Obere und Untere Gail

Autor:
0 / 0

Die Gail

Streckeninfo:
Die Gail durchfließt das Lessachtal zwischen den Gailtaler- und den karnischen Alpen. Die Straße verläuft zwar parallel zum Bach, allerdings weit darüber, sie lässt nur selten einen Blick in die Tiefe zu. Nur die wenigen Brücken bieten einen Zugang zum Ein- und Aussetzen.

Obere Gail:
Die oberste Einsetzstelle bei Obertilliach ist nur bei wirklich sattem Wasser sinnvoll. Man erreicht sie, wenn man am Ortsende zum Bach hin abzweigt. Ist das Wasser dort nicht ausreichend für eine Befahrung, so kann man auch bei Winkl oder in Untertilliach einsetzen.



Die Gail verläuft auf der kompletten Strecke bis Kötschach-Mauthen in einem engen Hochtal, zunächst noch in einem relativ offenen Bett, ab St. Lorenzen gräbt sich der Fluss in eine tiefe Schlucht ein. Die Schwierigkeiten in diesem Streckenabschnitt ergeben sich durch anhaltendes Gefälle, der dadurch vorherrschenden höheren Strömungsgeschwindigkeit, mittlerer Verblockung und durch scharfe Richtungsänderungen mit den dadurch verbundenen Prallwänden. (WW III-IV)

Ist die Brücke zwischen Birnbaum und Nostra erreicht, so gehen die Schwierigkeiten merklich zurück. Ein Verlassen des Baches ist hier gut möglich.

Untere Gail:
Diese Brücke ist auch ein beliebter Einsetzpunkt für den untern Abschnitt. Die Gail ist ab hier fast das ganze Paddeljahr über fahrbar, schlechtere Kollegen können hier einsetzen. Ab hier fließt die Gail in einer äußerst schönen, fast völlig unberührten Waldschlucht fernab der Zivilisation, die Anforderungen sind allerdings geringer als auf der Strecke oberhalb von Birnbaum.



Eine geeignete Stelle zur Beendigung der Fahrt bietet sich ungefähr. 1 km vor Kötschach-Mauthen kurz vor einem Wehr. Dieses erreicht man, wenn man von der Brücke im Ort dem Fluss entlang folgt.
Eine Weiterfahrt auf der nun zahmen und durchgehend regulierten Gail ist zwar möglich, aber durch die vorhandenen teilweise gefährlichen Wehre nicht unbedingt empfehlenswert.

Kurzinfo Gail:

Schwierigkeiten: II – IV-
Charakter: Teils in sehr tiefen Schluchten fließender Wildbach mit moderaten Schwierigkeiten.
Befahrungszeit: Frühjahr bis Frühsommer und nach stärkeren Regenfällen

Obere Gail:
Einstieg:
Obertilliach
Ausstieg: Brücke zwischen Birnbaum und Nostra

Untere Gail:
Einstieg: Brücke zwischen Birnbaum und Nostra
Ausstieg: Kurz vor Wehr bei Kötschach

Beschreibung: Toni
Alle Fotos: © Mathias Diekmann, Kajaktour.de

An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an Mathias für die freundliche Unterstützung mit den Bildern ;-)

Vorige Beschreibung

Römerfall

Nächste Beschreibung

Vorderer Rettenbach

Facts

Land Österreich
Ort Einstieg Hermagor
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Offener Wildbach
Schwierigkeiten
(nach Addison)
I+|2|A - III+|3|C