Mitterweißenbach

Autor:
0 / 0

Mitterweissenbach:

Location: Salzkammergut, mündet knapp nach Bad Ischl in die Traun durchfließt das Weißenbachtal (Verbindung von Attersee & Trauntal )


Der Höllbachfall ist auch Startpunkt einer Befahrung der Mitterweißenbachklamm, Alternativeinstieg ist allerdings vorhanden!

Charakter: Wildbach in niedrigen Klammen und Schuchten, die Straße verläuft fast immer in der Nähe des Baches, stört aber nicht.
Schwierigkeiten: 300m WW IV-V (VI-X), danach nettes WW II+ und III+ (III-IV)


Winterfreuden

Pegel: Unmittelbar hinter der 2. Brücke (von der Traun kommend) rechts in einen Waldweg abbiegen, hier Pegelhäuschen und dahinter Lattenpegel. NW: 165cm (Minimum !!) MW: 180-200 cm HW: > 200cm Achtung, schon bei unterem Mittelwasser wird die oberste Klamm extrem gefährlich !! (Rückläufe - nicht abzusichern)


Die Mitterweißenbachklamm

Um die schwere Anfangsklamm zu befahren wählt man die oberste Einstiegstelle rechts hinter einer Kapelle am "Paß", bei der Mündung des Höllbachs. Man klettert einen Pfad bis fast an das Wasser und rutscht über ca. 1m Felsen in die Klamm. Es folgen 3 Abfälle von 1,5 bis 2 m, die je nach Wasserstand stark rückläufig sind. Der Mündungswasserfall des Höllbaches direkt oberhalb des Einstiegs ist ebenfalls schon befahren worden, WW VI. Nach Ende der Klamm folgt eine ca. 400m lange ruhige Fließstrecke in einem breiten Schotterbett. Das danach folgende Wehr markiert den üblichen Einstieg. Es kann eventuell befahren werden, ansonsten erfolgt der Start unmittelbar dahinter. Nun folgen zirka 2 km Flußfahrt mit herrlichen Kehrwässern bevor man zur ersten "schwereren" Stelle kommt. Diese erkennt man an einem großen Kehrwasser (links).


Jumper is Toni (Team Soulboater), Photo by Schraubi


Aus diesem bricht der Bach nach rechts über eine 1m hohe Stufe ab. Unmittelbar dahinter ist genug Platz ....... Es folgen im Abstand von 300m noch 2 Stufen, wobei die zweite mit einem fiesen Stein im Unterwasser aufwarten kann. Danach folgt eine kleine Klamm, in die von links ein malerischer Wasserfall stürzt. Dieser ist auch für Nichtprofis "befliegbar", wenn man die Mühe des Boot Hinaufhebens auf sich nimmt. Es folgt ein Wehr, das ganz rechts außen befahrbar ist.


Toni

Die nächste Passage ist die schwerste im unteren Teil. Ein kleiner Katarakt, an dessen Ende der Bach in einer Linkskurve von einem großen Felsen geteilt wird. Man fährt in die äußere (rechte) Gasse ein. Am Ende wartet eine satte Schrägwalze, die schon so manchem zu einer unfreiwilligen Rolle verholfen hat. (von der "Pegelbrücke" gut zu besichtigen) Die anschließende Abschlußklamm ist der schönste Teil des Baches. Eine unterspülte Prallwand und ein im Bach stehendes Metallteil kurz vor der Mündung eines von rechts kommenden Baches verlangen noch etwas Vorsicht. Danach durchquert man neuerlich eine kurze Klamm, und unmittelbar danach ist man bei einer Schotterbank rechts am Ausstieg angekommen. Hier sind die Boote ca. 50m durch steilen Wald hochzutragen.


Schraubi

Tipp: Das Auto direkt am Beginn der Leitplanke in der Ausweiche parken, die im DKV beschriebene Ausstiegstelle ist Privatgrund, und der Grundbesitzer ist nicht sehr erfreut. (ev. fragen) Eine Weiterfahrt bis zur Traun ist durch ein unfahrbares Wehr unmöglich.

by Toni

Vorige Beschreibung

Loferbach / Strubbach

Nächste Beschreibung

Standardstrecke

Facts

Land Österreich
Bundesland Oberösterreich
Ort Einstieg Bad Ischl
Ort Ausstieg Bad Ischl
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Offener Wildbach Klamm
Niederwasser 165
Mittelwasser 185
Schwierigkeiten
(nach Addison)
II|1|A - VI-|4|B