Cascada los Alerces - Lago Steffen

Autor:
0 / 0

Rio Manso (Cascada), Argentinien
von Andreas Koschnick


Diego am Einstieg hinter der Cascada los Alerces

Anreise:
Von Bariloche fährt man ca. 30 km*) auf der Ruta 40 nach Süden, bis in einer scharfen Linkskurve eine kleine Erdstraße nach rechts zum Lago Hess abbiegt. Nach etwa 1km kommt man an den Eingang des Nationalparks Nahuel Huapi (gebührenpflichtig). Von dort sind es nochmals ca. 25 km*) auf einer kleinen Erdstraße bis zur „Cascada los Alerces“.


Erster Fall der Dreierkombination

Allgemeine Flussinformation:
Dieser Abschnitt des Manso ist ein echtes Erlebnis mit Expeditionscharakter.
Klares, blaues, nicht zu kaltes Wasser, Wasserfälle, Stufen, technische und wuchtige Katarakte, teilweise als Zwangspassagen in einer tief eingeschnittenen Schlucht entschädigen angemessen für den etwas erhöhten logistischen Aufwand den die Befahrung erfordert.


Zweite Stufe der Dreierkombination

Einstieg:
Nach der Cascada los Alerces. Wer was riskieren möchte kann auch vor dem Wasserfall (WW VIII) einsteigen. (Die Befliegung ist übrigens im Film Nurpu zu bewundern, inkl. der Wasserfälle der Dreierkombination).


Letzter Fall der Dreierkombination

Ausstieg:
Am Lago Steffen.
Hier ist zu beachten, dass die Strasse welche von der Ruta 40 an den See hinunter führt tageszeitabhängig immer nur in eine Richtung befahren werden darf.


Doppelstufe mit hungrigem Rücklauf am Ende


Nach der Doppelstufe folgen einige km mit „Genuss-Wildwasser“

Streckeninfo:
Nach kurzem einpaddeln auf fast flachem Wasser geht es sofort mit einer kurzen Wasserfallstrecke, der Dreierkombination los. Hier kann man sich ein letztes mal testen, ob man für die weitere Fahrt ausreichend „gut drauf“ ist. Nach den Fällen geht es noch mal gemächlich weiter, bis eine Doppelstufe kommt.


Einfahrt in die Klamm

Von hier an folgt Genusswildwasser, es häufen sich kurze Schwälle, Katarakte und kleine Stufen umgeben von unberührter Landschaft. Nach ca. 6km*) verengt sich der Fluss und die Klammstrecke beginnt. Nach der ersten Niederklamm weitet sich der Fluss kurz, bevor er dann in einer Rechtskurve wieder in eine Niederklamm übergeht. Hier den Ausstieg (links) auf keinen Fall verpassen !


Der Ausstieg vor dem unfahrbaren 25 m Wasserfall – diese Stelle sollte man sich unbedingt merken !

Die folgende Umtragung ist kraftraubend, man muss sich ca. 30 min durch dichten Wald mit Bambusbüschen kämpfen bis man sich mit Hilfe des Seiles die letzten 10 m zum Bach hinunterhangelt. Die Schlucht ist hier tief eingeschnitten – jetzt geht der Spaß los !


Einfahrt in die linke Route der erste Zwangspassage


Ausfahrt aus der ersten Zwangspassage – im mittleren Bereich auf Unterspülungen achten !

Auf den folgenden 2-3 km in der Schlucht folgen wieder einige Stufen und Abfälle und kurz hintereinander zwei Katarakte die nicht zu umtragen sind.


Einfahrt in die zweite Zwangspassage

Nach der Klamm nehmen die Schwierigkeiten deutlich ab und verleiten zum trödeln, doch stellt man dann bald fest, dass insbesondere die letzten 6 km über den Lago Steffen zum echten Konditions-6-er werden.

Gefahrenhinweise:
Bei einer Erstbefahrung wird wegen der teilweise schlecht einsehbaren Zwangspassagen und der X Stelle ortskundige Begleitung unbedingt empfohlen ! Ein Fahrtabbruch ist nicht möglich (=> an Reservepaddel, etc. denken).!
Abhängig von Größe und Können der Gruppe ausreichend Zeitreserven einplanen (min. 9 Stunden)
Fotografen und Sicherungsmannschaft immer trennen:


;-)

Hinweis: mit *) gekennzeichnete km Angaben sind nicht gemessen sondern rein subjektiv

Kurzinformation Rio Manso:
Schwierigkeitsgrad: WW 5 (Zwangspassagen !), bei Niedrigwasser (Fotos) etwas leichter,
bei hohen Wasserständen erreicht man in den Engstellen vermutlich
schnell die Grenze der Befahrbarkeit.
Länge der Strecke: 28 km, davon ca. 3km*) in einer Klamm und 6 km Flachwasser (See)
Befahrungszeit: Beste Jahreszeit Januar bis März (Mittel – Niedrigwasser)
Pegel: Existiert nicht. Am besten bei unten angegebener Adresse erfragen.

Sonstige Infos:
Etwa 1km vor der Cascada los Alerces gibt es einen empfehlenswerten Campingplatz (Verpflegung mitnehmen dort gibt es nur das allernotwendigste zu kaufen). Etwa 300 m vor dem Campingplatz befindet sich eine ideale Surfwelle wo auch lokale Rodeomeisterschaften ausgetragen werden.

Neben der beschriebenen Strecke bietet der Manso noch weitere lohnenswerte Teilabschnitte:

Manso Medio (oberhalb von Cascada): ca. 25 km WW II – IV
Fronteira (ca. 80km von Bariloche bis Grenze Chile): ca. 20 km bis WW III – IV

Die Strecke von der Grenze bis zur Mündung in den Rio Puelo ist nur Expeditionsmäßig zu befahren (mehrere Tage, bis WW VI, X). Kommerzielle Touren in Kombination mit Rafting & Reiten werden angeboten bei: www.adventure-tours-south.com
(hier kann man auch Diego anmailen wenn man Wasserstandsinfos oder einen Guide für den oben beschriebenen Abschnitt möchte)

Beschreibung von © Andreas Koschnick
Bilder: Diego, Andreas
Paddler: Diego Rodriguez, Olivier Gespert & Freunde aus Paris, Andreas

Weitere Beschreibungen & Bilder: www.oldpirates.com.br

Vorige Beschreibung

Ferreira - Stausee, 28km

Nächste Beschreibung

Römerfall

Facts

Land Argentinien
Ort Einstieg Bariloche
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Wuchtwasser Offener Wildbach
Schwierigkeiten
(nach Addison)
II|3|D - VI-|4|D