Unterer Gosaubach, Standardstrecke

Autor:
0 / 0
Gosaubach

Location:

Östlich von Rußbach, über den Paß Gschütt nach Gosau, und von dort Richtung Hallstatt / Bad Goisern

Charakter:
Wildbach, die Straße verläuft großteils unmittelbar neben dem Bach. Dieser entwässert den Gosaugletscher des Dachsteinmassivs

Schwierigkeiten:
oberster Gosaubach unbekannt, mittlerer Gosaubach großteils kanalartig verbaut mit Strömungsbremsen, bis WW II, unterer Gosaubach (Standardstrecke) WW III - V(+)

Pegel:
Kein Pegel vorhanden, Beurteilung jedoch von der Strasse gut möglich

Die Einstiegsstelle für die Standardstrecke des Gosaubaches ist unterhalb eines Wehrs kurz nach einem Fischzuchtbecken direkt an der Bundesstraße von Gosau nach Hallstatt.
Nach einigen 100m in einem breiten Schotterbett bricht der Gosaubach ziemlich abrupt ab. Schon der erste Katarakt zeigt, was einen auf diesem Bach erwartet. Steil, steiler, Gosaubach. Wer hier schon Probleme hat, der sollte bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit die Fahrt abbrechen.


Robert Mahachek

Nach diesem zirka 100m langen stark verblockten Katarakt mit seinen satten Abfällen beruhigt sich der Bach wieder ein wenig. Das Bett weitet sich, und auf schnell fließendem Wasser geht es ohne massivere Schwierigkeiten weiter bis zur nächsten Straßenbrücke. (Ein- oder Ausstiegsmöglichkeit) Ab hier nehmen sowohl das Gefälle, als auch die Schwierigkeiten sukzessive zu. Der Bach wird wieder enger, die Felswände rutschen näher heran. Nach zirka 700m, kurz nach einem schmalen Fußgängersteg, beginnt der zirka 2km lange Schluchtteil. Dieser befindet sich zwar in direkter Nähe der Straße, gräbt sich aber immer tiefer ein, dadurch empfindet man die Strasse auch nicht als störend. Der Gosaubach ist hier sehr eng, technisch und wartet mit einigen satten und verwinkelten Abfällen auf, einer davon ist ziemlich unsauber mit einem Baum im Rücklauf (kurz nach einem Hangrutsch von links) Die Folgestrecke ist weiterhin sehr schnell und wuchtig, mit nur wenigen Kehrwässern zum Verschnaufen. Kurz nachdem sich der Bach etwas beruhigt, und die Hauptschwierigkeiten zu Ende sind, taucht völlig unvermittelt ein gut 8m hohes, praktisch unfahrbares Wehr auf. Unmittelbar davor befindet sich auf der rechten Flussseite auch der Ausstieg. In der Regel hängt dort ein Sicherungsseil, dies sollte man jedoch schon beim Auto überstellen kontrollieren. Von der Strasse aus ist diese Stelle etwas schwerer zu finden. Sie befindet sich fast schon am Ende des Gefällestücks bei einer Ausweiche auf der linken Straßenseite. Ein wieder Einsetzen und eine Weiterfahrt in den See ist eventuell möglich, jedoch nicht lohnenswert.


Andreas Stockinger

Der Bach hat sich leider bei dem verheerenden Unwetter von 2002 leider extrem stark verändert, Unmengen von Schotter haben den Gosaubach im oberen Teil versanden lassen, im unteren Teil befinden sich Massen von Holz und Teile der Straßenverbauung, die der Bach an drei Stellen weg gerissen hat.
Die Beschreibung spiegelt daher auch die Situation vor dem Hochwasser wieder, seither haben wir den Bach noch nie mit ausreichend Wasser angetroffen.

Weitere Bilder:


Hiasi in einer der Grundgesteinsrutschen im Klammteil


Robert bei einem perfekten Pegel


Bei dieser Stelle sind speed und der richtige Boof unerläßlich!


Hiasi im letzten Abschnitt vor dem Wehr

 

Beschreibung: Toni
Bilder: Robert; paddeln.at
Stocki und Hiasi; Soulboater.com

Vorige Beschreibung

Untere Lammer, Öfenende - Mündung

Nächste Beschreibung

Oberste Isel, Hinterbichl - Bobojach

Facts

Land Österreich
Ort Einstieg Bad Ischl
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Offener Wildbach Klamm
Schwierigkeiten
(nach Addison)
IV|2|B - V+|3|B