Whitewater Preserve in Minden/Ontario

Autor:
0 / 0

Geschrieben von TheGreatGonzo

Der Gull River in Minden ist der lokale Fluss und Playspot für  viele Paddler in Südontario, da er in der Gegend der einzige Fluss ist, der das ganze Jahr hindurch, abgesehen von je nach Niederschlagsmenge, einigen Wochen im Frühjahr und Spätherbst, ganzjährig genügend Wasser für eine Befahrung hat. Zudem bleibt er wegen der kontinuierlichen Stromschnellen auch im härtesten Winter weitestgehend eisfrei und kann deshalb auch mitten im Winter befahren werden.

Der Wildwasserlauf ist kurz, nur etwa 800 m zwischen dem Damm am Ausfluss des Horseshoe Lakes und dem Minden Lake. Der Fluss war ursprünglich zu breit und seicht  um eine Befahrung zuzulassen, wurde aber in den 70er Jahren mit Erlaubnis des Ministeriums für Natural Resources von einigen Wildwasserpaddlern modifiziert und zu einer Slalomstrecke umgebaut. Bis vor etwa 10 Jahren wurden dort oft Rennen veranstaltet, sogar bis zu Weltcup Niveau (1993), seither nur noch zwei pro Jahr, eines im Frühjahr und ein Slalom für offene Kanus im September.

Die Befahrung kann im Horseshoe Lake oberhalb des Dammes gestartet werden. Allerdings ist die Befahrung des Dammes illegal, und wenn man dabei von den Angestellten des Ministry of Natural Resources (MNR) erwischt wird, muss man mit einer Anzeige rechnen. Also immer erst schauen, ob nirgendwo ein MNR Fahrzeug geparkt ist. Die Befahrung des Dammes ist eigentlich kein Problem, am einfachsten ist es wenn man den rechten Durchlass etwa einen Meter von der Mauer weg befährt. Am Ende der Dammstruktur bildet sich je nach Wasserstand eine zum Teil kräftige Walze, die rechts ins Kehrwasser gebooft werden sollte. Im Falle einer Kenterung rasch rollen und Schwimmer SOFORT helfen, denn der folgende recht steile Abfall ist  seicht und hat schon öfters zu Verletzungen von Schwimmern geführt. Er sollte  rechts der Mitte befahren werden, da die linke Seite viele Steine enthält und auch etwas steckgefährlich ist. Links und rechts hat es unterhalb des Abfalls Kehrwasser.

p2260034_500

Earls Hole bei MW

Anschliessend kommen etwa 50 m schnelles Wasser mit mehreren Kehrwassern links und rechts, sowie einigen Walzen und grösseren Wellen. Die erste Welle auf der rechten Flussseite nach dem ersten Abfall bildet bei hohen Wasserständen, ab etwa 8.6, den Terminator Playspot.

Als  Nächstes kommt Earls Hole, die beste Spielestelle am Fluss, eine je nach Wasserstand kräftige Walze die gut hält. Bei mittleren Wasserständen sind alle gängigen Walzenmoves möglich. Earls hat links und rechts Kehrwasser, allerdings muss man schnell rollen und zur Seite paddeln, ansonsten wird man abgetrieben und muss dem  Ufer  entlang wieder hochlaufen.

Weiter geht es durch eine S-Kurve auf die Horseshoe Falls zu.

Oberhalb vom Fall hat es noch einige schöne Kehrwasser und einen Schlitz, der schön zu fahren ist. Allerdings sollte man hier tunlichst nicht kentern oder schwimmen, denn Horseshoe Falls (auch Whitehorse Falls genannt), der eigentlich eher eine ~2.5-3m hohe Rutsche ist, ist in der Mitte und rechts sehr seicht und hat zudem unten Quartzgesteinsvorsprünge, die regelmäßig im Fall von Kenterungen oder Schwimmern zu üblen Schnittverletzungen und auch schon Knochenbrüchen geführt haben. Unterhalb des Horseshoe Falls hat es links und rechts grosse Kehrwasser.

