Rißbachklamm

Autor:
0 / 0

Rißbachklamm

Am Ende der Standardstrecke des Rißbachs wird jeder Paddler bemerken, daß sich der Flußcharakter zunehmend wandelt. Die noch relativ leicht zu befahrende Niederklamm nach der letzten Brücke vor der Grenze, an der die Straße von der rechten auf die linke Seite wechselt, stellt die Einleitung zur eigentlichen Rißbachklamm dar.

Mit dem sogenannten "Schnapper", der ersten Stufe nach dem üblichen Ausstieg, beginnt der schwere Teil der Klamm. Dieser Abfall kann am besten rechts über die Platte befahren werden; bei einem sehr niedrigen Wasserstand empfiehlt sich wohl ein kurzes Umheben. Nach 200 Metern rücken die Felswände näher zusammen, es folgen zwei mehr oder weniger knifflige Stellen und eine niedrige Stufe, an der man schon einmal sein "Boofvermögen" für den folgenden hohen Fall testen kann. Unter der nächsten Brücke dürften dann selbst abgebrühte Paddler an der Maximalausschüttung ihres Adrenalins angelangt sein, folgt doch die höchste Stufe des Rißbachs (ca. 5-6 m), die wegen der weit unterspülten rechten Wand und des pulsierenden Rücklaufs kontrolliert im linken Bereich gesprungen werden sollte.

Da sich die Felswände am Abfall nach unten hin verengen, ist es notwendig, sich die Absprungkante genau einzuprägen, will man einem schmerzhaften Kontakt mit dem Fels aus dem Weg gehen.

Das Kriterium der folgenden zwei Stufen, die auf Grund des relativ hohen Betrachtungspunkts leicht in ihrer Höhe unterschätzt werden können, besteht vor allem darin, daß beide unbedingt ganz rechts befahren werden sollten. Bei höheren Wasserständen für die Rißbachklamm wird dies wegen der hohen Strömungsgeschwindigkeit und der sich zwischen den beiden Stufen bildenden Walze zu einem sowohl technisch als auch psychisch schwierigen Unterfangen.

Traut man sich nach eingehender Besichtigung der gesamten Strecke zu, die optimale Fahrtroute genau einhalten zu können, so steht einem echten Kajakhighlight nichts mehr im Wege. Leichtes Wildwasser geleitet den Paddler abschließend zu der extrem gefährlichen Wehranlage. Da die früher darüber befindliche Brücke durch ein Hochwasser fortgerissen wurde, empfiehlt es sich, etwa 100 Meter oberhalb rechts an einer Kiesbank auszusetzen und einem Pfad zur Straße zu folgen. Auch nach heutigen Maßstäben ist die Rißbachklamm auf Grund ihrer Gefährlichkeit und der daraus resultierenden psychischen Belastung als äußerst schwieriges Wildwasser einzustufen, das man auf keinen Fall unterschätzen darf. Eine Befahrung ist nur bei einem für die obere Strecke niedrigen Wasserstand zu empfehlen.



Beschreibung und Fotos: Sebastian Gründler & Jan-Kellner

Vorige Beschreibung

Fordyce Creek, 20km ab Lake Fordyce

Nächste Beschreibung

Unterhalb Wasserfall - Hallstättersee

Facts

Land Deutschland
Bundesland Bayern
Ort Einstieg Garmisch
Ort Ausstieg
Klassifizierung Wildwasser
Kategorie Sturzbach Klamm
Niederwasser 90
Mittelwasser 115
Hochwasser 125
Schwierigkeiten
(nach Addison)
III|3|B - V|4|B