Fordyce Creek, 20km ab Lake Fordyce

Autor:
0 / 0

Steil ist geil - Fordyce Creek, California


Derek Beitler auf dem Fordyce Creek, Photo: Werner Bauer

Californien im Hochsommer. Fast alle Flüsse führen sehr wenig Wasser, die WW-Klassiker bieten ein trauriges Bild. Mit einer Ausnahme, dem Fordyce Creek. Der läuft erst im Sommer zu Höchstform auf, dann wenn das Wasser am Damm des Fordyce-Lake abgelassen wird.
Um zum Einstieg gleich unterhalb des Fordyce-Lake zu gelangen sind nötig: ein Allradfahrzeug und die Ortkenntnis eines Einbeborenen. Die 1,5 Stunden dauernde Fahrt durchs Gelände zum Einstieg sind für uns Europäer ein Abenteuer für sich, für die Amis eher lächerlich, ist doch der Shuttle am Fordyce Creek einer der kürzesten in Californien.
Auf den 20 km zum Ausstieg am Lake Spaulding wechseln extrem steile Abschnitte mit Passagen, die eher an einen Wald- und Wiesenfluß erinnern. Aber diese Verschnaufpausen sind nötig. Die meisten Rapids wie "Eraserhead", "Big Squeeze" oder "Ninja" fordern mit einem Schwierigkeitsgrad von V -VI die ganze Aufmerksamkeit, eine ausgefeilte Technik und nicht zuletzt eine Bombenkondition. Und die ist nicht nur zur sicheren Bewätligung der zahlreichen Rapids nötig: je nach Wasserstand müssen mindestens drei Stelle umtragen werden, eine davon großräumig. Und außerdem warten zum Abschluß noch 3 km Flachwasser auf dem Lake Spaulding bis zum Austieg.

Jan Kellner

Vorige Beschreibung

Urbach, unterhalb Steilzone 2km bis Parkplatz

Nächste Beschreibung

Rißbachklamm

Facts

Land Vereinigte Staaten
Ort Einstieg San Francisco
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Sturzbach
Schwierigkeiten
(nach Addison)
V|3|C - VI-|3|C