Unterhalb des Falls nehmen die Schwierigkeiten um mindestens einen Grad ab, viele Leute setzen erst hier ein. Auch das Slalomrennen für offene Kanus startet hier. Der ganze Mittelteil ist nicht sehr schwer, aber man kann durch die vielen Kehrwasser  sehr gut das Kehrwasserfahren und Seilfähren (Ferries) üben. Zum Spielen sind die meisten Kehrwasser wegen der geringen Wassertiefe nicht sonderlich geeignet, bei Unterschneiden stösst man  an Steine.

gull_river_race_martin_001_500

Kehrwasserfahren im Mittelteil (Training für das OC Slalomrennen, MW)

Beim kleinen rechtsufrigen Fussteg hat es links einen kleinen Abfall der schön in ein kleines Kehrwasser gebooft werden kann. Dieses Kehrwasser eignet sich auch sehr gut zum Spielen (unterschneiden). Der Fluss macht jetzt eine Linkskurve. Rechts hat es mehrere kleine Kehrwasser, in der Flussmitte einen grossen Felsbrocken, der bei höheren Wasserständen gebooft werden kann und ansonsten ein schönes Kehrwasser hat. In diesem Teil sollte man im Falle einer Kenterung wieder schnell rollen und Schwimmer sollten sofort ans Ufer kraulen, denn als nächstes kommt die Otterslide, eine seichte 1.5 -2m Rutsche, die unten voll sehr scharfkantigem Quartzgestein ist, das zu sehr üblen Schnitt- und Schürfwunden führt. Die Otterslide kann überall befahren werden, unten hat es links und rechts wieder ein grosses Kehrwasser, von dem aus man die Otterslide Welle surfen kann. Die Welle is eher etwas für schnelle Boote, Kurzboote sind zu langsam um sie zu erwischen.

img_4180_500

Unteres Teil des Gull Rivers zwischen Fussteg und Otterslide (MW)

Im Auslauf des Flusses in den Minden Lake hat es, je nach Wasserstand und Pegel des Minden Lake noch eine schöne Welle, die bei gutem Wasserstand Spins , Blunts usw zulässt. Bei extrem tiefem Wasserstand des Minden Lakes bildet sich dann wenige Meter hinter der Surfwelle eine fiese Pouroverwalze, genannt Antichrist, aus der es je nach Wasserstand des Sees und des Flusspegels fast unmöglich ist rauszukommen und aus der auch gekenterte Boote nicht rausgespült.werden. Schwimmer werden aber ziemlich schnell rausgespült (habe es persönlich getestet...).

Kompaktinfo Gull River:

Anfahrt von Toronto: HWY 404 North bis Davis Drive (CR31), rechts ab auf Davis Drive (CR31) East bis HWY 48, liks ab auf HWY 48 North bis HWY 12, links ab auf HWY 12 North bis CR48 (früher HWY48), rechts ab auf CR48 East bis HWY 35, links ab auf HWY35 North bis Minden, am Ortsausgang Minden nach der Brucke über den Gull River rechts ab auf Horseshoe Lake Road (CR20), nach ca 3.5km ist rechts der Parkplatz der Minden Whitewater Preserve.

Einstieg: Entweder im Horseshoe Lake oberhalb des Damms oder irgendwo sonst entlang des Flusslaufes.

Ausstieg: An der Mündung in den Minden Lake.

Länge: 800m, Fussweg entlang des Flusses zum Hochtragen der Boote.

Schwierigkeiten: Oberhalb Whitehorse Falls 3, bei Hochwasser 4, Unterhalb Whitehorse Falls 2, bei Hochwasser 3.

Besondere Gefahren: Scharfes Quartzgestein bei geringer Tiefe in den Whitehorse Falls und Otterslide, schnelle Strömung, nach Stürmen Bäume.

Pegel: NW: 8.0, MW 8.3, HW 8.6 (Pegel beim Parkplatz). Pegeliformation kamnn man hier on-line finden: http://www.boatwerks.net/whitewater/running.php?news_id=14&start=0&category_id=&parent_id=&arcyear=&arcmonth=

Camping: Whitewater Ontario Campground direkt am Fluss linksseitig der WW Preserve.

 


Beschreibung 08.01.2007: Martin

Bilder: John  

Vorige Beschreibung

Olympic Course & Legacy Loop

Nächste Beschreibung

Slalomstrecke und Playspot Erlangen

Facts

Land Kanada
Ort Einstieg Minden
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Offener Wildbach Welle Walze
Schwierigkeiten
(nach Addison)
II|3|A - IV|3|A