S.Gions/Christallina - Platta

Autor:
0 / 0
Location: Graubünden, Lukmanierpass
Charakter: Fairer Wildbach mit etlichen Stufen, Grundgestein, sauberem und klarem Wasser
Schwierigkeiten: 1. Abschnitt: 3 km IV+ und 1 X; 2. Abschnitt: 2 km IV bis VI
Pegel: Hilfspegel, in Curaglia: zum Fußballplatz hinunter, ca. 500 m zur Wasserableitung hochlaufen; wenn über die Mauer direkt neben dem Stolleneingang Wasser läuft handelt es sich um Hochwasser (ca. 7 m3/s), MW: ca. 5m3/s d.h. 30 cm weniger; NW: 40 cm weniger ca. 3 m3/s.

Um zum Bach zu gelangen fährt man den Lukmanierpass bis zur Ortschaft S. Gions hoch. Knapp vor der Ortschaft befindet sich eine Brücke über den Seitenbach Cristallina. Auf diesem Seitenbach befindet sich auch der Einstieg des ersten Abschnitts. Ist hier eine Fahrt fast ohne Grundberührung möglich, hat man einen hohen Wasserstand. Nach den ersten paar Metern mit kleineren Rutschen und Stufen, folgt die erste schwierige Stelle, eine ca. 1,5 m hohe Stufe, die nur durch einen sehr schmalen Schlitz auf der rechten Seite fahrbar ist. (Unbedingt schauen, ob dieser Schlitz auch frei ist). Nach weiteren 100 m folgt eine 3 - 4 m hohe Stufe, die links über eine Felsplatte umfahren werden sollte, ansonsten kann man rechts oder links leicht umtragen.


Rutsche kurz vor dem unfahrbaren Wasserfall Rider: Stocki

Unmittelbar danach folgt eine ca. 5 m hohe Rutsche und weitere kleine Stufen. Ca.50 m nach der Rutsche sollte der Bach auf der rechten Seite verlassen werden, da ein 6 m und ein 15 m hoher unfahrbarer Wasserfall folgen. Der erste wäre theoretisch machbar, allerdings ist es schwierig vor dem ganz hohen Fall aus dem Bach zu kommen. Es ist am besten, man umträgt beide Fälle rechts über einen kleinen Trampelpfad durch den Wald, wo man nach der kurzen Klamm und dem Fall wieder zum Bach gelangt. Nach dieser unfahrbaren Kurzklamm wird der Bach etwas offener und leichter, es folgen mehr Katarakte und weniger Stufen. Ab hier auf Eisen im Bachbett und in Ufernähe acht geben.
Bis zum Ausstieg vor der nächsten Klamm durchgehend WW 4 – WW 4+ ohne herausragende Einzelstellen. Der Ausstieg dieses ersten Abschnitts befindet sich bei der Brücke kurz oberhalb der Ortschaft Platta.


Michi Schneebichler im Mittelteil

Ab hier geht es über einen steilen Katarakt Richtung Klammeingangsstufe, die den Auftakt des zweiten Abschnitts darstellt. Leider hatte diese Etappe unserer Ansicht nach zu viel Wasser, darum unterbrachen wir hier unsere Fahrt. Falls die letzten zwei Kilometer befahren werden, so ist eine Besichtigung der Klamm unerlässlich. Der Ausstieg befindet sich beim Hilfspegel. Vorsicht: Bitte nicht das letzte Kehrwasser vor dem Stolleneingang als Ausstiegsstelle anvisieren, da die Strömung ziemlich stark in den Schlund zieht.


Kurz vor Platta: Stufe mit Eisen an der orographisch rechten Seite. Rider: Robert


Tipp: Es ist gerade an diesem Bach problemlos möglich, Ein- und Ausstiege zu erreichen ohne über die Wiese zu trampeln. Also bitte nicht unnötig die Bauern verärgern.

Bilder und Beschreibung: Stocki, Robert und Michi

 

Vorige Beschreibung

Klamm, Vierer Kombination

Nächste Beschreibung

Gmünd - Spittal

Facts

Land Schweiz
Ort Einstieg Thusis
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Sturzbach Klamm
Schwierigkeiten
(nach Addison)
IV|3|B - V+|4|C