Kraftwerkschwall in Luhdorf

Autor: Jan-Peter
0 / 0

Der Kraftwerksschwall der Luhe in Luhdorf

 - Norddeutschland ist nicht gerade reich an Wildwassern, wenn man von den steilen Bächen im Harz einmal absieht. Dafür gibt es jede Menge Playspots, die für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene gut zum Park % Play geeignet sind.

Ein Klassiker ist dabei der Luhdorfer Kraftwerksschwall der Luhe.

bild001_500

Schon seit jeher fahren die Norddeutschen Wildwasserfahrer an diesen Kraftwerksauslauf einige Kilometer südlich von Hamburg, um vor Touren in die Alpen oder nach Skandinavien Kehrwassertechniken zu üben oder aufzufrischen. Auch die Slalomfahrer des ansässigen Kanuvereins nutzen den Schwall zum Training und auch für Wettkämpfe und Meisterschaften.

bild002_500

Vor einigen Jahren wurde das abgebrannte und danach stillglegte Wasserkraftwerk von einem Privatinvestor renoviert, so dass die Energie des vorher durch eine Betonrinne schießenden Wassers in „sauberen Ökostrom“ umgewandelt wird. Wenn die Turbinen laufen, kommt das Wasser zügig strömend aber doch relativ ruhig aus dem Kraftwerk, ist jedoch immer noch gut geeignet für Anfänger zum Queren üben und Kehrwasserfahren.

bild009_500

Nach Regenfällen und auch des öfteren mal zwischendurch zur Bachspülung wird das Wasser wieder durch die alte Rinne geleitet und dann ergeben sich für den Playboater interessante Möglichkeiten.

bild019_500

Direkt nach der Schussrinne noch unter der Strassenbrücke bildet sich eine sehr schnelle Welle, die bei viel Wasser auch zur heftig haltenden Walze mutieren kann.

bild016_500

Auch wenn man es nicht schafft, sich auf der Welle im Surf zu halten, ist doch allein die Durchfahrt unter der Brücke hindurch im wahrsten Sinne des Wortes mitreissend.

bild021_500

Der Schwall selber bildet sehr schön abgegrenzte Eddylines und eignet sich gut zum Unterschneiden mit anschließenden Überschlägen oder Wheels in die Kehrwasser hinein.

bild054_500

Falls man schwimmt, wird man schnell in einen flachen Bereich getrieben und kann sein Boot am Sandstrand ausleeren.

bild040_500

Der Playspot ist einfach zu erreichen über die Autobahn A25 Hamburg – Lüneburg, Abfahrt Winsen-Ost. Dort weiter Richtung Luhdorf und dann den Schildern Richtung Friedhof folgen.

Auch wenn der Playspot nicht sehr stark von Spielbootfahrern frequentiert ist, sollte doch auf die Slalomfahrer Rücksicht genommen werden, die an der Strecke das Hausrecht besitzen und regelmäßig in der Woche nachmittags ihre Trainingseinheiten absolvieren.

Jan-Peter

Vorige Beschreibung

Härjedalen Runs

Nächste Beschreibung

Paddelstrecke ab Vompdes

Facts

Land Deutschland
Bundesland Niedersachsen
Ort Einstieg Luhdorf
Ort Ausstieg Luhdorf
Klassifizierung Playspot
Kategorie Offener Wildbach
Mittelwasser 1 cm
Hochwasser 2 cm
Schwierigkeiten
(nach Addison)
I|1|A - I+|1|A