Oberhalb Stausee - Rottenegg

Autor:
0 / 0

Kleine Rodl


Der Einstieg

Die Kleine Rodl ist eine super Alternative falls die Große Rodl zu viel Wasser hat und eine willkommene Gelegenheit mal etwas anderes als die Standardbäche zu paddeln.
Obwohl sich die Kleine Rodl nur kurz kräftig ins Zeug legt, braucht sie sich nicht vor ihrer großen Schwester zu verstecken.
Die ersten Kilometer sind leicht, mäanderartig, mühsam und nervenraubend, da hier auch oft Baumverklausungen vorzufinden sind. Doch dem Verzweifeln nahe, kommt man endlich zu einem kleinen Stausee, der in ein unfahrbares Wehr übergeht.
Beim Umheben sollte man sich schon die nächsten paar hundert man gut anschauen, denn ab jetzt wird’s schwer, vor allem ist auf den nächsten Metern auch immer mit Bäumen zu rechnen.


Stocki in der 2ten Stufe der Schlüsselstelle

Die folgenden schwersten Stellen sind zuerst ein ca. 3m hoher steckgefährlicher Abfall der nach rechts hinausgebooft werden muss. Kurz darauf folgt die Schlüsselstelle. Den Auftakt bildet eine weitere 3 m Stufe ohne Unterwasser mit sehr schwieriger und vor allem blöder Anfahrt.


Gerhard in der selben Stelle

Linksufrig muss man über eine starke Verschneidungslinie anpaddeln und kurz vor der Kante über eine giftige Schrägwalze Richtung Mitte kommen. Wer links fährt klemmt, der der nach Rechts kommt macht Bekanntschaft mit einer tiefen Unterspülung und schwimmt die nächste Stufe.

Zwei Meter nach der 3 m Stufe folgt eine 5 m lange Stufen-Rutschen-Kombination, wobei sich hier die größten Schwierigkeiten wieder auf die Einfahrt beziehen. Die schönste Linie befindet sich Mitte-Rechts. Dahinter gilt es das linke Kehrwasser zu erwischen um nicht im Fels- und Baumverhau zu enden. Es empfiehlt sich die Schlüsselstelle genau anzuschauen und abzusichern.


Im linken Kehrwasser nach der zweiten Stufe

Vom Kehrwasser aus links halten und die nächsten 30 m auf den Steinen hinunterrutschen. Danach lassen die Schwierigkeiten wieder ein bisschen nach, das Bachbett wird auch ein wenig schmaler. Es folgen noch einige Stufen und Katarakte die gegebenenfalls auch besichtigt werden müssen. Kurz nachdem die ersten Häuser am linken Ufer auftauchen, wird das Bachbett immer kanalartiger, Kehrwässer werden zur Rarität, die Rodl immer schneller ? ACHTUNG: Hier sind oft kaum sichtbare Stahlseile über den Fluss gespannt, teilw. In Kopfhöhe!!!! Der Kanal endet schließlich in der großen Rodl (kurz vor dem Ausstieg der großen Rodl.


Handschuhe sind ratsam....

 

Kurzinfo Kleine Rodl

Location: Oberösterreich/ Mühlviertel
Charakter: kleiner, verwinkelter Bach mit einigen Stufen
Schwierigkeiten: Oberlauf WW 2/2/b; ab Wehr 4/5/b
Anfahrt: Über die A1 (Westautobahn) nach Linz. Ab Linz fährt man Richtung Rottenegg. Von hier aus nach Herzogsdorf. Bei einer Brücke die über die Kleine Rodl führt befindet sich der Einstieg.

Der Pegel: befindet sich in Rottenegg unter einem Fußgängersteg kurz unterhalb der Mündung der kleinen Rodl in die große Rodl. Man nimmt in diesem Fall den Pegel der großen Rodl als Bezugspegel her fahrbar ab: 220

Gefahrenhinweise: scharfkantige Granitfelsen; halb überspülte Steine im Unterwasser die einem schnell „verschlagen“; über dem Bach gespannte Stahlseile kurz vor der Mündung in die große Rodl; 2tes Wehr kurz vor der Mündung, das aber normalerweise fahrbar ist

Ausstieg: Derselbe wie bei der großen Rodl. Nach einem kleinem Wehr in Rottenegg. (Achtung: das Wehr wird bei viel Wasser rückläufig)

Beschreibung: Stocki
Fotos Stocki

Vorige Beschreibung

Möll komplett

Nächste Beschreibung

Untere Verzasca

Facts

Land Österreich
Ort Einstieg Linz
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Sturzbach
Schwierigkeiten
(nach Addison)
II|2|B - IV|5|B