Ostsee, Rügen, Brandungssurfrevier

Autor:
0 / 0

Norddeutschland, Mecklenburg-Vorpommern, Südost-Rügen, Ostsee

Wind, Wellen, Sonne und im Herbst den ganzen Strand für sich allein. Das Warten hat sich gelohnt - Göhren Nordstrand

Art des Spots:
Brandungs-Surf-Revier ab Windstärke 7 aus Nord bis Nordost
Sandstrände in Prora, Binz, Sellin, Baabe, Göhren, Lobbe, Thiessow
Surfstrand Baabe: am besten, wenn nachts Orkanstärke und am nächsten Morgen der Sturm um 6 Windstärken abgeflaut ist.



Verkehrsanbindung:
Zufahrt zu Deutschlands größter Insel über den Rügendamm (Stralsund) oder zahlreiche Fährverbindungen.

Info:
Surfstationen in Thiessow und Baabe, Touristikbüros, Seewetterdienst.


Surfstation Thiessow. Wind hats hier oft nur richtig hohe Wellen leider selten.


Locals:
Wind- und Kitesurfer (hptsl. in Thiessow)

Mehr:
Brandung in der Ostsee? Ab und zu gibt es sie. Vermehrt wenn die Herbst- und Winterstürme aufziehen.
Da die Schwedische Küste nur 100km entfernt ist muss der Wind aber ganz schön blasen, oder man erwischt den Nordwestwind genau aus der Richtung, dass die Wellen südlich von Bornholm auf Rügen zulaufen.

Mein Lieblingsspot befindet sich bei N-Wind an der Seebrücke Göhren, bei NO-Wind zw. Göhren und Lobbe (Sandstrand mit kleinen Findlingen zum rocken).
Die Seebrücken sind für Paddler beinahe sowas wie die Lifte beim Alpinsport. Nur: Benutzen verboten!.


Von den Seebrücken in Göhren, Sellin und Binz ist das Herabspringen verboten, nicht jedoch das (An- und) Ablegen von Booten aller Art - ihr wisst was ich meine? - Sollte der Wind tatsächlich einmal über die 9 hinausgehen bleibt aber nur noch diese Möglichkeit. Sprecht ruhig vorher mit den verständnisvollen DLRG-Jungs (Helm und Weste solltet ihr aber auf jeden Fall dabei haben). Ausserhalb der Saison juckt's eh niemanden. Wenn ihr keine Möglichkeit seht rauszupaddeln und unbedingt von der Brücke "ablegt", bitte achtet darauf, dass ihr leeseitig (windabgewandt) "ablegt", damit ihr nicht gleich an den nächsten Betonpfeiler geklatscht werdet. Und ausserdem auf die Wassertiefe achten! (Wellentäler sind tief...)
..ich hab noch Sand in den Ohren von...



Surfen mit allen Vorteilen der Ostsee: Selbst wenn der Wind sideshore bläst, kaum Strömung. Schönes Wetter und starker Wind schließen sich nicht aus, überwachte Strände, keine brennenden Augen, da wenig Salzgehalt. Nachteile: oft kommt der Wind aus der falschen Richtung und ist er mal richtig bläst er zu schwach. abgerissenes Seegras bleibt oft im Paddel hängen.
A hard day's end. Der Wind lässt nach und die "Touries" trauen sich wieder aus ihren Löchern.


Daher: ein Trip nach Rügen lohnt sich allemal wenn man nicht als Hauptziel das Brandungssurfen vor Augen hat.
Schnallt eure Boote etwas fester aufs Dach als sonst, da die Strassen auf Rügen so ziemlich die schlechtesten Europas sind.

weitere Wassersportmöglichkeiten

Sollte einmal der ein oder andere Windfrust abreagiert werden, so bietet die 600km lange Küste(!!!) extrem viel Tourenmöglichkeiten zum Wanderpaddeln in Rodeomontur. Denn wie war das doch: Zählen Playboatkilometer nicht doppelt im Fahrtenbuch des DKV? Und kennst du erst die Inseln, Kreidefelsen, Bodden, etc. und der Wind kommt noch immer von Südwest solltest Du vielleicht doch mal nen Schnupperkurs im Wind- oder Kitesurfen machen.

Weitere Infos

Touristikinformation Rügen oder

Surfschule Mönchgut
Klein Zicker
Hauptstr.4
18586 Thiessow
Tel.: 038308/30125
0172/3913331
(Camping direkt am Strand)

 


 

Bericht und Fotos 1999

Uwe

Vorige Beschreibung

Luetmoorsiel, Nordsee

Nächste Beschreibung

Spielstellen auf der Seeve

Facts

Land Deutschland
Ort Einstieg Binz
Ort Ausstieg
Klassifizierung Playspot
Kategorie Welle
Schwierigkeiten
(nach Addison)
I+|1|A - II|1|A