Mittlerer Ribo (Standardstrecke)

Autor:
0 / 0
Der mittlere Ribo

Der Ribo ist ein Nebenbach des Isorno, der unweit von Locarno in die bekanntere Melezza mündet. Sein Mittellauf zählt zu den schönsten Wildwasserstrecken im Tessin. Der Bach zeigt sich sehr abwechslungsreich und wechselt mehrfach von enger Klamm über Grundgesteinsrutschen zu stark verblockten Katarakten mit nicht zu unterschätzendem Gefälle. Ein hoher Wasserfall lässt sogar Stürzerherzen höher schlagen…


Kurz nach dem Start

Am Beginn geht's im Kiesbett recht unterhaltsam dahin. Es folgen mehrere wunderschöne Grundgesteinsrutschen, die steiler sind, als sie von der Straße aus erscheinen.


Wunderschöne Rutschen am Anfang


Glasklares Gebirgswasser

Wenn die Eisenbrücke am Ortsanfang von Vergeletto in Sichtweite kommt, ist Vorsicht geboten. Sicherheitshalber sollte man schon hier sein Boot verlassen und besichtigen, denn die letzte lange Rutsche geht nahtlos in eine meist unfahrbare Stelle über (bei Niederwasser fahrbar, WWVI).


Vorsicht ist vor der nächsten Rutsche geboten

Der Klammeingang selber bietet auf 200 m extremes WW im Grenzbereich mit durchaus kräftigen Walzen. Will man dieses Kriterium umtragen, geht man von der Brücke aus 100m durchs Dorf bis zu einer autogroßen Betonplatte, dahinter über die Wiese und eine Steilrinne (Pfadspuren) hinunter in die Klamm. Dies ist im Übrigen die einzige Möglichkeit, hinein oder hinaus zu kommen.


Starke Verblockung


Maria im Hochgenuss


In einer Rutsche

Ab hier folgt superschönes WW V - WW V+ mit sehr starker Verblockung. Bei einer Erstfahrt sollte jede Stelle angeschaut werden. Einen Schlitz haben wir aufgrund eines Holzverhaus umhoben (Stand Juni 2004) und eine andere, sehr unscheinbare Stufe ist fast 2 m tief hinterspült. Vor der gemauerten Brücke sollte man auf jeden Fall aussteigen und die darunter liegende Sechserstelle umtragen.


Flori im Kernstück


Flori im unteren Teil der Klamm

Jetzt folgt ein 14 m hoher, nicht ganz senkrechter Wasserfall, dessen Wasserwucht im Tumpf nicht unterschätzt werden sollte (Paddelbruch!). Am besten hält man sich bei der Befahrung rechts und versucht den Bug gerade zu stellen. Die Folgestrecke bis zum Ausstieg bietet nochmals wunderschönes WW V mit vielen Rutschen und kleineren Stufen, von denen einige besichtigt und evt. abgesichert werden sollten.


Der 14m hohe Fall

Beschreibung und Fotos: Florian Brandner


Kurzbeschreibung Mittlerer Ribo:

  • Einstieg: 2 km oberhalb Vergeletto an einem alten Gasthaus (Parkverbot). Parkmöglichkeit 1 km unterhalb an einem Sägewerk.
  • Ausstieg: Erste Straßenbrücke unterhalb Vergeletto.
  • Pegel und Befahrbarkeit: Eine Befahrung ist bei einer Schüttung zwischen 5 und 15 m³/sek. möglich. Bei höherer Wasserführung kann es in den Klammen schon recht brenzlig werden. Wenn die 200 m unterhalb der Ponte Oscuro (an der Abzweigung ins Valle di Vergeletto, direkt darunter X) gut fahrbar ausschauen, geht der Ribo. Ein Pegel ist nicht vorhanden.
  • Charakter: Oberhalb Vergeletto offen, dann Schlucht mit längeren Klammpassagen. In der Vergelettoklamm gefällstarkes Wildwasser mit zahlreichen Grundgesteinsrutschen und -stufen . Nach dem Ribofall verblockte Katarakte und einige höhere Stufen.
  • Schwierigkeiten: WW IV-V (mind. zwei Stellen bis WW VI)
  • Alternative bei zuviel Wasser: Auf dem wunderschönen Oberlauf des Ribo wartet WW V der Extraklasse auf Liebhaber steiler Meilen (zwei Stellen schwerer). Dieser wurde aber von uns aufgrund Wassermangels nicht befahren.
Vorige Beschreibung

Obere, Mittlere und Untere Cetina

Nächste Beschreibung

Surfwelle Klagenfurt

Facts

Land Schweiz
Ort Einstieg Locarno
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Sturzbach Klamm
Schwierigkeiten
(nach Addison)
IV|2|B - V+|3|C