Sieht man nach einer langen Geraden weit oben am Berg ein Bauerngehöft, ist es Zeit auszusteigen und am besten rechts zu besichtigen:

 bild046_500_05

Die folgende Rechtskurve bildet bei hohem Wasserstand durch einen hohen Gesteinsriegel mit Rippen im Unterwasser eine gigantische Walze mit natürlichem Tosbecken, in die wohl keiner freiwillig hineinfährt. Bei wenig Wasser kann die Stelle ganz rechts umfahren werden, es ist dann nur ein Schwall mit einer schönen Spielwelle.

bild051_500_05

Danach geht es „Sannamässig a la Pianser Schwall“ weiter, es warten viele Surfwellen und Grundgesteinswalzen auf den Spielbootfahrer, die bei viel Wasser auch eine gewisse Wasserwucht haben.

bild052_500_06

Je nach Lust und Laune kann man 20 Kilometer weit fast bis in die Glomma paddeln, viele hören aber schon nach 7 Kilometern an der Mündung der Einunna oder 3 Kilometer weiter an der Strassenbrücke bei Tangen auf, wo man bequem sein Auto nur ein paar  Meter höher erreichen kann.

Der Pegel befindet sich einige 100 Meter oberhalb an einer ehemaligen Hängebrücke auf der linken Seite des Flusses.

Jan-Peter

Vorige Beschreibung

Bendestorfer Wehr

Nächste Beschreibung

untere Waldschlucht bis Grimsbru

Facts

Land Norwegen
Ort Einstieg Dombas
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Offener Wildbach
Niederwasser 60
Mittelwasser 80
Hochwasser 100
Schwierigkeiten
(nach Addison)
II+|2|B - IV|2|C