Obere Ötz, Söldenschlucht

Autor:
0 / 0

Sölden Schlucht

Am Ortsende des häßlichen Skiortes Sölden (das wird die abgestumpfte "urban kayaking scene" vielleicht anders sehen) befindet sich der Start zu dieser recht häufig befahrenen Strecke. Während bei NW schöne Blockparcours zu bewältigen sind, geht es bei Mittelwasser schon wuchtiger zu. Bei hohen Wasserständen wird die Angelegenheit sogar recht ernst. Dann gibt es neben hohen Wellen nämlich auch gigantische Löcher und Walzen, die nur darauf warten, einen Paddler durch die Mangel drehen zu können.


Manni im Eingang zum Söldenkatarakt, niedriger Herbstwasserstand


Ausgang des Söldenkatarakts bei wenig Wasser


Olaf in der Söldenschlucht

Das Schwimmen nach erfolglosen Rollversuchen kann recht anstrengend werden, und so sollten Ötzneulinge doch lieber bei etwas weniger Wasser ihr Glück versuchen. Alles ist übrigens von der hoch über dem Fluß verlaufenden Straße aus einzusehen. Dem Eingangskatarakt in die Schlucht sollte dabei besonderes Augenmerk geschenkt werden. Nach einer Straßenbrücke lassen die Schwierigkeiten deutlich nach und bei Huben öffnet sich das Tal und entläßt die Ötz in das Längenfelder Becken.


Darko in der Söldenschlucht

Sölden-Schlucht
Einsatz: Am rechten Ufer unterhalb von Sölden (Straße zum Klärwerk)
Aussatz: Kleine Brücke 2 km oberhalb von Längenfeld
Fahrtstrecke: 7 km
Schwierigkeiten: WW 3-4, im unteren Teil auf WW 3 abnehmend

Beschreibung: Nils, Darko

Vorige Beschreibung

Große Kalserbachschlucht, Durchbruch

Nächste Beschreibung

Obere Venter Ache

Facts

Land Österreich
Ort Einstieg Imst
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Klamm
Niederwasser 180
Mittelwasser 210
Hochwasser 230
Schwierigkeiten
(nach Addison)
III-|2|A - IV|4|A